Archiv für den Tag 18. Januar 2010

Gelungener Auftakt gegen Hoffenheimer Milchbubis

Ein Team. Bild: infion used under CC License

Endlich rollt die Murmel wieder in der Bundesliga. Ein Traum, das macht so ein Wochenende doch erst richtig rund. Und wir sind mehr als ordentlich aus den Startlöchern gekommen gegen Hoffenheim, die Pause tat unserer Leistung eigentlich nur die ersten 30 Minuten einen kleinen Abbruch. Dann aber haben wir sehr ansprechend gespielt und der Sieg hätte ruhig um einige Tore höher ausfallen können.

In der ersten halben Stunde waren unsere Sorgen allerdings auch überschaubar. Sicherlich konnten die Hoffenheimer durch ihr wildes Forchecking das ein oder andere mal für ein kleines bißchen Unruhe sorgen. Wirklich gefährlich wurde es aber kaum. Wir allerdings verstanden in der Phase des Spiels es einfach nicht den Ball schnell genug in die Zentrale zu Schweinsteiger und van Bommel zu bringen, so dass diese immer ein, zwei Sekunden zu spät den Ball bekamen und so in unnötige Zweikämpfe gezwungen wurden. In der Folge unserer Führung wurde dies mit zunehmender Spieldauer immer besser, auch bedingt dadurch, dass die Hoffenheimer Michbubis sich bereits ziemlich ausgetobt hatten und immer platter wurden.

Insgesamt ein hochverdienter Sieg, der deutlich höher hätte ausfallen müssen, hätte man die Konter einen Tick konsequenter zu Ende gespielt. Aber das ist ein Stück weit auch normal nach der Winterpause, dass im Timing immer ein paar Zehntelsekunden fehlen. Das schleift sich aber schnell wieder ein und ich denke unsere Chancenverwertung wird sehr schnell wieder Ausmaße von kurz vor der Winterpause erreichen.

Ein Thema muss ich natürlich hier noch volley nehmen. Ralf Ragnick und seine „sympathische“ Art. Er kann es einfach nicht lassen, Tage nach einem Spiel noch nachzukarten und irgendwelchen Unsinn zu verbreiten. So lesen meine müden Augen heute Morgen im Spox-Ticker um 9.17 Uhr folgenden Eintrag:

Nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Bayern kann sich Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick einen Seitenhieb in Richtung München nicht verkneifen. Nachdem Rangnick in der Allianz Arena mit sechs Spielern unter 20 Jahren aufgelaufen war, sagte er in der „Bild“: „Das ist bei uns Konzept. Wir haben diese Jungs im Kader, um sie weiter zu entwickeln, und nicht, um zwölf Deutsche zu haben.“Christian Lell und Andreas Görlitz hatten sich vergangene Woche dagegen gewehrt, nur „Quoten-Deutsche“ zu sein.

Da fass ich mir doch schon wieder an die Birne, wer hat den Kerl eigentlich zum Papst gewählt? Die kaufen irgendwelche Kinder aus der ganzen Welt zusammen und machen dann auf dicke Hose. Ich prognostiziere mal folgendes: Nachdem ja schon zu Zweitligazeiten das Konzept aufgegeben wurde, nur mit Leuten aus der Region zu spielen, mitlerweile als nächster Schritt auch alte Männer wie Simunic gekauft werden und wenn man dann zugrunde legt wie überaus „bescheiden“ die Ansprüche vor allem eines Dietmar Hopp und im zunehmenden Maße des ganzen Umfelds sind, dann ist der Herr Professor Ragnick nicht mehr sehr lange Trainer in dem Dorf. Sie werden mit ihren großen Sprüchen schön im Mittelfeld landen, Hopp geht das zu langsam mit dem internationalen Geschäft und Ende im Gelände.

Und sie werden sich dann auch diesen nächsten Schritt zum internationalen Fußball mit Kohle erkaufen, so wie sie sich jeden Schritt bis heute mit Kohle erkauft haben. Zumindest sind wir dann sehr wahrscheinlich diesen unangenehmen Ragnick los, da möchte man ja duschen so schmuddelig fühlt man sich, nachdem man ihm zuhören musste.

Tipp am Rande: Bilder vom heutigen Training. Teil 1 / Teil 2 / Teil 3

© 2010 Traumtorschuetze

Neu im Mingashop: Südkurve München – Herzblut seit 72
Südkurve München - Herzblut seit 72 FC Bayern München Fanartikel Südkurve München - Herzblut seit 72 Rückseite FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: