Archiv für den Monat Januar 2012

Das (un)perfekte Dinner

Currywurst statt Feinkost.

Bild: L.Richarz used under CC License  /  Text: Danny

Der folgende Text stammt aus der Feder unseres geschätztem Gastautors Danny. Guten Appetit, Freunde!

Als fußballerischer Leckerbissen von Seiten der Bayern wird das Spiel gegen Gladbach zum Rückrundenstart wahrlich nicht gezählt werden. Zu viele Fehler in allen Mannschaftsteilen und zu viele Geschehnisse, die fast schon auf Arroganz schließen lassen, haben einfach einen zu faden Beigeschmack.

Jedoch ändert dies wenig an meiner Grundhaltung, zu was diese Mannschaft fähig sein kann. Alles ist ein wenig wie beim Kochen. Man hat die Zutaten, das Rezept, keine zwei linken Hände und Lust auf was Leckeres zu Essen. Soweit kommen wir alle, aber ab dann trennt sich die Spreu vom Weizen! Bei manchen kommt eben eine fade Currywurst dabei raus, bei anderen mit den gleichen Zutaten Haute Cuisine.

Vom Kader her haben wir die besten Zutaten seit einer Ewigkeit beim FCB. Mit Jupp eigentlich einen Sternekoch und die vorhandene moderne Küche treibt jedem Kochlöffelschwinger der Konkurrenz Tränen in die Augen. Die Hinrunde zeigte ja deutlich, welcher fußballerische Hochgenuss möglich ist, wenn man die Zutaten richtig mischt und dies dann auch noch wunderbar auf dem Platz serviert. Zumal ja auch noch mit Robben quasi das krönende Gewürz nicht im Regal stand und mit Schweinsteiger eine Grundzutat lange fehlte.

Die Grundlagen für die Rückrunde sind mehr als gut. Robben und Schweinsteiger wieder da, eine gute Vorbereitung, keine Verletzungen. Was dann passierte, kann man nicht mal mit dem Geschmack von einem Katerfrühstück bestehend aus einer kalten Pizza vom Vorabend, inklusive abgestandener Cola vergleichen. Das was Neuer da veranstaltete, ist nicht mal mit geplatzten Wienern beim Aufwärmen von Single-Männern zu vergleichen. Der Rest der Mannschaft bewegte sich so zäh wie Raclettkäse. Kurzum, was als Gala Dinner angekündigt wurde, war nicht mehr als kalte Ravioli auf einem Open Air Konzert.

Aber keine Panik, wir sind noch lange kein Fall für die Kochprofis oder einen Besuch von Rach dem Restaurant Tester. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir in der Lage sind dieser Saison eine geschmacklich hervorragende Note zu geben. Es passt einfach zu viel, als dass man es verderben möchte.

Wir haben mit Gomez einen der besten Knipser über die letzten 2 Jahre hinweg, das Chili für des Gegners Strafraum. Mit Ribery, Robben, Müller und Kroos einfach ein paar Leute, die das Salz in jeder Suppe ausmachen und immer wieder als Geheimzutat gelten. Mit Bastian den Mann, der quasi das T-Bone Steak auf jeder Grillparty repräsentiert.

Auch wenn die Defensive mir ein wenig Magenschmerzen bereitet, sind die Leute dort doch solide Zutaten für den Erfolg. Nur wurde hier von Seiten des Kochs immer mal wieder zu viel an der Kombination geändert, das schlägt dann halt mal auf den Magen. Ich finde man sollte manche Leute dann eben doch da spielen lassen wo sie denn auch hingehören. Aber das dürfte ja leider durch den Ausfall von van Buyten erledigt sein.

Einzig das westfälische Blindhuhn passt noch so gar nicht in die Ansammlung der herrlichsten Gänge im Menü, um ein wahres Meistermahl zu kredenzen. Aber vielleicht versteht es dieser ja irgendwann, dass er in erster Linie satt machen soll und sich nicht als Krönung eines 5-Gänge-Menüs zu sehen hat.

Ich bin guter Dinge, dass Jupp es schaffen wird diese teils herrlichen Zutaten zu einem Fest-Dinner mit möglichst vielen Gängen zu verwandeln. Wehe wenn nicht, denn sonst landet er beim Kochduell und darf Cali Calmund bekochen.

RUN MUC T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Fussi-Facts Teil 2: Die Top 20 der größten Bomber aller Zeiten

Bild: Spree2010 used under CC License / Text: Marco Thielsch

Im zweiten Teil der Mingablog Fussi-Facts geht es um die größten Goalgetter des Vereinsfußballs aller Zeiten. Aufgelistet sind Erstligaspiele, ohne Nationalmannschaft und Pokalduelle. Unfassbare Zahlen und Rekorde für die Ewigkeit. Natürlich könnte man noch Torquoten ausrechnen, was die Tabelle verändern würde. Aber ich habe mich dafür entschieden nur als Prämisse zu nehmen, wie oft jeweils das Netz gewackelt hat.

1. Pelé (Brasilien)

560 Spiele von 1957 bis 1977

541 Tore

2. Josef Bican (Österreich)

341 Spiele von 1931 bis 1955

518 Tore

3. Ferenc Puskás (Ungarn)

533 Spiele von 1943 bis 1966

511 Tore

4. Roberto Dinamite (Brasilien)

758 Spiele von 1971 bis 1992

470 Tore

5. Romário (Brasilien)

569 Spiele von 1985 bis 2004

464 Tore

6. Imre Schlosser (Ungarn)

318 Spiele von 1905 bis 1928

417 Tore

7. Gyula Zsengéller (Ungarn)

394 Spiele von 1935 bis 1952

416 Tore

8. James McGrory (Schottland)

408 Spiele von 1922 bis 1938

410 Tore

9. Zico (Brasilien)

596 Spiele von 1971 bis 1994

406 Tore

10. Gerd Müller (Deutschland)

507 Spiele von 1965 bis 1981

405 Tore

11. Hugo Sánchez (Mexiko)

662 Spiele von 1976 bis 1997

394 Tore

12. Ferenc Szusza (Ungarn)

462 Spiele von 1940 bis 1961

393 Tore

13. Carlos Bianchi (Argentinien)

546 Spiele von 1967 bis 1984

385 Tore

14. Alfredo di Stefano (Argentinien)

521 Spiele von 1945 bis 1966

377 Tore

15. Gunnar Nordahl (Schweden)

463 Spiele von 1940 bis 1958

376 Tore

16. Jimmy Greaves (England)

527 Spiele von 1957 bis 1971

366 Tore

17. Delio Onnis (Argentinien)

560 Spiele von 1968 bis 1986

363 Tore

18. Hugh Ferguson (Schottland)

422 Spiele von 1916 bis 1930

361 Tore

19. József Takács (Ungarn)

360 Spiele von 1920 bis 1940

355 Tore

20. Arthur Friedenreich (Brasilien)

354 Spiele von 1910 bis 1934

323 Tore

Der großartige Pelé ist nicht umsonst der Größte aller Zeiten. Insgesamt schoss er in seiner Karriere sagenhafte 1284 Tore, nimmt man alle offiziellen Spiele zusammen. Da muss unser einer ungefähr ein Jahr Playstation für spielen.

Hipp hipp hurra die rot-weißen Bomber sind da Kapuzenpullover FC Bayern München Fanartikel

Fussi-Facts Teil 1 – Großes Latinum

Bild: Spree2010 used under CC License  /  Text: Marco Thielsch

Dies ist der erste Teil einer neuen Mingablog-Serie, die sich mit Fakten, Anekdoten, Kuriositäten und bemerkenswerten Statistiken rund um die schönste Nebensache der Welt beschäftigen wird. Dabei möchte ich mich nicht nur auf unseren ruhmreichen FC Bayern München konzentrieren, sondern es soll mit der Zeit eine Sammlung von vielen verschiedenen lustigen, wissenswerten, und manchmal auch sinnfreien Filetstücken aus der gesamten Welt des Fußballs dabei entstehen. Ich hoffe ihr habt ein bißchen Spaß daran.

Im ersten Teil geht es um lateinische Wahlsprüche von Fußballclubs, die teilweise bis heute, teilweise in älteren Versionen ihrer Vereinslogos zu finden waren oder sind. Natürlich mit der entsprechenden Übersetzung.

Arsenal London

VICTORIA CONCORDIA CRESCIT

Der Sieg wächst aus der Eintracht

FC Kilmarnock

CONFIDEMUS

Wir vertrauen

Manchester City

SUPERBIA IN PROELIA

Stolz im Kampf

FC Everton

NILS SATIS NISI OPTIMUM

Nur das Beste ist gut genug

Bury FC

VINCIT OMNIA INDUSTRIA

Beharrlichkeit besiegt alles

Sheffield Wednesday

CONSILIO ET ANAMIS

Intelligenz und Mut

Benfica Lissabon

E PLURIBUS UNUM

Aus Vielen vereint

FC Linfield Belfast

AUDACES FORTUNA JUVAT

Das Glück ist mit den Tüchtigen

Bristol City

VIM PROMOVET INSITAM

Die innere Kraft stärken

Queens Park Football Club

LUDERE CAUSA LUDENDI

Spielen um des Spielens willen

Blackburn Rovers

ARTE ET LABORA

Der Kunst und der Arbeit

Ergänzungen zu der Liste bitte in den Kommentaren, falls ihr noch weitere Vereine mit lateinischen Wahlsprüchen kennt. Errare humanum est.

You´ll never walk alone Longsleeve FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: