Schlagwort-Archive: Franck Ribery

Ribery bleibt weitere 5 Jahre!! Jetzt noch der Pott und ich geh kaputt!!

Ooooh Froooonck Riiberyyy. Bild: Ibliskov used under CC License

Wenn es stimmt, was die Bild hier vermeldet, bedeutet dies nichts anderes, als eine völlig neue Dimension, in die unser geliebter FC Bayern München vorgestoßen ist. Franck Ribery unterschreibt also für 5 Jahre! Da entfleucht der ein oder andere Lusttropfen, oh mein Gott, wär das geil!! Ich wage die These, es wäre das eindeutige Zeichen, dass sich die Waage endgültig zugunsten der gesund wirtschaftenden Vereinen ausgeschlagen hat und wir tatsächlich auch wirtschaftlich mit den so lange dominierenden großen Vereinen Europas mithalten können. Noch nie konnten wir einen Weltklasse-Spieler verpflichten oder halten, an dem ernsthaft andere europäische Topclubs Interesse hatten.  Es ist kaum in Worte zu fassen, was das für unser Standing in der Fußballwelt bedeutet.

Der kleine FC Bayern München, in den 80ern noch verschuldet, einen langen, insgesamt sehr vernünftigen Weg gegangen, sich nie anstecken lassend von den verrückten finanziellen Stunts der anderen, allzeit Geduld beweisend, ist jetzt ganz oben. Ganz, ganz oben. Wenn es denn stimmt, was die Bild da schreibt. Wirklich Wirklichkeit ist es erst, wenn es auf fcb.de verkündet wird, das unterscheidet noch den Lusttropfen vom Orgasmus.

Und das passiert zeitgleich mit unserer sportlichen Wiederauferstehung auf europäischer Bühne. Noch zweimal werden wir wach, Freunde. Nur noch zwei mal!! Anspannung, Vorfreude, Tagträume und Nervosität geben sich in Kopf und Herzen die Klinke in die Hand. Es wird Geschichte geschrieben und wir sind mit dabei in diesem Rausch, der diese Saison gleicht. Bayernfan sein ist in diesen Zeiten besser als jede Droge. Und jetzt ist es nur noch ein Sieg! Ein Sieg bis zur ultimativen Unsterblichkeit dieser geilen Truppe.

Und ihr wisst, ich glaube an Karma. Jeder Rote, jeder Bayernfan auf der Welt kann seinen kleinen Anteil beitragen am Samstag. Indem er seine Spieltagsrituale pflegt, jede Faser seines Körpers in Richtung Madrid ausschlagen lässt und mit tiefster Überzeugung und Inbrunst unsere Mannschaft unterstützt. Wir sind eine Familie und Blut ist dicker als Wasser! Gebt alles, die ihr den großartigen FC Bayern München in euren Herzen tragt! Gebt alles für diesen Traum, gebt alles bis zur vollkommenen Erschöpfung! Das ist unser Jahr und das ist unser Pott! Auf geht´s ihr Roten!!

Europavangaal, Europavangaal, Europavangaal, Eu-Ro-Pa-vanGaaaaaal…

© 2010 Traumtorschuetze

Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München Fanartikel

Wir sind eine Familie Franck!

Franck Ribery. Bild: az1172 used under CC License

Verletzungen, sportliche Durchhänger, das publik werden seiner erlebnisorientierten Freizeitgestaltung, die Rote Karte bei gerade aufsteigender Form und nun also die völlig überzogene Sperre von drei Spielen: Was Franck Ribery in letzter Zeit wegstecken musste (ganz unzweideutig) ist schon nicht ohne. Mittlerweile muss man sich leider ein kleines bißchen Sorgen um Franck machen, irgendwie kommt er aus diesem ganzen negativen Strudel nicht heraus.

Jetzt also diese absolut wahnsinnige Entscheidung der UEFA. Allein das Gremium ist in seiner Zusammensetzung ein grottenschlechter Witz gewesen. Ein Österreicher, ein Italiener und ein Spanier! Zwei, aus dessen Ländern die Mannschaften stammen, welche im zweiten Halbfinale unseren Gegner für das Finale ausgespielt haben also. Und ein Schluchtenscheißer, welche ja eh extrem bekannt für ihre neidlose Art gegenüber den Deutschen sind.

Wie man in diesem Radio-Interview mit dem Österreicher hört, haben die also den Zweikampf so bewertet, dass dieser nicht im Kampf um den Ball geschah und somit härter zu ahnden sei. Was für ein Kasper! Natürlich war das ein Kampf um den Ball! Wie der Moderator schon sagt, Ribery kommt eine Zehntelsekunde zu spät. Unfassbar das nicht als Kampf um den Ball auszulegen.

Bedingt durch die guten Fragen des Moderators hat sich der Österreicher immerhin selbst ganz schön als Bockwurst entlarvt. Jeder der ein bißchen Gespür hat und zwischen den Zeilen lesen kann, merkt sofort, hier wurde nicht aus sportlichen Gesichtspunkten entschieden. Ich kenne die wahren Motive nicht, aber ich bin mir absolut sicher, an diesem Urteil ist so ziemlich alles faul was faul sein kann. Es ist nicht weniger als ein Skandal und eine Schande für die UEFA!

Aber Franck muss da jetzt durch. Da die Schlaumeier in zweifelhaft weiser Voraussicht gleich mal drei Spiele und nicht die von allen erwarteten maximal zwei Spiele Sperre ausgesprochen haben, wird er in jedem Fall im Endspiel fehlen, selbst wenn in einer Berufung das Strafmaß um ein Spiel reduziert werden sollte. Dass das Strafmaß um zwei Spiele verringert wurde, ist glaube ich noch nie vorgekommen. Da haben die also vorgesorgt.

Die ganze Sache kann eigentlich nur ein gutes haben. Nämlich dass der FC Bayern und Franck Ribery noch enger zusammenrücken. Franck wird hoffentlich merken, wie sehr der Verein zu ihm steht und für ihn und um ihn kämpft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Ribery nicht beeindruckt zu spüren, was es bedeutet Teil dieser großartigen Familie des FC Bayern München zu sein. Auch wir Fans sind dabei gefragt. Manchmal hat er mich ja in den letzten Monaten auch zur Weißglut getrieben, es war nicht immer nur eine Freude mit ihm. Aber in dieser Situation, wo alles geballt auf ihn einprasselt, stehen diese Dinge komplett hinten an.

Wir sind alle bereit, Kriege für dich zu führen Franck. Die Familie deckt deinen Rücken, gibt dir Feuerschutz und steht kampfbereit an deiner Seite. Nur eins solltest du dir überlegen: Wenn du jetzt demnächst dann verkünden solltest, dass du trotz allem unbedingt weg willst, bekommen wir ein kleines Problem. Loyalität basiert auf Loyalität. Und an der Stelle wirft mein Gesicht knittrige Falten und die leise, verrauchte Stimme von Don Vito Corleone flüstert in meinem Kopf: „Man stellt sich nicht gegen die Familie, Franck!“ 😉

© 2010 Traumtorschuetze

You will never walk alone T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Noch zwei Spiele bis zur Unsterblichkeit

Eine Arena hat Blut gesoffen. Bild: Rami ™ used under CC License

Gestern Abend: Das Stadion ist komplett in rot und weiß getaucht und es liegt eine elektrisierende Stimmung über dem weiten Rund, während die Champions League Hymne erklingt. 65.000 verrückte Rote plus eine Mannschaft scheinen kollektiv Blut gesoffen zu haben und eine unglaubliche Entschlossenheit legt sich wie ein Schleier über die Arena. Heute hält uns nichts und niemand auf. Pack ma´s!!

Und von der ersten Minute an steht da eine einfach nur geile Truppe auf dem Platz. Kein Zentimeter wird verloren gegeben, die Murmel wandert in mitlerweile altbekannter schlafwandlerischen Sicherheit durch die eigenen Reihen und auf der Tribüne befinden sich 65.000 Glaubensbrüder, die auf brachialste Weise diese Mannschaft unterstützen. Vor einem Jahr war es noch nicht einmal ansatzweise vorstellbar, was da mitlerweile auf und neben dem Platz zusammengewachsen ist. Was noch vor nicht einmal zwölf Monaten als Sternenstaub zusammenhangslos durch den Kosmos irrte, hat sich nun zu einem mächtigen roten Stern am Firmament zusammengefunden, welcher alle anderen Sternchen mit seiner Strahlkraft überblendet und beinahe zur Unsichtbarkeit degradiert.

Diese Mannschaft ist einfach hochgradig ansteckend. Es ist nicht nur der Fakt, dass wir erfolgreich sind. Es ist vor allem die unglaubliche Art und Weise wie wir erfolgreich sind. Diese Mannschaft hat eine wahnsinnige Mentalität. Eine Mentalität, welche die sagenumwobenen Geschichten rund um diesen ruhmreichen Verein noch um einige nicht zu träumen gewagten Kapitel erweitert. Diese Mannschaft verkörpert Bayern München, wie es besser nicht geht. Mit dem Rücken zur Wand am stärksten, des san mia!

Und das Publikum merkt, die Jungs gehen für uns und für den Verein buchstäblich durch´s Feuer. Und so kommt es dann zu so einer brachialen Stimmung im Stadion, wie vor allem dann nach der Roten Karte für Franck Ribery. Es passt einfach alles zur Zeit bei unserem FC Bayern München, ich möchte niemals aus diesem Traum erwachen.

Angriff auf Angriff rollte auch gestern wieder wie eine rote Lawine auf unseren Gegner/Opfer zu, selbst mit zehn Mann waren wir die klar bessere Mannschaft, Lyon bekam eigentlich zu keinem Zeitpunkt so richtig einen Fuß auf die Erde. Da konnte nicht einmal der grottenschlechte Schiedsrichter etwas dran ändern, der schon vor der Roten Karte für Franck alles versucht hat, um unser Spiel mit absolut nicht nachzuvollziehenden Entscheidungen zu zerstören. Ich kann ihm so viel Dummheit einfach nicht unterstellen, das kann eigentlich nur Absicht gewesen sein. Unglaublich diese Flachpfeife!

Die Rote Karte für Ribery war doch auch nur ein schlechter Witz. Nie und nimmer wollte Franck seinem Gegenspieler da auf die Knöchel stiefeln. Jeder der mal selbst gespielt hat weiß, wie schwer es sein kann seinen Schwerpunkt weg vom Standbein zu verlagern, während man seinem Gegner auf den Fuß tritt. In der 500. Superslowmotion sieht das natürlich brutal aus. Aber in normaler Geschwindigkeit kann es eigentlich keinen Zweifel geben. Es war eine unglückliche Situation, aber niemals in diesem Leben eine Rote Karte.

Nichts desto trotz passt es natürlich in die derzeitige Situation von Franck Ribery. Was schief gehen kann, geht zur Zeit auch schief. Die Dinge prasseln jetzt gnadenlos auf ihn ein und er braucht jetzt definitiv die ganz dicken Klöten. Aber es hat auch alles seine guten Seiten. Ich denke wir hatten noch nie so gute Chancen seinen Vertrag zu verlängern wie jetzt. Und auch für Ribery ist das eine ganz große Chance. Wenn er jetzt merkt, wieviel Loyalität ihm entgegengebracht wird, nämlich diese Art von Loyalität, wie sie in der Fußballwelt nur und ausschließlich beim FC Bayern zu finden ist, dann wird er hoffentlich endlich begreifen, dass er bereits beim mit Abstand geilsten Club der Welt spielt und eine viel demütigere Einstellung zu seinem Arbeitgeber bekommen. Etwas das beiden Seiten unglaublich gut tun würde.

Wie der Gegenentwurf zur Pechsträhne des Franck Ribery mutet natürlich Arjen Robben an. Zur Zeit braucht der nur ungefähr in Richtung des Tores schießen und schon ist die Murmel drin. Aber nach gestern will ich ihn gar nicht besonders rausstellen, denn das würde dem Rest der Mannschaft nicht gerecht werden. Jeder einzelne hat eine wahnsinnige Leistung gebracht. Und wie gut die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft ist, sieht man vor allem auch daran, wie die Spieler, die nicht so im Fokus standen in der Vergangenheit sich nahtlos in die Mannschaft einfügen und für die anderen, die mehr im Fokus standen, mitkämpfen und rackern und jeder jedem alles gönnt. Exemplarisch steht da für mich gestern Tymoshchuk, der reinkam und kämpferisch wie spielerisch grandios war. Ich kann es nur nochmal sagen, diese Truppe ist einfach nur geil.

Und jetzt sind es nur noch zwei Spiele bis zum ganz, ganz großen Traum und zur absoluten Unsterblichkeit für diese Mannschaft. Es wird immer realistischer. Die unverhofften Dinge sind ja immer die schönsten und ich denke mit so einer fantastischen Saison haben selbst die kühnsten Optimisten vor dieser Spielzeit niemals im Leben gerechnet. Man kann diesem Trainer und dieser Mannschaft nur zutiefst dankbar sein. Wir erleben hier so viel wie sonst in 10 Saisons zusammen, das ist Fußball in seiner aller reinsten Form. Ich verneige mich jetzt schon. Aber nicht ohne jetzt auch alles zu wollen. Die Mannschaft will selbst alles, von daher ist es für mich spätestens seit heute auch nicht mehr vermessen von allen drei Titeln zu träumen. Diese Truppe hat uns bereits stolz gemacht, stolzer als sie sich selbst das vielleicht vorstellen können. Jetzt macht euch selbst unsterblich Jungs! Ihr habt es verdient als eine der größten Bayern-Mannschaften aller Zeiten in unsere Geschichte einzugehen! Für immer FCB, bis zum letzten Atemzug!!

Die pornöse Choreo der Bayernfans vor dem Spiel gegen Lyon

Eine etwas andere Zusammenfassung des Spiels

Weitere Videos und Fotos von der Choreo und vom Spiel

© 2010 Traumtorschuetze

Hipp, hipp hurra - Die rot-weißen Bomber sind da Pullover FC Bayern München Fanartikel

Der Kampf des Franck Ribery mit Franck Ribery

Ribery im falschen Film. Bild: az1172 used under CC License

Es muss so um die 15 Minute herum gewesen sein am Samstag gegen Hannover. Wir waren klar überlegen, aber noch stand es 0:0, da wagte sich ein Hannoveraner mit Ball (!) über die Mittellinie, als auf einmal Franck Ribery wie ein französischer TGV von hinten angerauscht kam und ihm aggressiv die Murmel abluxte. Ein Bild, welches man sehr selten sah in den letzten Wochen, einen Ribery der auch defensiv mitarbeitet und konsequent nachsetzt gab es eigentlich so gut wie gar nicht mehr. Das würde gar nicht so auffallen, wenn ihm seine Offensivaktionen gelängen. Aber wenn er – wie es der Fall ist – regelmäßig den Ball verliert und dann lustlos stehenbleibt, dann sticht das natürlich umso mehr ins Auge, zumal die Spielweise der Mannschaft abhängig ist davon, dass alle mitarbeiten.

Samstag aber hatte er sich etwas vorgenommen, das hatte man von Anfang an gespürt. In der Anfangsphase war in allen seinen Aktionen seine Entschlossenheit zu spüren es allen Kritikern und sich selbst zu zeigen. Der Abschluss in der ersten Minute des Spiels, einige gelungene Dribblings und eben auch die Bereitschaft, für die Mannschaft defensiv mitzuarbeiten, wie er es in seiner Anfangszeit in München durchaus öfter getan hat. Die Zeichen standen voll auf Ribery-Day am Samstag.

Zumindest bis wir führten. Es fiel das 1:0, das 2:0, das 3:0…und irgendwann fragte man sich, wo ist eigentlich Franck Ribery? Je mehr sich die Mannschaft in einen Rausch gespielt hatte, desto weniger war vom Franzosen zu sehen. Normalerweise müsste man denken, ein Spaßfußballer wie Franck Ribery würde erst richtig Laune kriegen, je mehr seine Mitspieler selbst das Zaubern anfangen. Aber Franck führt irgendwie einen Kampf gegen sich selbst. Nicht nur am Samstag. Seit Wochen. Es läuft nicht so richtig bei ihm und er findet den Schalter einfach nicht. Und wenn die anderen dann glänzen, dann scheint ihn das erst so richtig zu wurmen. Anders ist so ein Leistungsabfall wie gegen Hannover, oder auch sein Nicht-Jubler damals im DFB-Pokal Halbfinale bei dem grandiosen Robben-Tor nicht zu erklären.

Es ist ein merkwürdiger Charakterzug, im Erfolg der ganzen Mannschaft schlechte Laune zu bekommen, wenn man selbst wenig zu diesem Erfolg beiträgt. Aber aus meiner eigenen, bescheidenen aktiven Zeit weiß ich, es ist manchmal verdammt bitter das Spiel an einem vorbeirauschen zu sehen, wenn man selbst die Erfolgserlebnisse umso dringender nötig hat. Da fällt ein Tor nach dem anderen, aber man ist an keiner dieser Situationen direkt beteiligt. Wenn man selbst in einer kleinen Krise steckt, ist man nicht so in der Situation, völlig wertfrei gönnen zu können. Es frustriert doppelt, wenn einem dann nicht einmal in so einem Spiel bedeutungsvolles gelingt.

Aber man muss auch selbst den Willen zeigen. Nach dem Spiel ist genug Zeit unzufrieden zu sein. Während des Spiels muss man in so einer Situation über Einsatz versuchen seinem eigenen Glück auf die Sprünge zu helfen. Und das vermisse ich ein wenig bei Franck Ribery. Viel zu oft lässt er sich frustrieren, setzt dann nicht ordentlich nach und fügt sich so in sein Schicksal.

Aber er hat das Glück in einer funktionierenden Mannschaft zu stehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, eine absolute Leistungsexplosion von Ribery steht uns unmittelbar bevor. Das Team hilft ihm, schon über die letzten Spiele gesehen, in vorbildlicher Weise. Und irgwendwann muss der Knoten bei so einem Klassefußballer dann einfach mal platzen. So langsam gehen ihm natürlich die Spiele dafür aus. Aber dafür sind die wenigen noch ausstehenden Partien natürlich umso entscheidender und eventuelle Glanzleistungen damit umso wichtiger.

Auf seine Vertragssituation möchte ich in dem Zusammenhang gar nicht eingehen. Mag sein, dass ihn das tatsächlich irgendwie blockiert. Andererseits gibt´s auch größere Probleme, als dieses, ob man bei Bayern München, Real Madrid oder bei welchem europäischen Topclub auch immer seine Stiefel schnüren wird zukünftig. Und mich interessiert eh nur, was er abliefert, solange er unser Trikot trägt. Ob er wechselt, wie er wechselt, oder ob er verlängert, das sind nicht die Fragen, die mich vordergründig interessieren. Ich habe einfach keine Lust, jeden Tag den neuesten Wasserstandsmeldungen hinterherzujagen, welche seit mitlerweile 1 1/2 Jahren durch die Gazetten geistern. Ich verurteile ihn auch nicht deswegen, wie viele es machen. Ich beurteile nur, wie er unser Trikot ausfüllt. Und da gehört die Brust einfach breiter und ich hoffe Franck fängt endlich an die Bayernmentalität auch auf sich selbst zu übertragen. Von schnell beleidigt sein wenn es nicht so läuft ist beim mia san mia keine Rede. Niemals aufgeben ist das Glaubensbekenntnis dieses Vereins – das gilt vor allem zur Zeit für Franck Ribery.

© 2010 Traumtorschuetze

Mia san mia Pullover FC Bayern München Fanartikel

Angebliches Ultimatum an Ribery ist eine Ente!

Bild: stevechihos used under CC License

Freunde, Genossen, Waffenbrüder…lasst euch nicht verrückt machen von den aktuellen Lügen, die die Bild-Zeitung wieder einmal verbreitet. Angeblich soll Ivica Olic einer kroatischen Zeitung in einem Interview pikante Dinge erzählt haben. Zum Beispiel, dass der Verein Ribery ein Ultimatum bis Ende März gesetzt hat, seinen Vertrag zu verlängern. Außerdem soll er Robben als „professioneller“ als Ribery bezeichnet haben und angeblich würde der Franzose sich nicht mit van Gaal verstehen.

Alles Bullshit!! Während natürlich die ersten Medien blind den gottverdammten Scheißdreck, den die Bild verbreitet, einfach so übernehmen, ist Eurosport seiner journalistischen Pflicht nachgekommen und hat einen kroatisch sprechenden Mitarbeiter das Interview übersetzen lassen. Unfassbar, aus welch harmlosen Aussagen die Bild ihren Schmutz macht, den sie verbreiten. Dieses Blatt ist in allerhöchstem Maße verachtenswert. Was für abartige Wixer! Ihr schimpft euch selbst Journalisten. Ihr seid nichts weiter als Abschaum und dreckige Lügner.

Wahr ist, Ivica Olic hat ein Interview gegeben, wie er es immer gibt. Absolut mannschaftsdienlich und korrekt. Für ein paar Leser mehr wird so ein integrer Mann absichtlich zum Intriganten gemacht. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich den Bild-Redakteuren in die Fresse kotzen möchte.

Entschuldigt meine deutliche Wortwahl, aber bei sowas platzt mir echt komplett der Arsch.

Update: Dementi und Ankündigung juristischer Schritte auf fcb.de. Richtig so!

© 2010 Traumtorschuetze

You will never walk alone T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Highlights und Interviews vom Testspiel gegen den FC Ingolstadt

Ribery Fans rund um die Welt: Ägypten. Bild: lud_wing used under CC License

Am Dienstag spielten wir an der Säbener Straße gegen den Spitzenreiter der 3. Liga, den FC Ingolstadt, hauptsächlich um unserem kleinen Franzosen ein bißchen Spielpraxis zu besorgen. War insgesamt ein recht müder Kick mit einem am Ende einigermaßen standesgemäßem 2:0 Sieg. Beide Tore erzielte Deniz Yilmaz.

EyeP.tv war mal wieder mit seinen Kameras vor Ort am Trainingsgelände und berichtet umfangreich über das Spiel, mit besonderem Augenmerk auf Ribery. Bäume reißt er noch nicht aus, der gute alte Franck le god. Aber macht euch selbst ein Bild mit folgenden Videos:

Zusammenfassung:

Highlights FC Bayern München gegen FC Ingolstadt

Das ganze Spiel:

Halbzeit 1 (1/2)

Halbzeit 1 (2/2)

Halbzeit 2 (1/2)

Halbzeit 2 (2/2)

Spezielles Auge auf Ribery:

Franck Ribery-Special

Nichts gegen eyeP.tv, die Jungs machen schon einen guten Job. Aber dieses „Spezial“ über Ribery hier ist etwas sehr übertrieben, Freunde. Das ist nicht die Rückkehr von Jesus Christus über die ihr da berichtet. Aber nichts für ungut. 😉

Interview:

Hamit Altintop lauert auf seine Chance

Ich hoffe damit fühlt ihr euch umfangreich informiert. Jetzt darf bis Samstag noch fleissig spekuliert werden, ob Ribery gegen Mainz schon wieder in der Startformation steht. Ich persönlich würde ihn nach allen Eindrücken nur eine Halbzeit spielen lassen. Wir haben schließlich keine Eile und die richtig schweren Wochen stehen uns erst bevor.

So, bleibt mir nur noch nach dem Anschauen der Videos den Sammy Kuffour-Gedächnistanz aufzuführen: Wir wollen rot-weiße Trikots!!

© 2010 Traumtorschuetze

Sammy says: Wir wollen rot-weiße Trikots Retro Shirt FC Bayern München Fanartikel

Sieg über Bremen und den alten Darwin

Doa legst di nieda!

War das ein geiles Spiel, Freunde des gepflegten Bremer Stadtmusikanten umschubsens? Das ging so schnell rauf und runter (meistens aber mehr rauf als runter), dass mir teilweise fast ein bißchen schwindelig wurde. Da war alles drin, Tempofußball, hochkarätige Torchancen noch und nöcher, wunderbare Tore und vor allem der richtige Sieger des ganzen Spektakels. Sicherlich hätten wir höher gewinnen müssen, ich habe mindestens neun absolute Großchancen für uns gezählt. Teilweise war es beinahe zum Verzweifeln, aber andererseits hatte man in jeder Phase des Spiels den Eindruck, das Ding gewinnen wir auf jeden Fall. Wir haben einfach eine Stärke ausgestrahlt, wäre ich nicht ein Roter, ich hätte jetzt Angst.

Natürlich wäre eine bessere Chancenverwertung für unserer aller Nerven wünschenswert gewesen. Letztendlich pfeife ich aber darauf und nehme die Jungs aus jeglicher Kritik raus. Wer so dominant und selbstbewusst in Bremen auftritt, dort einen Rückstand in eine Führung verwandelt, was bei den konterstarken Bremern in deren Wohnzimmer äußerst schwer ist, wer kurz vor knapp den abermaligen Ausgleich hinnehmen muss und trotzdem nie einen Zweifel daran lässt, dass es hier und heute nur einen Sieger geben kann, der hat letztendlich mehr als alles richtig gemacht. Und letztendlich ist die Freude über den Sieg bei so einem knappen Ausgang ja auch noch viel ungezügelter. Das sind die Momente in denen man dem Himmel so nah ist wie sonst vielleicht nur beim multiplen Orgasmus.

Da haut´s selbst einen gestandenen alten Fels wie den guten Louis von den Socken. Das war natürlich ein Bild für die Götter, wie ein Eisbär auf Schlittschuhen versuchten geschätzte 120 kg ihrem Schicksal mit wehenden Armen zu entkommen. Vergeblich, manchmal trotzt die Natur dann doch allen Darwinschen Gesetzen und die Robbe begräbt den Eisbär unter sich, während Schweinis sich bei dem Anblick ins Fäustchen lachen. Naturgesetze sind wie alle anderen Gesetze dafür da gebrochen zu werden wenn man Meister werden will. 🙂

Nicht vergessen wollen wir natürlich das Comeback unseres Irwisches Franck Ribery. Es tut sehr gut den Jungen wieder in kurzen Hosen zu sehen, anstatt dick eingepackt wie vor einer Nordpolexpedition auf der Tribüne sitzend. Es ist durchaus bemerkenswert, wie wenig das Comeback bemerkt wurde. Was nur dafür spricht, wie gut es bei uns läuft zur Zeit. Wenn wir auch nur den Hauch von Problemen hätten, wäre die Wiederkehr des dann Heilsbringers um einiges mehr im Fokus gewesen. Letztendlich ist dies für uns genauso gut, wie es für Ribery selber ist. Unter diesen Bedingungen kann er viel entspannter seine Form wiederfinden, als wenn sofort wieder Wunderdinge von ihm erwartet würden. In jedem Fall haben wir mit Ribery natürlich noch ein Stück mehr Qualität. Hoffentlich bleiben Robben und Ribery jetzt bis zum Saisonende beide fit. Der Fußballgott allein weiß, wo es uns am Ende mit dieser (unabhängig von einzelnen Spielern) immer stärker werdenden Mannschaft noch hinträgt. Man darf von Großem träumen. Unser Trainer jedefalls hat sich den 22.05.10 schon mal vorgemerkt. 😉

Weil´s so schön war, hier nochmal alle Highlights vom leckeren Sieg in Bremen. Sehet und genießet!

© 2010 Traumtorschuetze

Euer Hass ist unser Stolz Hoodie FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: