Markus Hörwick im Blickpunkt Sport vom 9.11.09 zu Philipp Lahm

Nichts sagen, nichts sehen, nichts hören. Bild: patrickmloeff used under CC License

Dank des super Service von BR-Online kann man sich die gestrige Blickpunkt Sport Gesprächsrunde mit Markus Hörwick, Christian Falk von der Sport Bild und dem guten Uli Köhler nochmal in aller Ruhe anschauen. Leider ist die sehr gute MAZ rausgeschnitten, in der noch einmal inhaltlich zusammengefasst und untermauert wurde, was Philipp Lahm in seinem SZ-Interview ansprach. Aber das Gespräch ist in voller Länge zu sehen.

Ein bißchen schade ist, dass mit zunehmender Dauer des Gesprächs immer mehr aneinander vorbei geredet wurde. Das eigentlich entscheidende hat Uli Köhler sehr gut auf den Punkt gebracht. Wo ist die Philosophie des FC Bayern München? Wofür stehen wir in der heutigen Zeit? Eine Frage, über die ich hier seit längerem und des öfteren referiere. Und das geht eben um Längen tiefer, als die Antwort, die Markus Hörwick darauf gibt. Es ist völlig unerheblich für diese Fragestellung, auf welchem Tabellenplatz wir stehen. Das ist eine existenzielle Frage, die weit über solche Momentaufnahmen hinaus Relevanz hat. Man kann bei einer so langfrisitigen und tiefgründigen Frage nicht mit so einer kurzfristigen und oberflächlichen Antwort kommen.

Und genau deshalb wurde auch die meiste Zeit aneinander vorbei geredet. Und ich kann nur hoffen, dass es Absicht von Markus Hörwick war, sich auf so eine tiefgründige Diskussion nicht einzulassen. Wenn dem nicht so ist, würde dies nämlich bedeuten, im ganzen Verein wird sich über die Fragestellung der nicht wirklich vorhandenen Identität keinerlei Gedanken gemacht. Somit würde auch das ganze Lahm-Interview völlig verpuffen bei unseren hohen Herren. Aber genau das ist entscheidende Tenor seiner Aussagen. Wofür stehen wir?

Nach außen hin deutet nichts darauf hin, dass sich irgendjemand der Angesprochenen darüber Gedanken macht. Ich hoffe schwer, dass das intern anders ist. Allein der Glaube fehlt mir. Die Reaktionen der Verantwortlichen gaben zu all zu viel Optimismus keinen Anlass bis jetzt. Es ist demnach völlig witzlos, wenn zweifelsfrei zwar eine Debatte von Philipp Lahm angestoßen wurde, diese aber von den Angesprochenen völlig falsch aufgefasst wird. Da schwinden meine kurzzeitig aufgeflackerten Hoffnungen schon wieder ziemlich. Ich weiß natürlich wie gesagt nicht, was intern abläuft. Aber woher soll man die Hoffnungen nehmen?

© 2009 Traumtorschuetze

Hass und Stolz Retro Jacke

Mit Tag(s) versehen: , , , , ,

2 Kommentare zu “Markus Hörwick im Blickpunkt Sport vom 9.11.09 zu Philipp Lahm

  1. antikas 12. November 2009 um 9:05 am

    Hatten wir nicht mal die Diskussion über das Verhältniss zwischen Trainer und Mannschaft?
    Man kann nur hoffen das Luca Toni ein Einzelfall ist, aber ich denke z.B. Gomez und Tymoschtschuk würden seine heute getätigten Aussagen auch so unterschreiben.

    Liken

  2. antikas 12. November 2009 um 11:38 am

    Und wo ich grad am Rechthaben bin.
    Im heutigen Kicker wurde nochmal erwähnt ,das eine Verpflichtung Rafinhas ganz allein am Veto von Trainer vanGaal gescheitert ist.
    Man kann also nicht behaupten ,das unser Vorstand Baustellen im Kader nicht beheben wollte. Eine reine Fehleinschätzung des Trainers der Pranjic und Braafheid für stark genug hielt, die linke Seite auszufüllen.

    Liken

Servus! Schreibe einen Kommentar. RWG!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: