Schlagwort-Archive: mia san mia

Regengesichter im rot-weißen Paradies

Manuel Neuer hält in der 83. Minute bravourös gegen Edmond Kapllani den Sieg fest.

Bild: Le.Mat used under CC License / Text: Marco Thielsch

Gut 1/3 der Saison liegt nun hinter uns, liebe rot-weißen Glaubensbrüder. War das eine wilde Fahrt? Also vor allem für unsere Gegner, die wir reihenweise am Nasenring durch die Arenen geführt haben. Komisch nur, dass ich in den letzten Tagen seit dem Neapel-Spiel auf allen Kanälen unzufriedene Kommentare hören und lesen muss. Und seit dem Spiel gestern in Augsburg kann ein labiler Mensch fast depressiv werden, wenn er sich so einige Einlassungen von euch Regengesichtern reinzieht.

Einige sind sogar richtig sauer und finden es unglaublich, mit welcher Arroganz die Mannschaft in Augsburg agiert hat. Ganz ehrlich Freunde, da frag ich mich dann schon, wer jetzt gerade ungesund arrogant ist. Man muss sich ja nur dieses erste Drittel dieser Saison mal genau anschauen. Die Mannschaft hat in fast jedem Spiel nahezu perfekt gespielt. Die Jungs haben das sehr leicht aussehen lassen, aber das war es mit Sicherheit nicht. So ein Programm, was die Spieler da in den letzten Monaten abgespult haben, kostet definitiv Kraft, auch mental. Wir haben ja auch nicht wirklich viel rotiert, da wurde Jupp für etwas gefeiert, was er eigentlich gar nicht getan hat. Schlussendlich wurde nur zwischen Tymo und Gustavo und zwischen Rafinha und van Buyten ernsthaft rotiert. Der Rest hat so ziemlich das ganze Programm abgerissen.

Ich denke man kann diese Länderspielpause jetzt getrost als kleines Etappenziel ansehen. Man hat alle Aufgaben mit Bravour gemeistert, hat in der Champions League fast maximal gespielt, in der Bundesliga hat man fast alles an die Wand genagelt, sich im DFB-Pokal keinerlei Blöße gegeben und die nicht wenigen Nationalspieler sind nebenbei mal eben kurz weiter durch die EM-Quali gefegt. Jedes Spiel war wichtig. Und jetzt kommen zwei Freundschaftsspiele mit der Nationalmannschaft, wo man vielleicht mal ein bißchen durchatmen kann, bevor es dann mit dem richtigen Kracher gegen Dortmund weitergeht.

Davor stand halt noch die Pflichtaufgabe in Augsburg. Eigentlich wie prädestiniert dafür, dass da Scheiße passiert. Der Akku unserer Jungs relativ leer, während es für die Augsburger und jeden FCA Fan da im Stadion das Spiel des Jahrhunderts ist. In solchen Spielen haben wir in schwächeren Saisons regelmäßig und in guten Saisons ziemlich häufig Punkte verloren. Dies ist aber weder eine schwache, noch eine ziemlich gute Saison bis jetzt. Das ist eine großartige! Und so nehmen wir die drei Punkte am Ende trotzdem mit. Solche Spiele gibt es halt in jeder Spielzeit. Wenn du die gewinnst, dann läuft alles mehr als nach Plan. Und vielleicht braucht man dazu sogar mal einen Torhüter mit einem Monsterreflex, auch wenn´s so ein komischer Vogel wie der Gelsenkirchener ist. Ist ja selten genug vorgekommen diese Saison. Ich glaube nicht, dass das gegen die Mannschaft spricht, im Gegenteil.

Den Regengesichtern da draußen, die teilweise ja resigniert anmerkten, so bräuchte man gegen Dortmund gar nicht erst antreten, denen sei gesagt, gegen gelbe Zähne, schwarze Füße BVBäh werden die Jungs im Vergleich zu gestern nicht wiederzuerkennen sein. Dieses Spiel hat rein gar nichts mit dem Spiel gestern zu tun. Gegen Dortmund wird jeder einzelne Spieler wissen, worum es geht und kein Zehntelprozent weniger als 100 abrufen. Es geht darum die Machtverhältnisse im deutschen Fußball wieder geradezurücken. Die Fußball-Evolution hat den FC Bayern München nicht umsonst und noch weniger zu Unrecht an die Spitze der Nahrungskette gesetzt. Wir reden hier also nicht über ein Fußballspiel, sondern über Naturgesetze, denen sich auch Dortmund wieder wird unterwerfen müssen. DAS ist Arroganz Freunde, DAS sind wir. Also hört mal auf zu weinen und freut euch über das bisher Erreichte und all die schönen Spiele, die uns noch erwarten. Mia san mia!

Euer Hass ist unser Stolz Dickies Kapuzenjacke FC Bayern München Fanartikel

Das Making of des neuen Mingashop

Vor der alten Gebrüder Starke Textil-Fabrik, dem neuen Sitz des Mingashop Headquarters

Wie ihr ja mittlerweile alle mitbekommenn habt, arbeiten wir zur Zeit fleissig an der Neu- und Umgestaltung des Mingashops in allen Bereichen. Wir beziehen ein neues Büro, gestalten den Shop von Grund auf neu, schaffen Druckmaschinen an, machen neue Motive, organisieren den Versand neu und vieles weitere, durch das ihr einen noch besseren Shop mit noch besseren blutroten Klamotten bekommen werdet. Für uns wird es eine rot-weiße Kathedrale, in die wir all unser Herzblut für den FC Bayern München stecken. Für die jeder von uns Roten, die an dem Projekt mitarbeiten, seine Leidenschaft für den FCB und die Stadt München und sein jeweiliges spezielles Können in das Projekt mit einbringt. Alles für rot-weiße Klamotten, von der Basis für die Basis, die die Gefühle und Träume eines jeden aufrechten Roten wiederspiegeln und die Mia san mia-Einstellung unserer rot-weißen Glaubensbruderschaft nach außen tragen.

Der jetzige Relaunch wird das Projekt wieder einmal auf ein ganz neues Level heben. Schon eine verrückte Geschichte, wenn man bedenkt, dass wir vor ca. 2 1/2 Jahren eigentlich zuerst nur für uns selbst ein paar geile rote Klamotten für´s Stadion machen wollten. Location und Aufwand mögen größer geworden sein, aber wir machen es immer noch, und sogar noch mehr, mit dem selben heißen, rot-weißen Herzen wie damals.

Auf Facebook ist übrigens eine Seite eingerichtet, auf der ihr die neuesten Entwicklungen per News und bildlich ein wenig verfolgen könnt. Schaut uns Kaputten zum Beispiel mal in dem Fotoalbum „Making of des neuen Mingashop“ zu, welches auch weiterhin immer wieder mit neuem Material gefüttert werden wird. Ein rot-weißer Traum wird wahr und wir finden es einfach nur weltklasse, wie ihr da auf allen Kanälen mitgeht und mitfiebert.

© 2010 Traumtorschuetze

Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München Fanartikel

Der Kampf des Franck Ribery mit Franck Ribery

Ribery im falschen Film. Bild: az1172 used under CC License

Es muss so um die 15 Minute herum gewesen sein am Samstag gegen Hannover. Wir waren klar überlegen, aber noch stand es 0:0, da wagte sich ein Hannoveraner mit Ball (!) über die Mittellinie, als auf einmal Franck Ribery wie ein französischer TGV von hinten angerauscht kam und ihm aggressiv die Murmel abluxte. Ein Bild, welches man sehr selten sah in den letzten Wochen, einen Ribery der auch defensiv mitarbeitet und konsequent nachsetzt gab es eigentlich so gut wie gar nicht mehr. Das würde gar nicht so auffallen, wenn ihm seine Offensivaktionen gelängen. Aber wenn er – wie es der Fall ist – regelmäßig den Ball verliert und dann lustlos stehenbleibt, dann sticht das natürlich umso mehr ins Auge, zumal die Spielweise der Mannschaft abhängig ist davon, dass alle mitarbeiten.

Samstag aber hatte er sich etwas vorgenommen, das hatte man von Anfang an gespürt. In der Anfangsphase war in allen seinen Aktionen seine Entschlossenheit zu spüren es allen Kritikern und sich selbst zu zeigen. Der Abschluss in der ersten Minute des Spiels, einige gelungene Dribblings und eben auch die Bereitschaft, für die Mannschaft defensiv mitzuarbeiten, wie er es in seiner Anfangszeit in München durchaus öfter getan hat. Die Zeichen standen voll auf Ribery-Day am Samstag.

Zumindest bis wir führten. Es fiel das 1:0, das 2:0, das 3:0…und irgendwann fragte man sich, wo ist eigentlich Franck Ribery? Je mehr sich die Mannschaft in einen Rausch gespielt hatte, desto weniger war vom Franzosen zu sehen. Normalerweise müsste man denken, ein Spaßfußballer wie Franck Ribery würde erst richtig Laune kriegen, je mehr seine Mitspieler selbst das Zaubern anfangen. Aber Franck führt irgendwie einen Kampf gegen sich selbst. Nicht nur am Samstag. Seit Wochen. Es läuft nicht so richtig bei ihm und er findet den Schalter einfach nicht. Und wenn die anderen dann glänzen, dann scheint ihn das erst so richtig zu wurmen. Anders ist so ein Leistungsabfall wie gegen Hannover, oder auch sein Nicht-Jubler damals im DFB-Pokal Halbfinale bei dem grandiosen Robben-Tor nicht zu erklären.

Es ist ein merkwürdiger Charakterzug, im Erfolg der ganzen Mannschaft schlechte Laune zu bekommen, wenn man selbst wenig zu diesem Erfolg beiträgt. Aber aus meiner eigenen, bescheidenen aktiven Zeit weiß ich, es ist manchmal verdammt bitter das Spiel an einem vorbeirauschen zu sehen, wenn man selbst die Erfolgserlebnisse umso dringender nötig hat. Da fällt ein Tor nach dem anderen, aber man ist an keiner dieser Situationen direkt beteiligt. Wenn man selbst in einer kleinen Krise steckt, ist man nicht so in der Situation, völlig wertfrei gönnen zu können. Es frustriert doppelt, wenn einem dann nicht einmal in so einem Spiel bedeutungsvolles gelingt.

Aber man muss auch selbst den Willen zeigen. Nach dem Spiel ist genug Zeit unzufrieden zu sein. Während des Spiels muss man in so einer Situation über Einsatz versuchen seinem eigenen Glück auf die Sprünge zu helfen. Und das vermisse ich ein wenig bei Franck Ribery. Viel zu oft lässt er sich frustrieren, setzt dann nicht ordentlich nach und fügt sich so in sein Schicksal.

Aber er hat das Glück in einer funktionierenden Mannschaft zu stehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, eine absolute Leistungsexplosion von Ribery steht uns unmittelbar bevor. Das Team hilft ihm, schon über die letzten Spiele gesehen, in vorbildlicher Weise. Und irgwendwann muss der Knoten bei so einem Klassefußballer dann einfach mal platzen. So langsam gehen ihm natürlich die Spiele dafür aus. Aber dafür sind die wenigen noch ausstehenden Partien natürlich umso entscheidender und eventuelle Glanzleistungen damit umso wichtiger.

Auf seine Vertragssituation möchte ich in dem Zusammenhang gar nicht eingehen. Mag sein, dass ihn das tatsächlich irgendwie blockiert. Andererseits gibt´s auch größere Probleme, als dieses, ob man bei Bayern München, Real Madrid oder bei welchem europäischen Topclub auch immer seine Stiefel schnüren wird zukünftig. Und mich interessiert eh nur, was er abliefert, solange er unser Trikot trägt. Ob er wechselt, wie er wechselt, oder ob er verlängert, das sind nicht die Fragen, die mich vordergründig interessieren. Ich habe einfach keine Lust, jeden Tag den neuesten Wasserstandsmeldungen hinterherzujagen, welche seit mitlerweile 1 1/2 Jahren durch die Gazetten geistern. Ich verurteile ihn auch nicht deswegen, wie viele es machen. Ich beurteile nur, wie er unser Trikot ausfüllt. Und da gehört die Brust einfach breiter und ich hoffe Franck fängt endlich an die Bayernmentalität auch auf sich selbst zu übertragen. Von schnell beleidigt sein wenn es nicht so läuft ist beim mia san mia keine Rede. Niemals aufgeben ist das Glaubensbekenntnis dieses Vereins – das gilt vor allem zur Zeit für Franck Ribery.

© 2010 Traumtorschuetze

Mia san mia Pullover FC Bayern München Fanartikel

FC Bayern München gegen FSV Mainz 05 im Internet Live Stream

Knapp über der Grasnarbe. Bild: FANATICO TOTAL DL FÚTBOL used under CC License

Du kannst dein Sky oder LIGA total Abo beim Spiel gegen den FSV Mainz nicht nutzen? Auf dieser Seite findet ihr ab 10.30 Uhr alle Sender, die das Spiel per Livestream im Internet übertragen. Gegebenenfalls fehlende Software findet ihr ebenfalls dort zum Gratis-Download.

Zuhause gegen Mainz dürfte wenn alles normal läuft eigentlich nichts anbrennen. Sicherlich spielt der Karnevalsverein keine so schlechte Saison und wir haben im Hinspiel in Mainz nicht gut ausgesehen, aber unsere jetzige Truppe ist mit der damaligen nicht vergleichbar was Selbstvertrauen und Mia san mia-Gefühl betrifft. Ich tippe das wird eine klare Kiste. Auf geht´s ihr Roten!!

© 2010 Traumtorschuetze

Weiter, immer weiter T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Videos vom ersten Training unter Louis van Gaal

Mia san mia Retro Trainingsjacke FC Bayern München Fanartikel

Bewegte Bilder vom ersten Training unter Louis van Gaal findet ihr bei eyeP.tv. Die Pressekonferenz ist dort leider noch nicht zu sehen, für´s erste kann ich euch nur einen relativ bescheidenen Ticker davon anbieten. Louis van Gaal hat dabei jedenfalls eine äußerst gute Figur gemacht. Man nehme allein folgende Aussage:

„Ich denke, dass die Kultur von Bayern München zu mir passt. Das Lebensgefühl passt mir wie ein warmer Mantel. Warum? Mia san mia! Wir sind wir! Und ich bin ich! Selbstbewusst. Arrogant. Dominant. Ehrlich. Arbeitsam. Innovativ. Aber auch warm und familiär. Ich erkenne meine Persönlichkeit in diesen Begriffen! Und deshalb glaube ich, dass ich hier her passe. Und das ist wichtig um gut zu funktionieren und auch zu kommunizieren. Ich bin Kommunikator. Und die Spieler werden das merken, weil ich ihnen meine Philosophie schnell beibringen werde.“

Das klingt ganz groß!

Seinen trockenen Humor durfte man auch schon kennenlernen.

Zum Thema Ribery sagte Hoeneß derweil:

„Es gab keine Angebote, lediglich Anfragen. Ich habe Real gesagt Ribéry ist unsere Schlossallee mit vier Hotels drauf. Wir wollen Franck in München behalten. Nur wenn jemand etwas ganz Verrücktes macht, werden wir uns damit vielleicht beschäftigen.“

Wichtig und richtig auch van Gaals Betonung darauf, sein Spielsystem am vorhandenen Spielermaterial auszurichten. Viel zu oft wurde dies in der Vergangenheit genau anders herum gemacht. Und wo früher der Plan B regelmäßig fehlte, wird es bald eine ganze Schublade voll mit Optionen geben. Dessen bin ich mir sicher bei diesem alten Trainerfuchs.

Übrigens, achtet mal in dem vierten Video vom Trainingsauftakt darauf wie lange die Spieler brauchen, um bei simplen Übungen die richtigen Laufwege und Anspielstationen zu finden und wie van Gaal sich immer wieder an den Kopf fasst. Genau solche Übungen gehören in der holländischen Trainingslehre zu den Basics. Und hier laufen sie sich Knoten in die Beine dabei. Fragt sich nur, warum dann ausgerechnet van Bommel mit die meisten Schwierigkeiten hatte streckenweise. Okay, natürlich eine rethorische Frage. 😀

Update: Hier die Videos zur Pressekonferenz

Teil 1

Teil 2

© 2009 Traumtorschuetze

%d Bloggern gefällt das: