Archiv der Kategorie: Fans

Mingablog verlost 5 Exemplare des neuen 11FREUNDE Heftes

11FREUNDE Heft #118

Anlässlich der am morgigen Donnerstag erscheinenden, neuen Ausgabe der 11FREUNDE, welche ein bißchen im Zeichen unseres ruhmreichen FC Bayern München steht, hat mir der 11FREUNDE Verlag 5 Exemplare zur Verlosung an die Mingablog-Leser bereit gestellt. Wenn ihr mitmachen wollt, hinterlasst einfach einen Kommentar. Deadline ist morgen, den 25.08.11 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per Zufall ermittelt. Viel Glück!

Themen des neuen Hefts:

– Titelgeschichte: WER SAN MIA? – Selbst nach einer Saison ohne Titel regiert beim FC Bayern München der Superlativ. Wir entschlüsseln die Erfolgsformel des Marktführers + Interview mit Karl-Heinz Rummenigge über zu geringe TV-Gelder, »Financial Fairplay« und das Geschäftsgebaren südamerikanischer Profis

– Interview des Monats: Marco Kurz

– Draußen vor der Tür: Das Schicksal eines Fürther Anhängers, der unschuldig mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt wurde

– Identitätssuche in Weißrussland: Thomas Brdaric in Minsk

– Schriftsteller Uwe Timm erklärt Werder Bremen und Thomas Schaaf

– Motten zum Licht: Der Kampf für die legendären Flutlichtmasten am Bieberer Berg

– Ein Haufen Versehrter: Wie das letzte Aufgebot des DFB den EM-Titel 1996 gewann

– No Sleep till Meidling: Ein Bierpunker und Toni Polster mischen die Wiener Viktoria auf

– Nach dem Beben: Seit der Katastrophe im Norden Japans spielt Sendai Vegalta besser als je zuvor

– Die Zehn: Hosen runter in Litauen, Trikotklau in Norwegen: Europacupabenteuer deutscher Klubs

– Der Fußball, mein Leben und ich: Thomas Allofs

– Hans Meyer in »Gehen Sie davon aus«

– Stadionposter: Hessen Kassel (+ Interview mit Mirko Dickhaut)

… und vieles mehr ab dem 25. August in der 118. Ausgabe der 11FREUNDE

Weiter, immer weiter T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Advertisements

Wir bringen die Kurve zum Leuchten!

Im Mingashop gibt es nun eine Limited Reflex Edition zu allen Motiven auf T-Shirts und Hoodies. Dieser reflektierende Spezialdruck bringt die Motive bei dem geringsten Lichteinfall zum Leuchten wie den Polarstern, was nicht nur bei schummrigem Licht bei Abendspielen einfach nur wunderschön in der Kurve aussieht. Hol dir eins von jeweils auf 100 Stück limitierten T-Shirts oder Hoodies und lass unsere Kurve im schönsten Glanz erstrahlen!

Bis zum 30.08.11 könnt ihr dabei noch 5 EUR bei eurem Einkauf sparen, wenn ihr mindestens einen Limited Reflex Artikel in eurem Warenkorb habt. Gutscheincode: LEUCHTEND (Mindestbestellwert 25 EUR)

Falls ihr nicht über 25 EUR kommt, oder keinen Limited Reflex Artikel kauft, gilt natürlich nach wie vor bis Ende August die Versandkostenfrei-Aktion. Gutscheincode: SPARSAMIMAUGUST

Pro Einkauf kann nur ein Gutschein eingelöst werden.

Und so sieht das ganze dann aus:

In normalem Licht schimmert der Druck in edlem Silber.

Im schummrigen Licht erstrahlt der Druck in grellem, leuchtendem Weiß. Der Effekt kommt vor allem aus etwas größerer Entfernung voll raus. Im Stadion bei Abendspielen der Knaller!

Wir lassen München leuchten!

Südkurve München T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Breaking News: Der Mingashop ist zurück!

Bild: www.mingashop.de   /   Text: Marco Thielsch

Wir unterbrechen das Internet für eine kurze Mitteilung:

Der Mingashop ist ab sofort wieder unter www.mingashop.de erreichbar. Viele Motive sind wieder erhältlich, einige kommen in nächster Zeit zurück. Alles in gewohnter Top-Qualität und den Bearbeitungszeiten im Ivica Olic-Modus.

München ist und bleibt rot!

Treue kann man nicht kaufen T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Venceremos! Gedanken eines Bayernfans über Hoeneß und die Fans

Jahreshauptversammlung 2010 – Hoeneß verspricht den Mitgliedern „keinen Cent mehr für 1860“.

Bild: Probek (Flickr / Blog / Twitter) used under CC License Text: DGE

Der folgende Text stammt von einem befreundeten Bayernfan. Es ist die Stimme eines ganz normalen Mannes, mit beiden Beinen fest im Leben stehend, ein wertvolles Mitglied dieser Gesellschaft, Volljurist, mit Jagdschein ausgestattet, einer von vielen, die gerade zu Unrecht als dümmliche Krawallstifter dargestellt werden. Lasst euch die Worte auf der Zunge zergehen, sie treffen den Nagel auf den Kopf.

Ich bin wirklich absolut perplex. Wie mit den Protesten unserer Kurve umgegangen wird, ist wohl mehr als unter aller Sau.

Bei jedem Pieps scheißt sich die Journaillie ein und wirft ihre Pressefreiheit in den Ring. Gestern – und in den vergangenen Wochen – hat die Fanszene des FC Bayern zu zwei Themen eindeutig Stellung bezogen. Und das nennt man Meinungsfreiheit. Niemand muss diese Meinungen gutheißen, teilen oder verstehen. Es sollte nur akzeptiert werden, dass es diese Meinungen gibt. Beim Doppelpass erdreistete sich heute ein Journalist namens Jörg Wontorra, die hiesigen Proteste als infam, weil organisiert, darzustellen. Dabei ist es vornehmes demokratisches Recht, Protest zu organisieren und zu strukturieren. Keine Castor-Demo, keine Anti-Kriegs-Kundgebung und kein S21-Protest kommen ohne Organisation aus. Wie kann man sich erdreisten, dies in unserem Fall als Vergehen darzustellen?

Dabei muss vor allem eines bedacht werden: IHR scheißt auf unsere Meinung. IHR habt uns in den vergangenen Monaten und Jahren mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass IHR einen Dreck auf uns gebt. Als vor Wochen in der Südkurve zu lesen war „Mia brauchan koan neuer Torwart, mia ham scho Kraft!!!“, habt IHR zum besten gegeben, dies sei die Meinung von einem kleinen Fanclub, der diese Aussage schon revidiert habe. Damit habt IHR die Kurve dazu gezwungen, Ihrem Standpunkt Nachdruck zu verleihen. Dies nur am Rande zur Thematik Manuel Neuer.

Heuer wird es als unglaublicher Vorgang dargestellt, einen von EUCH als Lügner zu titulieren. Wer aber kündigte in einem Schwall populistischer Scheiße an, es gäbe künftig keinen Cent mehr für den Rivalen? Wer wiederholte diese Aussage sinngemäß, als im Hintergrund schon auf höchsten Ebenen unsererseits weitere Zugeständnisse gemacht wurden? Und IHR sprecht Euch frei von Lüge? DAS ist ungeheuerlich. Und wieder greifen die alten Muster: Zum Prügelknaben werden unsere Prügelknaben. IHR habt es noch immer nicht verstanden. Das ist nicht deren Meinung. Es ist UNSERE. Jede Zaunfahne auf dem Kopf und jeder Fanclub unter dem Brief des C12 steht gleich für mehrere Leute, die den FC Bayern mindestens genauso tief im Herz haben, wie IHR. Nur dass jene nicht das grosse Glück hatten, für IHREN Verein zu arbeiten. So wie IHR.

Letzteres habt IHR in weiten Teilen mit viel Bravour gemacht. Dafür sind und werden auf ewig viele dankbar sein. Aber IHR wart es auch, die das Sommertheater 2003 inszeniert habt. IHR habt die Südkurve gespalten und habt bis heute nur mit populistischer Scheiße auf die Belange der Fans in der Arena reagiert. IHR habt Ottmar Hitzfeld rasiert. IHR habt uns Klinsmann eingebrockt. IHR habt Louis van Gaal abgesägt. IHR vermittelt schon seit Jahren nicht mehr den Eindruck, den FC Bayern so bewahren zu wollen, wie WIR ihn kennen und lieben. Mia san mia am Arsch: Nutellaboys und Katzenretter.

Wenn im ganzen Stadion die Zaunfahnen Kopf hängen und die 13 Höslwanger offene Briefe des C12 unterzeichnen, ist für Euch der Punkt gekommen, wach zu werden. Und das ganz gleich, was irgendwelche speichelleckenden Journalisten zu Eurer Gefälligkeit hierzu sagen. Denn eines solltet Ihr wissen: „Der FC Bayern ist größer als Louis van Gaal. Der FC Bayern ist aber auch größer als sein Vorstand.“ Und der FC Bayern, dass sind wir. Wenn eines Tages die ganzen Scampi-Esser und Jubelperser weg sein sollten, dann sind wir immer noch da.

Ich habe keinen Bock auf gutmenschelnde Basisdemokratiekacke. Ich will auch nicht, dass zukünftig per Stimmabgabe in 112/113 über die Personal- oder Vereinspolitik entschieden wird. Mir würde es reichen, wenn man die berechtigten Einwände großer Teile des FC Bayern anhört und bei Entscheidungen angemessen berücksichtigt. Wäre das nur im Ansatz gegeben, hätte es vermutlich nie „wütende“ Proteste gegeben. Mir muss zwar zunächst noch einer erklären, was an einem „Koan Neuer“-Schildchen wütend oder unangebracht ist. Bis dahin würde es aber auch einfach reichen, UNS nicht kleinzureden. Denn das steht EUCH nicht zu. WIR haben sicherlich keinen Anspruch auf die alleinige Meinungshoheit mit Blick auf den FC Bayern. Aber IHR habt diese auch nicht. Basta.

Selbst die Nostalgie war früher besser – Retro Trikots im Mingashop reduziert

Bild: www.mingashop.de

Wer im Stadion nicht aussehen will wie Lilo Wanders beim Hansi Hinterseer Konzert, kann sich jetzt noch mit schönen, nostalgischen Retro Trikots im Mingashop eindecken, die zur Zeit reduziert sind. Noch sind wenige Stück in allen Größen und mit allen Motiven auf Lager. Nach der Aktion werden sie höchstwahrscheinlich so schnell nicht wieder im Mingashop auftauchen, wer zuerst kommt malt also zuerst.

Die Produktpalette ist ja nach dem Relaunch des Shops erstmal ein bißchen kleiner geworden. Es gibt zwar mehr Motive, aber weniger unterschiedliche Produkte. Welche Sachen vermisst ihr am meisten? Gebt eure Stimmen ab! Jeder kann drei Häkchen machen. Beim Mingashop wird das Ergebnis in großer Runde von allen Jungs und Mädels besprochen und fließt in die weitere Planung mit ein.

© 2010 Traumtorschuetze

Mia san mia seit 1900 Retro Trikot FC Bayern München Fanartikel

Minga ist wieder rot! Der neue Mingashop ist da!

Ab jetzt gibt es wieder standesgemäße blutrote Klamotten. Mingashop is back!

Wenn man Tag für Tag mit mindestens 12 Stunden Nettospielzeit im Büro verbringt und dabei dreimal am Tag die zweite Luft kriegt, wenn zuhause die Freundin meckert, weil sie einen über Wochen und Monate praktisch nur noch für wenige Stunden schlafend zu Gesicht bekommt und wenn aber währenddessen über allem ein wunderschöner roter Schleier zu hängen scheint, dann kann es nur eins bedeuten: Der Mingashop geht mal wieder strammen Schrittes einer neuen Ära entgegen.

Viel Arbeit haben wir da reingesteckt die letzten Wochen, aber ich finde, es hat sich mehr als gelohnt. An dieser Stelle muss ich mich auch bei euch entschuldigen, dass in dieser Zeit der Blog ziemlich zu kurz kam. Ich selbst war darüber am traurigsten, nicht mehr die Zeit zu finden, mir einiges von der Seele zu schreiben. Aber in den nächsten Wochen sollte dann hoffentlich wieder so etwas wie Normalität einkehren und dann steppt auch hier im Blog wieder der Papst im Kettenhemd.

Wie findet ihr denn den neuen Shop? Freu mich über eure Kommentare mit Lob und Kritik. Und falls euch noch irgendwelche kleinen Fehler auffallen, lasst es uns bitte wissen. Ansonsten habt viel Freude am neuen Mingashop! Nur dafür haben wir uns die Arbeit letztendlich ja gemacht.

Minga ist wieder rot!

© 2010 Traumtorschuetze

Einmal Bayern, immer Bayern Hoodie FC Bayern München Fanartikel

Wenn feiern weh tut…

Marienplatz München. Bild: Luiz Felipe Castro used under CC License

Bin ich zu alt? Diese Frage stelle ich mir zwangsläufig, wenn ich daran denke, was sich in diesem Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe, wenige Kilometer von mir entfernt auf dem Marienplatz in München abspielt.
Ich hatte mich auf diesen Tag gefreut, ich hatte mich auf gestern gefreut. Die Niederlage gegen Inter kann man verschmerzen, aber kann man das verschmerzen was sich danach und heute abspielt? Nichts gegen eine aufrichtige Feier, um die Jungs die sich das letzte Jahr den Arsch aufgerissen haben aufzubauen und zu zeigen: wir sind trotzdem stolz auf euch! Aber muss es eine „Happy-Teletubbie-Sommermärchen-Feier“ sein? Wo alle dämlich grinsend Sponsorenfähnchen schwenken, weil keine Sau mehr richtige Fahnen hat? Muss es ein Event sein, bei dem man durchgehend von Musik beschallt wird, die eher in eine Diskothek gehört als zu einer Saisonabschlußfeier? Und es ist ja nicht nur die Musik, es ist auch das Publikum…

Ich stand auf dem Marienplatz und ich fühlte mich unter den ganzen anderen Bayernfans Fehl am Platz. Als hätte ich 10 Jahre geschlafen und hätte etwas verpasst. Und das führt mich zu meiner Frage zu Beginn zurück: bin ich zu alt für das alles womit sich heute „Fans“ präsentieren?

Vor zwei Jahren waren „Vuvuzelas“ unbekannt, sie gehörten zur afrikanischen Tradition und es hat sich in Europa kein Schwein dafür interessiert. Jetzt sieht, und was noch viel schlimmer ist, hört man sie überall. Sie haben nichts mit unserer Fankultur zu tun. Sie haben nichts mit Bayern zu tun. Aber sie sind halt hip, weil Fußball hip ist. Hip seit 2006, als uns der größte Blender der Nation – der vor einem Jahr bei uns gezeigt hat wie „gut“ er wirklich ist – zu einem Sommermärchen verholfen hat das sich mehr und mehr als Albtraum entpuppt.

2001, nach unserem Triumph in der Champions League stand ich auch auf dem Marienplatz. Die Meute war heiß die Mannschaft zu sehen, mit ihr zu feiern. Ich sah ein Fahnenmeer, ich sah Leute bei denen ich mir sicher sein konnte das ihnen der Verein sooooooo viel bedeutet. Neun Jahre später steht man an gleicher Stelle, sieht einen hirnlosen Mob, der einfach nur da ist, um sich selbst zu feiern. Ich sehe ein gleichgeschaltetes Fähnchenmeer, bei dem sich unser Sponsor wohl tierisch freut wenn er das sieht. Ich sehe Leute bei denen ich das Gefühl habe, sie kommen direkt aus irgendeiner Trend-Disko. Bei denen es mir jedoch schwerfällt daran zu glauben, dass diese Leute mit Herzblut beim FC Bayern sind.

Grob geschätzt zwei Meter neben mir steht der Fernseher, der gerade die Feier, pardon, das Event auf dem Marienplatz überträgt. Ich sehe Spieler, denen ich heute liebend gern zugejubelt hätte, um ihnen zu zeigen, welchen Respekt ich vor ihrer Leistung habe. Ich sehe jedoch auch Spieler, die ausgerechnet diesem hirnlosen Mob zurufen wie toll sie doch wären. Das sagen sie zu den Leuten die vor 8 Monaten bei einem Fehlpass gepfiffen haben. Ich höre wie ständig neue Lieder vom Band kommen, ich höre jedoch keinen einzigen Fangesang. Nur das ständige rufen irgendwelcher Vornamen unserer Spieler, je nachdem wer gerade das Mikro hat. „Arjen, Arjen, Arjen“… „Philipp, Philipp, Philipp“… „Louis, Louis, Louis“…

Auch wenn ich weiß, dass wohl niemals ein Spieler unseres Vereins diese Zeilen lesen wird, möchte ich wenigstens an dieser Stelle das schreiben, was ich am liebsten jedem Spieler persönlich gesagt hätte: Ich bin so verdammt stolz auf euch, auf eure Leistung! Wie ihr es geschafft habt, eine zu Beginn schwierige Saison so zu beenden. Mir geht das Herz auf wenn ich sehe, mit welchem Spaß ihr Fußball gespielt habt in letzter Zeit. Wenn ich sehe, wieviel Spaß ihr bei den Feiern in Berlin hattet. Ich bin so froh darüber, dass dieses Team im Kern weiterbestehen wird, weil ich weiß, dass ihr euch weiterhin verbessern könnt.

Wenn ich sage, dass ich das Gefühl habe heute sei ein Teil in mir gestorben, dann meine ich damit nicht die Niederlage. Damit meine ich das was sich heutzutage als Fanschar zeigt und bei dem ich mich irgendwie unpassend fühle. Wenn ich frage ob ich zu alt bin, kenne ich eigentlich die Antwort, denn ich bin erst 26. Stelle ich mir jedoch die Frage, ob ich zu alt für die heutige Fanschar bin, weiß ich nicht was ich sagen soll. Vor allem wenn man bedenkt, was dann erst die Leute sagen müssten, die schon mehrere Jahrzehnte Herzblut für unseren Verein gegeben haben.

Gestern auf dem Nachhause-Weg habe ich mir gewünscht Fan eines Kreisligavereins zu sein, mit höchstens 200 Leuten ein Spiel auf einem holprigen Dorfplatz zu sehen. Ohne Gloryhunter… Ohne Sponsorenfähnchen… Ohne Diskomusik… Und das wo ich doch nach dieser Saison so glücklich sein müsste wie selten in den letzten Jahren… Bin ich zu alt?

© 2010 elreyloco

Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München  Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: