Archiv für den Tag 29. Oktober 2009

Ein Spiel das mir gepasst hat wie ein warmer Mantel

„Das bayerische Lebensgefühl passt mir wie ein warmer Mantel. Warum? Mia san mia, wir sind wir und ich bin ich. Selbstbewusst, arrogant, dominant, ehrlich, arbeitsam, innovativ, aber auch warm und familiär“

Als Louis van Gaal dies zu seinem Amtsantritt in München zum Besten gab, hätte man vielleicht wissen können, dass die Rädchen erst ab Herbst so richtig ineinander greifen. Wer trägt im Sommer schon warme Mäntel?

Das war natürlich ein Traumabend gestern gegen Frankfurt. Es war alles da, was uns in den letzten Wochen so gefehlt hat. Bestehend aus genau einer Sache: Die Tore! Alles andere war wie in den meisten Spielen. Totale Dominanz, Ball und Gegner laufen lassen, hinten sehr stabil stehen, reichlich Torchancen. Mit dem einzigen Unterschied, dass diesmal die Tore fielen. Und so kann ich nicht anders, als auch nach diesem grandiosen Spiel ein kleines bißchen meinen Finger in eine Wunde zu legen.

Wo sind die Kritiker van Gaals heute? Ich kann´s euch sagen. Die gleichen Leute, die wochenlang in zunehmender Penetranz versucht haben alles schlecht zu reden, sind heute entweder mucksmäußchenstill, oder noch schlimmer, sie feiern auf einmal all das, was angeblich vor dem gestrigen Spiel noch schlecht war.

So schnell geht das im Fußball. Und nochmal: Was war denn der große Unterschied?? Einzig und allein die Tore. Wenn ich den Kommentator des gestrigen Spiels auf ARD hörte, rieb ich mir schon verwundert die Ohren, wie er unsere Ballstafetten abfeierte. Die selben Kombinationen, die vorher als brot- und espritlos beschrieben wurden, waren auf einmal der ganz große Fußball. Praktisch über Nacht sind wir vom Trümmerhaufen, der angeblich den Trainer nicht versteht und der Trainer seinen angeblichen Trümmerhaufen nicht, zum fußballerischen Nonplusultra erwachsen. Man könnte denken, eine ganz erstaunliche Entwicklung. Aber die Wahrheit sieht natürlich mal wieder ganz anders aus, abseits der reißerischen Schwaz-Weiß-Malerei.

Es war nichts großartig anders gestern. Man hat nur deutlich gespürt, wie sehr der späte Siegtreffer in der Bundesligapartie gegen Frankfurt das Selbstbewusstsein zurückbrachte, welches vorher nur durch einen Fakt angeknackst war: Man hat sehr gut gespielt, enorme Entwicklungsschritte spielerisch und taktisch hingelegt, aber man hat das verdammte Tor ums Verrecken nicht getroffen. Nur daher kamen die Selbstzweifel und die Zitterfüße vorm Tor. Nicht etwa weil viele Dinge nicht gestimmt hätten. Vor allem nicht, weil elementare Dinge nicht gestimmt hätten. Auch wenn die Medien alles dafür taten, es anders aussehen zu lassen.

Alles Geschichte. Die Ehe zwischen Louis van Gaal und dem FC Bayern München, namentlich der Mannschaft, ist seit gestern rechtskräftig. Nicht dass es nicht in jeder Ehe auch Krisen gibt und geben wird. Aber leicht wird dieses Verhältnis nicht mehr auseinander zu dividieren sein.

„Mia san mia, wir sind wir und ich bin ich.“

An diese Worte van Gaals sei noch einmal erinnert. Fragt sich nur, wer oder was ihr seid, ihr ganzen neunmalklugen Kritiker der letzten Wochen?

© 2009 Traumtorschuetze

Hipp, hipp hurra - Die rot-weißen Bomber sind da Pullover FC Bayern München Fanartikel

Die Eintracht vermöbelt – Eure Noten für unsere Spieler

Halt es hoch für München! Bild: fRandi-Shooters used under CC License

4:0 die Eintracht vermöbelt. Um es kurz zu sagen: Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert. Ich werde morgen noch genauer auf das Spiel zu sprechen kommen, da gibt es noch einiges dazu zu sagen.

Jetzt erstmal wieder für euch die Möglichkeit unsere Spieler zu benoten. Das Gimmick von dem ich bei der letzten Auswertung sprach, ist eine zusätzliche „Spieler des Tages“ Wahl. Ab nächsten Monat wird dann auch ein „Spieler des Monats“ gekührt und am Ende der Serie ein „Spieler des Jahres“. Viel Spaß!

Spieler des Tages:

© 2009 Traumtorschuetze

Mia san mia Pullover FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: