Archiv für den Tag 10. März 2010

Und dann wichst der Robben die Murmel in den Giebel als gäbe es kein Morgen

Zieh, Cowboy! Bild: Steffe used under CC License

Was für ein genitaler Champions League Abend das gestern war, Genossen und Waffenbrüder! Das war Europapokal KO-Phase pur mit diesen widrigen Bedingungen, dem Kampf auf dem Platz, dem engen Stadion, der dramatischen Torfolge. Florenz war keine Laufkundschaft, das war schon nach dem Hinspiel wohl auch dem letzten klar und das hat sich gestern wieder bestätigt. Florenz war in beiden Spielen taktisch wahnsinnig stark und sie haben die Räume brutal eng gemacht. Ich bin absolut stolz auf unsere Truppe, wie sie sich gegen diesen sehr starken Gegner unter schwierigsten Bedingungen aus der Affäre gezogen haben. Die Jungs haben sich nie hängenlassen und nach jedem Rückschlag eiskalt selbst zurückgeschlagen. Das war groß, das war ganz groß!

Diese knapp 12 Minuten zwischen dem 2:0 und dem 3:2 waren natürlich der absolute Wahnsinn, eine Achterbahn der Gefühle. Praktisch minütlich musste man sich gedanklich auf eine andere Ausgangsposition einstellen. Ich war guter Hoffnung in der Halbzeitpause, ich habe trotz der schwächeren ersten Hälfte gesehen die Mannschaft lebt und ist willig. Die zweiten 45 Minuten würden wir mit Rückenwind spielen, ich war mir sicher da geht noch was. Mitten in diese Hoffnung rein fällt das 2:0. Man schüttelt sich kurz und es platzt aus einem heraus „Jungs, das Ding ist hier nicht gegessen, ein Tor und es gibt Verlängerung“. Man beißt sich zusammen mit den Jungs in dieses Spiel, jede Szene saugt man auf und geht mit, jede Sekunde wird zu einer intensiven Erfahrung. Und dann löst sich die Anspannung tatsächlich erruptionsartig, als das 2:1 durch van Bommel fällt. Teil eins wäre geschafft. Wir holen uns das Ding hier heute, wir sind viel zu stark um es nicht zu tun.

Nur wenige Minuten später siehst du dich selbst in die Couch gekauert dasitzen und den Ball auf dem Bildschirm in unserem Netz zappeln. Fassungslosigkeit. Unglaube. Ein gaaaanz kurzer schwacher Moment von Resignation. Doch wieder rafft man sich auf. Wieder blickt man den Jungs tief in die Augen und sieht, das Feuer ist noch längst nicht erloschen. Genausowenig wie das eigene Feuer. Aber klar, jetzt würde es verdammt hart werden, vor allem psychologisch, es braucht schon etwas ganz besonderes, um hier nochmal zurückzuschlagen.

Und dann kommt Robben, dribbelt sich durch insgesamt sieben (!) machtlose Italiener und wichst das Ding mit vollkommener Selbstverständlichkeit in den Winkel. Ein wahrlich magischer Moment eines magischen Fußballers. Einer der Momente, die nur der Fußball hervorbringt. Einer der Momente, in denen man einen wahrhaftigen göttlichen Funken in jeder seiner Körperfasern spürt. Totale Extase, totale Verzückung, du wirst unter einer Wand positiver Emotionen begraben und bist dem Himmel näher als der Papst der Hölle. Wie tun mir die Menschen leid, die mit Fußball nichts am Hut haben. Ihnen entgeht etwas universelles, die spirituelle Erfahrung schlechthin.

Ihr seht, ich bin noch völlig aufgeladen. Ich habe mir das Tor von Robben geschätzte 500 mal angeschaut seit gestern Nacht und das werden nicht die letzten 500 gewesen sein. Der Typ ist doch völlig verrückt. Normal sagst du zu jedem sterblichen Fußballer in dieser Szene, er darf auf keinen Fall nach innen ziehen, da war alles sowas von komplett dicht, das ist eigentlich ein sicherer Ballverlust. Aber Robben ist kein sterblicher Fußballer. Achtet mal drauf, wieviele Fiorentina da auf engstem Raum um Robben herum sind, als dieser abschließt. Fünf Stück, aber keiner kann was machen, Robben hat die Präzision einer Maschine in Ballführung und Abschluss. Diese Entschlossenheit, diese Dynamik, diese Technik. Einzigartig.

Robben war der göttliche Funken in einer absolut heißen Mannschaft, Kompliment an die gesamte Truppe, vor allem an die jungen Spieler wie Müller, Badstuber und Alaba. Scheiße seit ihr abgewichst für euer Alter Jungs! Und dabei muss man Alaba sicher nochmal gesondert loben. Junge, mit 17 Jahren so einen geilen Stiefel in so einem wichtigen und schwierigen Spiel auf´s Parkett zu legen ist echt der absolute Wahnsinn.

Tja, und jetzt sind wir mal wieder unter den besten 8 Mannschaften Europas und das auch verdient. Auch wenn die Italiener rumheulen, wie wohl nur die Italiener rumheulen nach Niederlagen. Beispiele gefällig?

„Robben vernichtet Florenz‘ Champions-League-Träume! Trainer Prandelli ist verbittert. Doch niemand kann verneinen, dass der Schiedsrichter-Fehler aus dem Hinspiel entscheidend war“
(Corriere dello Sport)


„Tiefschlag in der Champions League! Nach dem Diebstahl von München bestraft Robben die Bayern. Die Enttäuschung schmerzt!“
(Gazzetta dello Sport)

„Der violette Zorn: „Vom Schiri rausgeworfen!
(La Stampa)

„Die Fiorentina hat gezeigt, wie man Fußball spielt. Die Fans können stolz auf diese Mannschaft sein! Es ist schade, dass wir als Gewinner und wegen Ovrebos Fehler aus dem Hinspiel ausscheiden!“
Florenz-Boss Andrea Della Valle

Nicht daran zu denken, was im Hinspiel passiert ist, ist schwer!“
Florenz-Boss Andrea Della Valle zu den Pfiffen der Florenz-Fans gegen UEFA-Boss Michel Platini

„Es ist schade, rauszufliegen, nachdem man 6 von 8 Spielen gewonnen hat. Leider sind wir durch ein Abseitstor ausgeschieden. Für einige war das irreguläre Tor in München nicht so wichtig, aber am Ende war es das doch…und wie!“ Florenz-Trainer Cesare Prandelli

Heult doch! 😀 Dass das 2:0 im Rückspiel ebenfalls klar Abseits war interessiert in Italien scheinbar niemanden. Ziehen wir die beiden strittigen Tore ab wären die Spiele halt 1:1 und 2:2 ausgegangen. Wayne…?? Aber gut, lassen wir sie in dem Glauben betrogen worden zu sein. Größe in der Niederlage ist halt nicht wirklich eine italienische Erfindung.

Wir können uns unterdessen entspannt zurücklehnen und schauen, wer so alles die nächste Runde erreicht. Und wir können uns schon mal mindestens auf weitere zwei große Champions League Abende freuen. Wenn wir uns im Viertelfinale gegen wen auch immer durchsetzen ist alles drin, sogar der ganz große Wurf. Aber wenn wir mit erhobenen Haupt ausscheiden sollten war es trotzdem eine geile Europapokal-Saison für uns und ein Meilenstein in der Entwicklung unserer jungen Mannschaft. Wir sind zurück in Europas Elite! Und zwar nicht nur als Momentaufnahme, sondern vor allem auch mit Blick auf die Zukunft. Diese Mannschaft mit diesem Trainer ist noch längst nicht an ihrem Zenit angekommen. Ich kann meine Vorfreude auf die nächsten Wochen, Monate und Jahre nicht verhehlen.

Links zum Thema:

Zusammenfassung des Spiels bei Sky

TZ Interview mit Louis van Gaal nach dem Spiel

Stimmen zum Spiel bei eyeP.tv

© 2010 Traumtorschuetze

la bestia negra Hoodie Kapuzenpullover FC Bayern München Fanartikel

Pure Magie

Ein ganz großer Moment. Robben van der Muse Geküsst trifft mitten in unser Herz!

© 2010 Traumtorschuetze

Neu im Mingashop: Südkurve München – Herzblut seit 72
Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: