Archiv für den Monat September 2010

FC Basel gegen FC Bayern München im Internet Live Stream


Text: Marco Thielsch   Bild: airgap used under CC License

Auch heute wird es wieder eine Menge Rote geben, die nicht mit in Basel im Stadion sein können und auch sonst keine Möglichkeit haben, das Gastspiel unseres ruhmreichen FC Bayern München beim FC Basel live zu verfolgen Für euch der altbekannte Service: Auf dieser Seite findet ihr ab 15.45 Uhr alle Sender, welche die Champions League Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Bayern München via Live Stream im Internet zeigen. Gegebenenfalls fehlende Software findet ihr hier.

Was soll man drum herum reden? In Basel müssen wir eigentlich drei Punkte holen, damit der Sieg gegen Rom nicht im Nachhinein fast wertlos wird. Das Team von Thorsten Fink ist zwar noch um einiges grottiger in die Saison gestartet als wir, der 4:1 Sieg am letzten Spieltag gegen den FC Zürich sollte uns allerdings schon als kleine Warnung dienen.

Wir werden unser System wohl wie es aussieht etwas umstellen und mit zwei echten Spitzen beginnen. So mutmaßt es zumindest der Kicker in deren Aufstellung zum Spiel, in der Klose und Olic vorne drin als Stürmer beginnen. Es ist natürlich auch möglich, dass Louis van Gaal Klose stattdessen wieder auf die 10er Position stellt. Ich hoffe es allerdings nicht, diese Variante muss in meinen Augen eigentlich als gescheitert betrachtet werden.

Der neuen Taktik zum Opfer fallen würde laut Kicker Toni Kroos. Auf den Außen würden Thomas Müller und Hamit Altintop beginnen. Was mich doch ein kleines bißchen erstaunt, da die wenige Kreativität der letzten Spiele fast ausschließlich von Kroos ausging.

Wer auch immer auf dem Platz steht, ich hoffe wir sehen heute eine Münchner Mannschaft, die ordentlich die Zähne fletscht und Vollgas gibt. Denn sollte das Spiel widererwartend schlecht laufen, würde der Druck vor der Partie beim BVB am Sonntag schon wieder in ziemlich ungemütliche Regionen steigen. Und dort können wir uns eine Niederlage fast noch weniger erlauben, als heute Abend.

Aber so hässliche Worte wie „Niederlage“ sollte man eigentlich gar nicht in den Mund nehmen vor einem Spiel. Von daher: Auf geht´s Bayern kämpfen und siegen!!

Jetzt kannst du alle drei bis vier Tage den Trend umdrehen

Mindestens bis 2012 van Gaals Wohnzimmer.

Text: Marco Thielsch   Bild: Radiohead022 used under CC License

Die erfreulichste Nachricht des Tages vorweg, die ihr sicherlich schon an diesem Nachmittag vernommen habt: Der FC Bayern München und Louis van Gaal dehnen ihre Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr bis 2012 aus! Laut FCB.de ist der Vertrag nach der Ankunft der FCB-Delegation in Basel unterschrieben worden. Darüber freuen sich alle. Die Mannschaft wie man so liest genauso wie der Vorstand, wir Fans, van Gaal selbst, sowie last but not least seine Frau Truus, ohne die das Feiertier keine Entscheidung trifft.

Der Zeitpunkt der Vertragsverlängerung ist natürlich herausragend, setzt es doch in jeder Beziehung das richtige Zeichen zur richtigen Zeit. Selbst wenn die sportlichen Leistungen noch einige Spiele lang etwas holprig sein sollten, wird einer dann wie immer reflexartig von den Medien geschürte Trainerdiskussion von vornherein der Wind aus den Segeln genommen. Die Mannschaft kann und muss sich außerdem auf das Wesentliche konzentrieren und hat keine Alibis. Und Louis van Gaal hat der Zeitpunkt der Verlängerung laut eigenen Aussagen wohl auch sehr imponiert. Einen besseren Zeitpunkt hätte es also wirklich kaum geben können.

Diesem erfreulichen Zeichen müssen jetzt natürlich ziemlich kurzfristig auch erfreuliche Zeichen der Mannschaft auf dem Platz folgen. Ohne es dramatisieren zu wollen, aber gegen Mainz waren wir so schwach, dass man sich schon ein paar grundlegende Gedanken machen muss. Natürlich fehlt die Frische nach einer langen Saison plus einer langen WM. Natürlich war die Vorbereitung für viele wahnsinnig kurz. Das ist alles richtig und erklärt auch zurecht die fehlende Spritzigkeit. Trotzdem muss man mit erschrecken feststellen, dass Mainz nicht etwa besonders glücklich, oder mit fußballerisch sehr beschränkten Mitteln dieses Spiel gewonnen hatte. Man muss zugestehen, Mainz hat sich nicht nur kämpferisch, sondern auch taktisch und fußballerisch den Sieg absolut verdient gehabt. Sie waren in vielen Bereichen einfach besser und das darf uns im eigenen Stadion eigentlich nicht passieren.

Wenn allerdings die Spritzigkeit fehlt und die beiden besten Flügelspieler zu allem Überfluss ausfallen, dann muss man dem in meinen Augen vielleicht in dieser Phase etwas Tribut zollen und das System ein wenig umstellen. Das System mit einer Spitze funktioniert nur, wenn über außen eins gegen eins Situationen gewonnen werden können. Und das ist bei unseren Ausfällen und der fehlenden Frische der Verbliebenen im Moment scheinbar schlicht nicht möglich. Eine zweite Anspielstation ganz vorne drin würde meiner Meinung nach viele Probleme lösen. Dadurch entstehen die Löcher, die wir mit individueller Klasse allein zur Zeit einfach nicht reißen können. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung, ein Taktikfuchs wie Louis van Gaal hat naturgegeben seine eigenen Vorstellungen und das ist auch gut so.

In jedem Fall muss jetzt eine Reaktion der Mannschaft her, dafür sind die nächsten (englischen) Wochen einfach zu wichtig, als das man sich leisten könnte diese zu verpennen. Die Mannschaft hat keine Zeit sich von den großartigen Leistungen der letzten Saison zu erholen, sie ist spätestens jetzt in der harten, schweißtreibenden Realität angekommen. Je weniger frisch die Spieler sind, desto härter müssen sie jetzt arbeiten. Aber das werden sie tun und somit besteht auch zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei Anlass für übertriebene Sorge. Letztendlich sind wir von der Spielanlage her sehr, sehr weit und es fehlen im Moment immer nur Nuoncen, ein paar Zehntelsekunden hier, ein paar Laufwege mehr dort. Das wird kommen in den nächsten Wochen, ich denke da kann man ganz sicher und beruhigt sein. Und das Schöne an diesen englischen Wochen ist ja, dass man alle drei bis vier Tage die Möglichkeit hat, die Formkurve nach oben hin zu korrigieren. Wenn wir in wenigen Wochen wieder alle überrollen zahle ich auch gern für diese Aussage ein paar Euro ins Phrasenschwein.

Neues Design, alte Leidenschaft – Der Mingablog ist zurück

Der Mingablog ist zurück!

Text: Marco Thielsch   Bild: id-iom used under CC License

Einige von euch haben ja schon per Email, sowie unter dem letzten Artikel, besorgte Kommentare geschrieben, nachdem hier auf dem Mingablog wochenlang nichts mehr neues passiert war. Und so ganz unbegründet war das nicht. Es ging in den letzten Wochen privat verdammt turbulent zu, es musste erst einmal einiges geklärt werden, bevor ich mit frischem Mut weitermachen konnte. Details gehören hier nicht hin und es soll euch auch nicht weiter bekümmern. An dieser Stelle geht es um unsere Roten und ihr wisst eh: Genauso wie der ruhmreiche FC Bayern München bin auch ich mit dem Rücken zur Wand am stärksten. Diese Mentalität hat wohl ein jeder, der den FCB im Herzen trägt, vollkommen verinnerlicht.

Wie ihr schon bemerkt habt, kommt der Blog in einem neuen Design daher. Eine Sache, die längst überfällig war. Es soll so ein bißchen den Charakter der Seite wiederspiegeln: Ein bißchen außergewöhnlich, ruhig auch mal schroff und mit der Weisheit von ehrlicher Straßenschläue, aber in jeder Lage mit Style und voller Passion. Ich hoffe, das ist einigermaßen gelungen und es gefällt euch.

In diesem Zuge wurde auch ordentlich aufgeräumt. Links und rechts von den Texten war insgesamt viel zu viel Zeug, welches mit dem eigentlichen Lesevergnügen gar nichts zu tun hatte. Alles, was nicht direkt mit den Texten zu tun hat befindet sich nun ganz unten im Footer. So ist es wesentlich angenehmer zu lesen wie ich finde.

Bis jetzt stand ja wie ihr wisst unter jedem Artikel der Spitzname Traumtorschütze, was bei neuen Lesern ab und an zu leichter Verwirrung geführt hatte, da WordPress ja automatisch „veröffentlicht von mingarot“ über jeden Artikel schrieb, welches mein Spitzname bei WordPress (und auch bei Twitter) ist. Der Name Traumtorschütze fällt zukünftig weg. Stattdessen schreibe ich von nun an meinen richtigen Namen über die Artikel, auf das er sich in der Welt verbreiten möge.

In jedem Fall danke ich euch für eure Geduld! Von jetzt an geht es hier rund um unsere Roten wieder richtig zur Sache. Schließlich und endlich ist es ja so und nicht anders: Vieles ändert sich, doch der FC Bayern München überstrahlt alles!

%d Bloggern gefällt das: