What a difference a year makes

Road to Madrid Update inklusive dem Lyon-Rückspiel. Gänsehaut…

Unterhalten sich Leo Messi und Roger Federer. Sagt Messi: „Mich hat Gott auf die Erde geschickt um der beste Fussballer zu sein“. Darauf sagt Federer: „Mich hat Gott auf die Welt geschickt um der beste Tennisspieler zu sein“. Kommt Ivica Olic dazu und sagt: „Was? Ich habe niemanden geschickt!“

Es ist vollbracht, Glaubens- und Waffenbrüder! Wir haben am 22.05.2010 im Estadio Santiago Bernabeu um 20.45 Uhr eine Verabredung zum Fußballspielen. Es wird um nichts weniger gehen als um den begehrtesten Henkeltopf der Menschheitsgeschichte. Der FC Bayern München steht im Finale der UEFA Champions League 2009/2010! Man kann es gar nicht oft genug schwarz auf weiß lesen, begreifen tut man es trotzdem nur ganz, ganz schwer.

Diese Saison hat uns alle völlig überrollt. Egal mit wem ich von unseren rot-weißen Glaubensbrüdern spreche, alle sind genauso wie ich mindestens genauso perplex und geflasht wie stolz. Die Entwicklung der letzten zwölf Monate ging einfach zu schnell, als das man sie jetzt schon in Gänze erfassen könnte. Wisst ihr noch was auf den Tag genau gestern vor einem Jahr los war? Am 27.04.2009 wurde Jürgen Klinsmann entlassen und egal in welchen Bereich des Vereins man blickte, man blickte mit zutiefst sorgenvoller Miene auf die Entwicklungen rund um den FCB  und stand dem beinahe ohnmächtig gegenüber.

Zwischen dem damaligen Zustand des Vereins, der fast jeden von uns fast in den Wahnsinn getrieben hat, und der heutigen Glanz und Gloria, von der alle rund um den Verein erfasst sind, liegen sportlich und emotional Welten, aber zeitlich eben nur wenige Monate. Diese Mannschaft mit diesem Trainer rast wie eine Rakete durch unser emotionales Nervensystem und es ist kaum möglich Schritt zu halten.

Gestern in Lyon hat die Mannschaft schon wieder einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung gemacht. Wir haben dieses Champions League Halbfinale nicht nur gewonnen, wir haben es praktisch nach Belieben dominiert. Das war nahezu perfekt und erinnerte doch stark an die Demütigung, die wir vor gut einem Jahr von Barcelona erfahren haben. Sollten unsere Jungs tatsächlich am Ende auch noch das Finale gewinnen, ich bin mir sicher es werden Parallelen zum letzte Champions League Triumph gezogen werden. Beides hatte seinen Anfang in einer besonders schmerzlichen Niederlage. Damals hatte man von Manchester gelernt und das Erzielen später Tore und die Mentalität des niemals aufgebens wurden unser Stilmittel, mehr als Manchester selbst sich das vorstellen kann, wie man erst zuletzt wieder sah. Heute scheint man von der ganz bitteren Niederlage in Barcelona gelernt zu haben und spielt seine Gegner mit erdrückender Dominanz vollkommen her, fast besser als es die Katalanen selbst können. Fehlt nur noch der direkte Vergleich im Finale und eine echte Revanche. Ich trau mitlerweile unseren Jungs selbst das zu.

Aber diese Entwicklung der Mannschaft wäre natürlich ohne Louis van Gaal überhaupt nicht möglich gewesen. Dieser Trainer ist der größte Glücksfall für unseren ruhmreichen FC Bayern München seit Ottmar Hitzfeld. Und der Fußball unter Louis van Gaal ist dabei nicht nur erfolgreich, er ist auch noch zum mit der Zunge schnalzen schön. Wir spielen nicht Fußball, wir zelebrieren ihn. Und es ist schon beinahe witzig: Eigentlich alles was mit dem schwäbischen Bäckerlehrling angekündigt wurde seinerzeit, alles für was dieser Anti-Trainer Klinsmann angeblich stand – schöner, offensiver und erfolgreicher Fußball, Förderung der jungen Spieler aus dem eigenen Stall, stetige Verbesserung der Leistungsträger – all das hat Louis van Gaal einfach gemacht statt wie dieser schwäbische  Schaumschläger nur drüber zu quatschen und dabei selten dämlich in die Kamera zu grinsen.

Und Louis hat aus unseren Jungs ein ganz großes Team gemacht mit ganz, ganz größerem Teamspirit. Eine unglaubliche Leistung, nachdem die schwäbische Backpflaume so viel Zeit hatte mit seinen spalterischen Talenten unsere Mannschaft und den ganzen Verein komplett auseinanderzudividieren und dies auch auf´s allergründlichst tat. Alles lag in Scherben. Und nun sind wir von Mannschaft über Vorstand bis zu den Fans der eingeschworenste Haufen seit den glorreichen Sieben oder dem Wu Tang Clan. Unvorstellbar vor einem Jahr, einfach unvorstellbar.

Aber genug Vergleiche mit der Vergangenheit, genießen wir das hier und jetzt in vollsten Zügen, trübere Tage kommen schon noch früh genug. Was diese Mannschaft gerissen hat in dieser Saison ist einfach nur Wahnsinn! Natürlich wollen wir alle auch möglichst viele Titel feiern, ganz klare Kiste. Aber diese Mannschaft mit diesem Trainer darf man nicht nur an Titeln messen, was sie für den Verein geleistet haben ist jetzt schon kaum in Worte zu fassen. Die Weichen für eine grandiose Zukunft sind längst gestellt und der neue Weg des FC Bayern München ist jetzt schon in Stein gemeißelt. Und alle die den Verein im Herzen haben gehen diesen Weg mit Inbrunst mit. Es könnte rosiger nicht aussehen.

Jetzt sind es also nur noch vier Spiele. Vier Spiele in denen sich die Mannschaft auch auf dem Papier zu dem machen kann, was sie gefühlt längst ist: Eine der größten Bayern-Mannschaften, die dieser Verein je gesehen hat. Vier Spiele bis zur Unsterblichkeit. Vier Spiele, in denen wir alle diese Mannschaft zu nicht zu träumen gewagten Triumphen tragen werden. Nochmal vier Spiele alles geben, für die Jungs, für den FC Bayern, für München, für jeden von uns selbst! München, Deutschland und Eurpopa leuchten im schönsten rot und weiß!

Linktipps:

Die Tore in der Live-Reportage von Hans-Peter Pull und Edgar Endres (BR)

Die Münchner Familie (SZ)

Internationale Pressestimmen (Spox)

Bundesliga verneigt sich vor Bayern (Spox)

Fotostrecke vom Triumph in Lyon mit Pressestimmen (tz)

Fotostrecke vom Bankett nach dem Spiel (tz)

Die Bankettrede von Kalle Rummenigge im Wortlaut (fcb.de)

Kurzes Video vom Bankett (Kicker)

Der Held von Lyon (Spiegel)

© 2010 Traumtorschuetze

Mia san mia Pullover FC Bayern München Fanartikel

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , ,

7 Kommentare zu “What a difference a year makes

  1. Matze 28. April 2010 um 5:13 pm

    Phantastischer Text, Großer, das rührt! Und Du hast so recht: Wer hätte das je für möglich gehalten? Danke, Mannschaft! Danke, Trainer! Danke, Führungsetage! Danke, danke, danke. Wir danken Euch und verneigen uns vor Euch!

    Und danke an jeden von uns Fans, im Stadion, am TV, am Radio, in München, in Deutschland, in Europa, im verblasenen Jemen, in sonstwo. Jeder Tropfen Herzblut zählt. Von jedem einzelnen.

    Gefällt mir

  2. antikas 28. April 2010 um 5:18 pm

    Das lassen wir uns nicht mehr nehmen…….

    Gefällt mir

  3. Michael 28. April 2010 um 5:36 pm

    Ich bin die ganze Zeit nur noch am grinsen, langsam geht das meinen Kollegen inner Arbeit auf die Nerven meine permanente gute Laune, das is einfach unfassbar GEIL GEIL GEIL GEIL 😀 😀

    Achja ich würde gerne eine Petition an Sat1 oder Sky starten das ab sofort jedes CL Spiel unserer Bayern von Hans-Peter Pull und Edgar Endres kommentiert wird, das nennt man mal Emotion wie es sich in Deutschland gehört wen eine Deutsche Mannschaft ins CL-Finale einzieht nicht wie gestern der Fuss auf Sat1 das war ja schrecklich, Emotionen wie beim Schachturnier in Harsewinkel…….. Und zum Reif glaub ich muss ich ja eh nix sagen 😉

    MADRID WE COME…….. „LA BESTIA NEGRA“ IS CALLING 😉

    Gefällt mir

  4. MightyMiri 28. April 2010 um 6:20 pm

    Ich schließ mich mal Matze an! Grandios geschrieben! Sonderlob!!

    Zu Michael …
    Ich geb dir vollkommen Recht. Nur gestern hab ich ausnahmsweise mal auf Sat1 geschaut, weil wir auswärts bei Freunden waren, und ich muss sagen, dagegen ist Reif ein Genie und emotional! Das war gestern ja echt grausam. Hab mir heute extra die Wiederholung auf Sky angeschaut, mit Reif, das war um Längen besser! Und der Kerner noch dazu … zum Haare raufen!

    Gefällt mir

  5. der franz 29. April 2010 um 12:59 pm

    netter text, aber sehr polemisch. sicher gab es eine tolle entwicklung, aber ich finde klinsmann immer viel zu schlecht bewertet. man kann es auch so sehen, dass ohne weitere ausgaben es so eine entwicklung auch unter vgaal nicht gegeben hätte und dieser stand im oktober/november 09 auch kurz vor seiner entlassung. gewonnen ist noch gar nichts, auch wenn das abschneiden bislang viel besser als gedacht ist, letztendlich zählen nur titel. wer 2. oder 3. wurde interessiert keinen menschen, so schlimm das auch ist.

    Gefällt mir

  6. mingarot 29. April 2010 um 1:50 pm

    @ Der Franz

    Ich sag mal besser nicht was ich von Leuten denke, für die nur Titel zählen. Titel wollen wir alle, aber nicht für alle zählt nur das.

    Gefällt mir

  7. oliver Kobytzki 30. April 2010 um 7:14 pm

    Moin mädels,
    geiler artikel. wie eigentlich immer .
    WEITER SO!!!!!!!

    Jetz, holt euch euren verdienten lohn………
    AUF GEHTS IHR ROTEN

    gruss bolle

    Gefällt mir

Servus! Schreibe einen Kommentar. RWG!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: