Schlagwort-Archive: Bastian Schweinsteiger

…und den Pokaaaal, den hol´n wir noch einmal!

Ab Juni 2012 offiziell Münchner – Xherdan Shaqiri

Bild: FC BAYERN – ONE LOVE (all rights reserved)  /  Text: Marco Thielsch

Wir mussten etwas länger warten, bis unsere Jungs die Winterpause hinter sich lassen würden. Gestern war es soweit, pünktlich zum Alles oder Nichts Spiel um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals spielten wir streckenweise wieder guten Fußball und waren (fast voll) da. So wie man den ruhmreichen FC Bayern München kennt: Wenn es drauf ankommt verstehen wir keinen Spaß. Schnelle Kombinationen, Positionswechsel in der Offensive, konsequentes Pressing, all das, was wir in den vorherigen Spielen haben vermissen lassen war wieder zu sehen. Einschränkend muss man natürlich festhalten, dass der VFB wie alle Jahre wieder nicht mehr als ein Opfer war. Aber das soll uns nicht stören, ganz im Gegenteil. Unter ihrer dankbaren Mithilfe könnte und wird uns das den dringend benötigten Schwung für die nächsten Wochen geben. Nächstes Opfer: Kaiserslautern. Bringt sie her, wir werden sie reißen wie ein Pitbull!

Schmerzlich vermissen werden wir unseren einzig wahren Kapitän Bastian Schweinsteiger, dessen Außenbänder von Niedermeier massakriert wurden. Vor allem in den anstehenden Aufgaben gegen Schalke, Leverkusen und Basel wird es nicht so einfach sein, unseren Leader zu ersetzen. Wir haben sicherlich genug Potenzial auf der 6er Position, um dies aufzufangen, aber dazu müssen die Jungs auf dem Platz alle miteinander Eier zeigen. Sinnbildlich versteht sich. Ein Umstand, dem manchem Schönwetter-Fußballer bei uns in jüngster Vergangenheit nicht immer ganz leicht gefallen ist, so ehrlich muss man sein. Vielleicht steckt ihnen die Hose-in-der-Kabine-runterzieh-Aktion vom guten Louis van Gaal seinerzeit einfach noch zu tief in den Knochen. Womit er nachhaltig das Gegenteil dessen erreicht hätte, was er damals erreichen wollte.

Schnee von gestern! Bleibt zu hoffen, dass sein Nachfolger Jupp Heynckes nach dem Ausfall Schweinsteigers nicht in die Versuchung gerät, die Aufstellung mit Toni Kroos auf der 10 wieder durcheinanderzuwirbeln und den guten Toni abermals zurück auf die 6/8 beordert. Verführerisch ist das ja, das muss man zugeben. Den Härtefall Robben hätte er damit gelöst. Aber Toni Kroos ist an normalen Tagen viel zu wertvoll hinter den Spitzen. Er ist der Einzige, der in der Mitte wirklich effektiv das Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff bilden kann. Und mit Tymoshchuk, Gustavo und Alaba sind genug Alternativen im defensiven Mittelfeld vorhanden. Was natürlich bedeutet, dass es weiterhin Robben oder Müller auf rechts heißen wird. Man kann fürchterlichere Probleme haben.

Wirklich erfreulich ist der seit heute offiziell feststehende Transfer des „Kraftwürfels“ Xherdan Shaqiri. Böse Zungen behaupten, mit ihm wäre der FC Bayern hauptsächlich beim Scrabble unbesiegbar, doch diese Unkenrufer werden sich noch ganz schön umgucken. Ich prognostiziere, Shaq-Attack wird sich innerhalb kürzester Zeit in unsere Herzen spielen und zum Publikumsliebling werden. Dieser Spielertyp passt einfach wie Arsch auf Eimer zu uns und er wird die Stadien in Deutschland ordentlich umpflügen mit seiner unwiderstehlichen Art Fußball zu spielen. Von mir in jedem Fall ein ganz herzliches Willkommen, Shaq! Und mach dir im CL-Achtelfinale gegen uns nicht allzu Feinde mein Freund!

Hier ein kurzes Interview auf Schwitzerdütsch kurz nach Bekanntgabe des Wechsels. Wenn man darüber hinaus ist ihm Halsbonbons geben zu wollen und genau hinhört, versteht man sogar fast alles. Seine Augen leuchten in Vorfreude auf den FC Bayern. Welch Wohltat im Gegensatz zu den Krokodilstränen, die andere beim Verkünden ihres Wechsels an die Isar verdrückt haben und die heute noch in Schalke-Bettwäsche schlafen.

Euer Hass ist unser Stolz Kapuzenjacke Zip Hoodie FC Bayern München Fanartikel

Mit dem Bayerngen wär das nicht passiert

Bild: Chris Devers used under CC License

Also wenn man das gestrige Spiel nüchtern betrachtet, dann war das leider recht wenig, was von Deutschland in dieses WM-Halbfinale investiert wurde. Wie das Kaninchen vor der Schlange ließen wir mal wieder die Spanier ihre Ballstafetten um unseren Strafraum herum wirbeln, dass einem schwindelig werden konnte. Außer Schweinsteiger hat niemand mal die Eier gehabt ordentlich dazwischenzuhauen. Herzzerreißend, wie unser Mittelfeldmotor sich immer und immer wieder in die Bälle hineinwarf und allein auf weiter Flur bis kurz vors Blut kotzen rannte und grätschte als gäbe es keinen Morgen. Lahm kam gegen Villa auch ganz ordentlich klar. Aber der Rest? Das war viel zu wenig für so ein wichtiges Spiel. Viel, viel zu wenig.

Viel zu passiv in den Zweikämpfen, immer mindestens einen Schritt zu spät, absolut kein erkennbarer Blutdurst und im Spiel nach vorne mit Kötteln in der Buchse. Hat man geglaubt nach den letzten Ergebnissen man wäre schon so weit Spanien allein mit spielerischen Mitteln besiegen zu können? Hat man sich doch ein bißchen von den hohen Siegen gegen England und Argentinien blenden lassen? Wie sich die meisten Jungs schon nach wenigen Minuten in ihr Schicksal ergeben haben war in jedem Fall sehr undeutsch. Man kann ja durchaus stolz sein, dass die Nationalmannschaft seit neuestem richtig schönen Fußball spielen kann. Aber bitt´schön Männer, wenn es nicht läuft kann es nicht sein, dass wir das erste Foul sage und schreibe in der 39. Minute begangen haben. Haut sie doch um, wenn sie anfangen euch zu verarschen! Völlig unverständlich wie ängstlich die Jungs agiert haben. Ein bißchen mehr Bayerngen und sie hätten ganz Großes erreichen können. Das muss für jeden einzelnen Spieler heute besonders weh tun, das Gefühl haben zu müssen, einem so wichtigen Spiel nicht angemessen alles gegeben zu haben. Das Gefühl wird quälen.

Da fehlt es dann noch bei dieser jungen Mannschaft. Außer Schweinsteiger und Lahm war jeder einzelne seinem direkten Gegenspieler hoffnungslos unterlegen. Da zeigt sich, was Erfahrung im Fußball wert ist. Und was es wert ist, bei einem Verein wie Bayern München zu spielen. Immer auf dem allerhöchsten Niveau, sich jeden Tag mit den Besten zu messen.

War insgesamt ganz lustig diese WM. Aber kaum war der Schlusspfiff ertönt, war mein erster Gedanke: Bald ist wieder Bundesliga. Kein Heititeiti Ferienfußball mehr, sondern Kampfsport bei Wind und Wetter. Da sind die tiefsten Emotionen. Da entrinnt man nur knapp dem ein oder anderen Herzinfarkt. Da spielt sich die echte Leidenschaft ab. Da steht man Woche für Woche unter Vollstrom. Was habe ich eine Lust auf die neue Saison!

© 2010 Traumtorschuetze

ammy Kuffour T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Führ uns zum Titel, Kampfsteiger!

Der eigentliche Captain. Bild: Flo (all rights reserved)

Um meinem hart erarbeitetem Ruf als Klugscheißer mal wieder gerecht zu werden kurz vorweg: Ich habe schon vor Jahren gesagt, Schweinsteiger wird uns noch zu einigen Titeln bei Bayern München und in der Nationalmannschaft führen. Was bin ich belächelt und teilweise auch regelrecht angefeindet worden. Ich muss sagen, es ist mir frei nach Kathrin Müller Hohenstein innerlich schon ein kleines Zusammentreffen des SED-Zentralkomitees, wie Bastian Schweinsteiger sich entwickelt hat, hin zu einem absoluten Anführer. I hob´s doch g´sagt! Und einige unerschütterliche Mitstreiter ebenfalls: Macht uns den Jungen nicht verrückt, er ist noch so jung, ihm wird die Fußballwelt zu Füßen liegen, nur ein bißchen Geduld.

Nun gehört er zu den besten 6ern, bzw. eher 8ern, die es in diesem Sonnensystem gibt. Heute Abend trifft er auf zwei Sportskameraden, die zweifellos lange das absolute Nonplusultra auf dieser Position waren und immer noch sind, Xavi und Iniesta. Aber Schweinsteiger ist seit diesem Jahr mindestens auf Augenhöhe. Und wir werden heute Abend erleben, ob es nicht sogar mehr als das ist. Denn er wird es mehr oder weniger mit beiden aufnehmen müssen. Khedira wird im da nur sehr bedingt behilflich sein können, so weit ist der Junge noch nicht, um in der Kategorie Iniesta, Xavi, Schweinsteiger mithalten zu können. Fakt ist, Bastian Schweinsteiger muss heute Abend das Spiel seines Lebens machen, damit die so wichtige Zentrale letztendlich von Deutschland dominiert werden kann und Xavi und Iniesta nicht zur Entfaltung kommen. Wenn wir, bzw. Schweinsteiger – mit wenigstens einiger Unterstützung von Khedira – das schaffen, wenn dann vielleicht noch del Bosque dumm genug ist David Villa weiterhin über Lahm´s Seite stürmen zu lassen, anstatt ihn auf Boateng loszulassen, dann wird das was mit dem Traumfinale gegen Holland.

Ganz viel Schweinsteiger mit ein bißchen Khedira gegen Xavi und Iniesta. Ich bin zum Zereissen gespannt, wie die Schlacht um die Vorherrschaft im Mittelfeld ausgehen wird. Bei der Form in der sich Schweinsteiger befindet kann ich vor dem Spiel von nichts anderem ausgehen, als dass der Junge in seinem Bereich alles wegputzt was auf ihn zukommt und sogar spielerisch den beiden Aushängeschildern des modernen 8ers die Show stiehlt. Und dann reiß die Jungs wieder alle mit, Bastian! Mach es wie Lothar 1990! Mach es wie Franz und Paule 1974! Mach es wie Fritz Walter 1954 oder am allerbesten: Mach es wie Bastian Schweinsteiger 2010!!

Viel Spaß euch allen heute Abend! Wie Thomas Müller nach dem Sieg gegen Argentinien sagte: „In Deutschland bebt jetzt sicher die Erde.“ Gebt es den Seismographen also heute so richtig, liebe Landsleute! Der letzte WM-Titel ist nun schon geschlagene 20 Jahre her. Was heute Abend passiert, kann bei optimalem Verlauf also historisch sein, alles was wir heute machen, könnten Dinge sein, welche wir an einem historischen Tag tun. So muss dieser Tag behandelt werden. Historisch. Es ist unser Tag! Auf geht´s Deutschland, feiern und siegen!

© 2010 Traumtorschuetze

la bestia negra T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Schweinsteiger Countdown


Bild: Steffe used under CC License

Loddar schreit nach seiner Liliana! Nur noch 77 Länderspiele bis Bastian Schweinsteiger Rekordnationalspieler ist…

© 2010 Traumtorschuetze

Deutschland Fußball T-Shirts - Die Deutschen hören erst auf zu kämpfen wenn sie im Bus sitzen

Bastian Schweinsteiger im Aktuellen Sportstudio vom 20.03.2010

Unser Mittelfeldmotor. Bild: az1172 used under CC License

Habt ihr gestern unseren Kampfschweini im Aktuellen Sportstudio verpasst? In der ZDF-Mediathek könnt ihr euch das Interview nochmal in aller Ruhe anschauen.

Ich habe mich irgendwie an meine Omi und ihren Lieblingssatz „Junge, bist du groß geworden!“ erinnert gefühlt. Macht der einen ruhigen und erwachsenen Eindruck! Das was sich auf dem Platz äußert, ist irgendwie auch in diesem Interview zu sehen. Bastian Schweinsteiger ist definitiv gereift. Ich fand den „jungen Schweini“ zwar auch sehr sympathisch, der mit ständigem Schelm im Nacken den Hans Dampf in allen Gassen gab. Aber um den nächsten Schritt in seiner Karriere zum Führungsspieler hin zu nehmen, musste ein gewisser Reifeprozess eintreten. Dieser Schweinsteiger ist vielleicht nicht ganz so entertaining, aber dafür umso wichtiger für den FC Bayern München.

Dass Schweinsteiger mit Tiger Woods tauschen wollen würde, ist unter einem Aspekt irgendwie interessant. Nämlich egal wie reich du bist, wie gut du in der Sache bist die du tust, egal wie chillig dein Beruf ist und egal wie beliebt du bist, es gibt immer noch einen, der ist noch reicher und chilliger. Wär ja auch schlimm, sonst hätte man ja keine Ziele mehr. 🙂

© 2010 Traumtorschuetze

Neu im Mingashop: Die fette Dickies Kapuzenjacke mit allen Motiven jetzt auch in Blutrot!
Die rot-weißen Bomber sind da Dickies Kapuzenjacke

Schweinsteiger Countdown


Bild: Steffe used under CC License

Loddar liegt weinend in Lilianas Armen! Nur noch 78 Länderspiele bis Bastian Schweinsteiger Rekordnationalspieler ist…

© 2010 Traumtorschuetze

Witzige Fußball T-Shirts - Fußball ist wie Schach. Nur ohne Würfel

Interview mit Bastian Schweinsteiger

Bild: maxxum used under CC License

Bastian Schweinsteiger hat der Sport Bild kurz vor dem Fest noch ein schönes kleines Interview gegeben. Er scheint sich wieder ein bißchen öfter in der Öffentlichkeit zu äußern, als dies in den letzten Jahren der Fall war. Ich kann das nur begrüßen. Als Eigengewächs mit dieser mitlerweile riesigen Erfahrung in unserem Verein, als Leistungsträger und Führungsspieler und als stellvertretender Kapitän ist es an der Zeit für ihn auch öffentlich als ein Gesicht der Mannschaft zu fungieren. Außerdem wird dies sein Profil schärfen und ein in meinen Augen dringend notwendiges Gegengewicht zu der teilweise sehr festgefahrenen und Vorurteil behafteten Sichtweise über ihn darstellen. Er äußert sich in dem Interview selbst zu dem Thema:

Bei der Mitgliederversammlung wurden Sie ausgepfiffen. Sie sind Stammspieler, haben vier Titel, vier Pokale für Bayern gewonnen. Warum die Pfiffe?

Die Erwartungshaltung an mich ist sehr hoch. Es ist mir aber klar, woran das liegt: Ich meide seit Längerem die Öffentlichkeit und äußere mich nicht zu jeder Sache. Somit haben einige Fans nur einseitige Aussagen im Kopf. Schweini, die Gurke des Spiels. Oder der ist schlecht drauf. Dass ich aber andere Aufgaben im Spiel habe, merken sie leider nicht immer.

Wie sehen Sie Ihre Leistung?

Ich möchte zehn Saisontore schießen. Davon bin ich weit entfernt. Ich habe jetzt eine neue, eine defensivere Aufgabe. Dennoch: Mein Zug zum Tor muss besser werden. Gegen Juventus hat es schon gut geklappt. Vieles ist bei uns aber posi­tionsbedingt. Meine Aufgabe ist in erster Linie, die Stürmer mit Bällen zu füttern, für die Mannschaft zu ackern. Ich muss so auch auf manche Offensiv-Aktion verzichten.

Ich habe immer versucht auf diesem Blog genau diese Dinge zu erklären. Ich bin froh und ein bißchen stolz, dass hier immer Schweini-Bashing-freie-Zone war und ist. Das ist alles andere als selbstverständlich, guckt man sich die einschlägigen Foren usw. an. Dafür kann ich mich nur bei euch Lesern dieses Blogs bedanken, ihr bestimmt ja mit euren Kommentaren die Atmosphäre hier sehr mit. Und ich hoffe, dass er jetzt endlich die Anerkennung von uns allen bekommt, welche er längst verdient. Es sah ja ganz danach aus in den letzten Wochen, das freut mich sehr. Aber dafür musste er auch erstmal nicht weniger als absolute und unantastbare weltklasse spielen, bis sich in dem Punkt überhaupt was bewegt hat in den Köpfen. Das zeigt einmal mehr, wie übertrieben kritisch er viel zu oft gesehen wurde.

Wie auch immer, ich bin glücklich über und stolz auf den Jungen und hoffe er spielt noch sehr viele Jahre in unserem Trikot. Die große Schweinsteiger-Zeit fängt nämlich grad erst an. Der Junge wird uns und die Nationalmannschaft noch maßgeblich zu einigen Titeln führen, da bin ich mir nach wie vor felsenfest sicher. Ein Traum wäre es natürlich, wenn er bei uns von der Jugend bis zum Karriereende spielen würde und irgendwann genüsslich als Rekordnationalspieler und Rekordtitelgewinner seine Schuhe nirgendwo anders als in München an den Nagel hängt. Das klingt nach Unsterblichkeit.

© 2009 Traumtorschuetze

Hass und Stolz Retro Jacke

%d Bloggern gefällt das: