Archiv für den Monat Mai 2010

Wenn feiern weh tut…

Marienplatz München. Bild: Luiz Felipe Castro used under CC License

Bin ich zu alt? Diese Frage stelle ich mir zwangsläufig, wenn ich daran denke, was sich in diesem Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe, wenige Kilometer von mir entfernt auf dem Marienplatz in München abspielt.
Ich hatte mich auf diesen Tag gefreut, ich hatte mich auf gestern gefreut. Die Niederlage gegen Inter kann man verschmerzen, aber kann man das verschmerzen was sich danach und heute abspielt? Nichts gegen eine aufrichtige Feier, um die Jungs die sich das letzte Jahr den Arsch aufgerissen haben aufzubauen und zu zeigen: wir sind trotzdem stolz auf euch! Aber muss es eine „Happy-Teletubbie-Sommermärchen-Feier“ sein? Wo alle dämlich grinsend Sponsorenfähnchen schwenken, weil keine Sau mehr richtige Fahnen hat? Muss es ein Event sein, bei dem man durchgehend von Musik beschallt wird, die eher in eine Diskothek gehört als zu einer Saisonabschlußfeier? Und es ist ja nicht nur die Musik, es ist auch das Publikum…

Ich stand auf dem Marienplatz und ich fühlte mich unter den ganzen anderen Bayernfans Fehl am Platz. Als hätte ich 10 Jahre geschlafen und hätte etwas verpasst. Und das führt mich zu meiner Frage zu Beginn zurück: bin ich zu alt für das alles womit sich heute „Fans“ präsentieren?

Vor zwei Jahren waren „Vuvuzelas“ unbekannt, sie gehörten zur afrikanischen Tradition und es hat sich in Europa kein Schwein dafür interessiert. Jetzt sieht, und was noch viel schlimmer ist, hört man sie überall. Sie haben nichts mit unserer Fankultur zu tun. Sie haben nichts mit Bayern zu tun. Aber sie sind halt hip, weil Fußball hip ist. Hip seit 2006, als uns der größte Blender der Nation – der vor einem Jahr bei uns gezeigt hat wie „gut“ er wirklich ist – zu einem Sommermärchen verholfen hat das sich mehr und mehr als Albtraum entpuppt.

2001, nach unserem Triumph in der Champions League stand ich auch auf dem Marienplatz. Die Meute war heiß die Mannschaft zu sehen, mit ihr zu feiern. Ich sah ein Fahnenmeer, ich sah Leute bei denen ich mir sicher sein konnte das ihnen der Verein sooooooo viel bedeutet. Neun Jahre später steht man an gleicher Stelle, sieht einen hirnlosen Mob, der einfach nur da ist, um sich selbst zu feiern. Ich sehe ein gleichgeschaltetes Fähnchenmeer, bei dem sich unser Sponsor wohl tierisch freut wenn er das sieht. Ich sehe Leute bei denen ich das Gefühl habe, sie kommen direkt aus irgendeiner Trend-Disko. Bei denen es mir jedoch schwerfällt daran zu glauben, dass diese Leute mit Herzblut beim FC Bayern sind.

Grob geschätzt zwei Meter neben mir steht der Fernseher, der gerade die Feier, pardon, das Event auf dem Marienplatz überträgt. Ich sehe Spieler, denen ich heute liebend gern zugejubelt hätte, um ihnen zu zeigen, welchen Respekt ich vor ihrer Leistung habe. Ich sehe jedoch auch Spieler, die ausgerechnet diesem hirnlosen Mob zurufen wie toll sie doch wären. Das sagen sie zu den Leuten die vor 8 Monaten bei einem Fehlpass gepfiffen haben. Ich höre wie ständig neue Lieder vom Band kommen, ich höre jedoch keinen einzigen Fangesang. Nur das ständige rufen irgendwelcher Vornamen unserer Spieler, je nachdem wer gerade das Mikro hat. „Arjen, Arjen, Arjen“… „Philipp, Philipp, Philipp“… „Louis, Louis, Louis“…

Auch wenn ich weiß, dass wohl niemals ein Spieler unseres Vereins diese Zeilen lesen wird, möchte ich wenigstens an dieser Stelle das schreiben, was ich am liebsten jedem Spieler persönlich gesagt hätte: Ich bin so verdammt stolz auf euch, auf eure Leistung! Wie ihr es geschafft habt, eine zu Beginn schwierige Saison so zu beenden. Mir geht das Herz auf wenn ich sehe, mit welchem Spaß ihr Fußball gespielt habt in letzter Zeit. Wenn ich sehe, wieviel Spaß ihr bei den Feiern in Berlin hattet. Ich bin so froh darüber, dass dieses Team im Kern weiterbestehen wird, weil ich weiß, dass ihr euch weiterhin verbessern könnt.

Wenn ich sage, dass ich das Gefühl habe heute sei ein Teil in mir gestorben, dann meine ich damit nicht die Niederlage. Damit meine ich das was sich heutzutage als Fanschar zeigt und bei dem ich mich irgendwie unpassend fühle. Wenn ich frage ob ich zu alt bin, kenne ich eigentlich die Antwort, denn ich bin erst 26. Stelle ich mir jedoch die Frage, ob ich zu alt für die heutige Fanschar bin, weiß ich nicht was ich sagen soll. Vor allem wenn man bedenkt, was dann erst die Leute sagen müssten, die schon mehrere Jahrzehnte Herzblut für unseren Verein gegeben haben.

Gestern auf dem Nachhause-Weg habe ich mir gewünscht Fan eines Kreisligavereins zu sein, mit höchstens 200 Leuten ein Spiel auf einem holprigen Dorfplatz zu sehen. Ohne Gloryhunter… Ohne Sponsorenfähnchen… Ohne Diskomusik… Und das wo ich doch nach dieser Saison so glücklich sein müsste wie selten in den letzten Jahren… Bin ich zu alt?

© 2010 elreyloco

Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München  Fanartikel

Ribery bleibt weitere 5 Jahre!! Jetzt noch der Pott und ich geh kaputt!!

Ooooh Froooonck Riiberyyy. Bild: Ibliskov used under CC License

Wenn es stimmt, was die Bild hier vermeldet, bedeutet dies nichts anderes, als eine völlig neue Dimension, in die unser geliebter FC Bayern München vorgestoßen ist. Franck Ribery unterschreibt also für 5 Jahre! Da entfleucht der ein oder andere Lusttropfen, oh mein Gott, wär das geil!! Ich wage die These, es wäre das eindeutige Zeichen, dass sich die Waage endgültig zugunsten der gesund wirtschaftenden Vereinen ausgeschlagen hat und wir tatsächlich auch wirtschaftlich mit den so lange dominierenden großen Vereinen Europas mithalten können. Noch nie konnten wir einen Weltklasse-Spieler verpflichten oder halten, an dem ernsthaft andere europäische Topclubs Interesse hatten.  Es ist kaum in Worte zu fassen, was das für unser Standing in der Fußballwelt bedeutet.

Der kleine FC Bayern München, in den 80ern noch verschuldet, einen langen, insgesamt sehr vernünftigen Weg gegangen, sich nie anstecken lassend von den verrückten finanziellen Stunts der anderen, allzeit Geduld beweisend, ist jetzt ganz oben. Ganz, ganz oben. Wenn es denn stimmt, was die Bild da schreibt. Wirklich Wirklichkeit ist es erst, wenn es auf fcb.de verkündet wird, das unterscheidet noch den Lusttropfen vom Orgasmus.

Und das passiert zeitgleich mit unserer sportlichen Wiederauferstehung auf europäischer Bühne. Noch zweimal werden wir wach, Freunde. Nur noch zwei mal!! Anspannung, Vorfreude, Tagträume und Nervosität geben sich in Kopf und Herzen die Klinke in die Hand. Es wird Geschichte geschrieben und wir sind mit dabei in diesem Rausch, der diese Saison gleicht. Bayernfan sein ist in diesen Zeiten besser als jede Droge. Und jetzt ist es nur noch ein Sieg! Ein Sieg bis zur ultimativen Unsterblichkeit dieser geilen Truppe.

Und ihr wisst, ich glaube an Karma. Jeder Rote, jeder Bayernfan auf der Welt kann seinen kleinen Anteil beitragen am Samstag. Indem er seine Spieltagsrituale pflegt, jede Faser seines Körpers in Richtung Madrid ausschlagen lässt und mit tiefster Überzeugung und Inbrunst unsere Mannschaft unterstützt. Wir sind eine Familie und Blut ist dicker als Wasser! Gebt alles, die ihr den großartigen FC Bayern München in euren Herzen tragt! Gebt alles für diesen Traum, gebt alles bis zur vollkommenen Erschöpfung! Das ist unser Jahr und das ist unser Pott! Auf geht´s ihr Roten!!

Europavangaal, Europavangaal, Europavangaal, Eu-Ro-Pa-vanGaaaaaal…

© 2010 Traumtorschuetze

Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München Fanartikel

Deutscher Pokalsieger FCB!!

Denkt euch die letzte Hälfte des Videos weg. Wie ich diese Stadion-Verdummungsbeschallung nach so einem Spiel hasse! Aber wozu über irgendetwas ärgern in Zeiten wie diesen?? Deshalb stimme ich nur inbrünstig an: DEUTSCHER POKALSIEGER! DEUTSCHER POKALSIEGER! DEUTSCHER POKALSIEGER FCB!!!

Wenn ich aus dem Feiern rausgekommen bin, gibt´s nächste Woche ausführlicheres. Wir befinden uns in historischen Zeiten, Freunde. Historische Zeiten!

© 2010 Traumtorschuetze

You will never walk alone T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Und wir kriegen niemals genug – Die Hauptstadt leuchtet blutrot

Berlin leuchtet blutrot. Bild: das_sabrinchen used under CC License

Vor das Triple haben die Götter das Double gesetzt. Und so machen sich unsere tapferen roten Krieger auf den Weg in die ferne Hauptstadt, um sich in dessen Arena ihren verdienten Lohn zu holen und die zweite dreier heiliger Schlachten auf dem Weg zum ewigen Leben für sich zu entscheiden. Abertausende von Glaubensbrüdern werden ihnen folgen und an der Seite ihrer Kämpfer fest entschlossen durch das Feuer gehen.

Und man wird uns erkennen. Man wird unsere Stimmen aus weiter Ferne vernehmen, noch bevor unsere Legionen für das menschliche Auge erkennbar sein werden. Und man wird berichten von einem Donnerhall, der aus einem blutrot getauchten Horizont erschallen wird, wenn unsere Truppen die Stadttore erreichen. Nichts und niemand kann uns aufhalten, Soldaten! Das ist unser Kampf! Das ist unser Sieg! Das ist unsere Unsterblichkeit!! Auf geht´s Bayern, kämpfen und siegen!!

© 2010 Traumtorschuetze

Euer Hass ist unser Stolz Hoodie FC Bayern München Fanartikel

Videos von der Meisterfeier 2010 auf dem Münchner Marienplatz

„Ein paar kilometer von hier wird Fußball gespielt und es sind weniger Leute da als hier!“

Mark van Bommel im Anti 1859-Modus

„Ich habe gesehen, dass hier viele Frauen sind. Auch viele Muttis. Ein dicker Kuss vom Meister-Trainer“

Louis van Gaal im Muttertag-Modus

„Wer hat die beste Verteidigung? FC Bayern, FC Bayern, FC Bayern. Wer hat die beste Angriff? FC Baaaayern. Und deswegen sind wir Meister. Nicht nur von München, auch von Gelsenkirchen, auch von Bremen und auch in Hamburg. Wir sind die besten von Deutschland und vielleicht … Europas….“

Louis van Gaal im Mia san mia-Modus

Leute, es war einfach nur geil! Auf ein Wiedersehen in spätestens zwei Wochen!

Die Meisterfeier auf dem Marienplatz in voller Länge: eyeP.tv

© 2010 Traumtorschuetze

Mia san mia Pullover FC Bayern München Fanartikel

Das Making of des neuen Mingashop

Vor der alten Gebrüder Starke Textil-Fabrik, dem neuen Sitz des Mingashop Headquarters

Wie ihr ja mittlerweile alle mitbekommenn habt, arbeiten wir zur Zeit fleissig an der Neu- und Umgestaltung des Mingashops in allen Bereichen. Wir beziehen ein neues Büro, gestalten den Shop von Grund auf neu, schaffen Druckmaschinen an, machen neue Motive, organisieren den Versand neu und vieles weitere, durch das ihr einen noch besseren Shop mit noch besseren blutroten Klamotten bekommen werdet. Für uns wird es eine rot-weiße Kathedrale, in die wir all unser Herzblut für den FC Bayern München stecken. Für die jeder von uns Roten, die an dem Projekt mitarbeiten, seine Leidenschaft für den FCB und die Stadt München und sein jeweiliges spezielles Können in das Projekt mit einbringt. Alles für rot-weiße Klamotten, von der Basis für die Basis, die die Gefühle und Träume eines jeden aufrechten Roten wiederspiegeln und die Mia san mia-Einstellung unserer rot-weißen Glaubensbruderschaft nach außen tragen.

Der jetzige Relaunch wird das Projekt wieder einmal auf ein ganz neues Level heben. Schon eine verrückte Geschichte, wenn man bedenkt, dass wir vor ca. 2 1/2 Jahren eigentlich zuerst nur für uns selbst ein paar geile rote Klamotten für´s Stadion machen wollten. Location und Aufwand mögen größer geworden sein, aber wir machen es immer noch, und sogar noch mehr, mit dem selben heißen, rot-weißen Herzen wie damals.

Auf Facebook ist übrigens eine Seite eingerichtet, auf der ihr die neuesten Entwicklungen per News und bildlich ein wenig verfolgen könnt. Schaut uns Kaputten zum Beispiel mal in dem Fotoalbum „Making of des neuen Mingashop“ zu, welches auch weiterhin immer wieder mit neuem Material gefüttert werden wird. Ein rot-weißer Traum wird wahr und wir finden es einfach nur weltklasse, wie ihr da auf allen Kanälen mitgeht und mitfiebert.

© 2010 Traumtorschuetze

Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München Fanartikel

Roy Makaay verabschiedet sich in seinem letzten Ligaspiel mit einem Hattrick

Da hat Roy Makaay nochmal richtig abgerockt in dem letzten Ligaspiel seiner Karriere. Drei Tore, eine Vorlage. Standesgemäß für einen der in meinen Augen großartigsten Stürmer und Charaktere, die der Weltfußball jemals gesehen hat. Alles Gute für die Zukunft Roy! Wobei, einen haste ja vielleicht noch. Am 05.05.2010 bombst du erst noch Ajax im Pokalfinale weg. Und danach sagen wir leise servus, vorher noch nicht. Du weißt ja noch aus deiner Zeit bei uns: Weiter, immer weiter!

© 2008 Traumtorschuetze

Treue kann man nicht kaufen Retro Trainingsjacke

%d Bloggern gefällt das: