Schlagwort-Archive: multipler Orgasmus

Sieg über Bremen und den alten Darwin

Doa legst di nieda!

War das ein geiles Spiel, Freunde des gepflegten Bremer Stadtmusikanten umschubsens? Das ging so schnell rauf und runter (meistens aber mehr rauf als runter), dass mir teilweise fast ein bißchen schwindelig wurde. Da war alles drin, Tempofußball, hochkarätige Torchancen noch und nöcher, wunderbare Tore und vor allem der richtige Sieger des ganzen Spektakels. Sicherlich hätten wir höher gewinnen müssen, ich habe mindestens neun absolute Großchancen für uns gezählt. Teilweise war es beinahe zum Verzweifeln, aber andererseits hatte man in jeder Phase des Spiels den Eindruck, das Ding gewinnen wir auf jeden Fall. Wir haben einfach eine Stärke ausgestrahlt, wäre ich nicht ein Roter, ich hätte jetzt Angst.

Natürlich wäre eine bessere Chancenverwertung für unserer aller Nerven wünschenswert gewesen. Letztendlich pfeife ich aber darauf und nehme die Jungs aus jeglicher Kritik raus. Wer so dominant und selbstbewusst in Bremen auftritt, dort einen Rückstand in eine Führung verwandelt, was bei den konterstarken Bremern in deren Wohnzimmer äußerst schwer ist, wer kurz vor knapp den abermaligen Ausgleich hinnehmen muss und trotzdem nie einen Zweifel daran lässt, dass es hier und heute nur einen Sieger geben kann, der hat letztendlich mehr als alles richtig gemacht. Und letztendlich ist die Freude über den Sieg bei so einem knappen Ausgang ja auch noch viel ungezügelter. Das sind die Momente in denen man dem Himmel so nah ist wie sonst vielleicht nur beim multiplen Orgasmus.

Da haut´s selbst einen gestandenen alten Fels wie den guten Louis von den Socken. Das war natürlich ein Bild für die Götter, wie ein Eisbär auf Schlittschuhen versuchten geschätzte 120 kg ihrem Schicksal mit wehenden Armen zu entkommen. Vergeblich, manchmal trotzt die Natur dann doch allen Darwinschen Gesetzen und die Robbe begräbt den Eisbär unter sich, während Schweinis sich bei dem Anblick ins Fäustchen lachen. Naturgesetze sind wie alle anderen Gesetze dafür da gebrochen zu werden wenn man Meister werden will. 🙂

Nicht vergessen wollen wir natürlich das Comeback unseres Irwisches Franck Ribery. Es tut sehr gut den Jungen wieder in kurzen Hosen zu sehen, anstatt dick eingepackt wie vor einer Nordpolexpedition auf der Tribüne sitzend. Es ist durchaus bemerkenswert, wie wenig das Comeback bemerkt wurde. Was nur dafür spricht, wie gut es bei uns läuft zur Zeit. Wenn wir auch nur den Hauch von Problemen hätten, wäre die Wiederkehr des dann Heilsbringers um einiges mehr im Fokus gewesen. Letztendlich ist dies für uns genauso gut, wie es für Ribery selber ist. Unter diesen Bedingungen kann er viel entspannter seine Form wiederfinden, als wenn sofort wieder Wunderdinge von ihm erwartet würden. In jedem Fall haben wir mit Ribery natürlich noch ein Stück mehr Qualität. Hoffentlich bleiben Robben und Ribery jetzt bis zum Saisonende beide fit. Der Fußballgott allein weiß, wo es uns am Ende mit dieser (unabhängig von einzelnen Spielern) immer stärker werdenden Mannschaft noch hinträgt. Man darf von Großem träumen. Unser Trainer jedefalls hat sich den 22.05.10 schon mal vorgemerkt. 😉

Weil´s so schön war, hier nochmal alle Highlights vom leckeren Sieg in Bremen. Sehet und genießet!

© 2010 Traumtorschuetze

Euer Hass ist unser Stolz Hoodie FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: