Nach Frankfurt ist vor Frankfurt

Zwischen zwei Gründen sich zu freuen. Bild: Stadtneurotiker used under CC License

Entschuldigt meine kurze Schreibpause. Ich war mit Umzügen und Möbel schleppen beschäftigt in den letzten zwei Tagen. Man nannte ihn Spartakus.

In der Zeit haben wieder Hinz und Kunz die Fresse über den FC Bayern aufgerissen, jeder muss zur Zeit ungefragt seinen Senf zu uns abgeben. Auf Deutsch: Ich scheiß auf die ganzen Günter Jauchs und all die Vögel, die auf einmal alle aus ihren Löchern kommen und alles besser wissen, bzw. unnötig Unruhe stiften.

Wobei man auch differenzieren muss. Wer zum Beispiel die Aussagen von Christian Ziege im Doppelpass oder Oliver Kahn im Blickpunkt Sport im Original gesehen/gehört hat, der reibt sich bei mal wieder mindestens 90 % aller Schmierereien quer durch die Gazetten verwundert die Augen, wie sehr man Worte aus dem Zusammenhang reißen kann, sie zur Not umdreht, um sie danach noch auf die Goldwaage zu legen. Die Presse scheint ein unglaubliches Interesse daran zu haben, Louis van Gaal ans Bein zu pinkeln und nutzt jede noch so klitzekleine Chance dazu. Aber wen kümmern diese abgefuckten Schmierfinken überhaupt noch? Ihr schreibt nur Scheiße und das seit Monaten. Bis auf 11Freunde und Kicker seit ihr alle nur noch Witzfiguren. Und so wie ich van Gaal einschätze hat er ein Gedächnis wie ein Elefant und wird euch alle schön der Reihe nach auflaufen lassen die nächsten Wochen. Und ich gönn´s euch von Herzen. Schreibende Sportjournalisten gehören dieser Tage zweifellos zum Abschaum dieser Gesellschaft. Ihr solltet euch mal Gedanken machen, warum ihr sensationsgeiler seid als eure Leser ihr Lappen. Unfassbar.

Das mal vorweg. Auch als Erklärung, warum ich diesem ganzen Bullshit hier im Blog keine Beachtung schenke. Mir ist es völlig egal ob Horst Eberhardt eine Kiste Wein wettet, dass Manuel Neuer im Winter zu uns kommt. Und wenn Horst Eberhardt zufällig Günter heißt und dies im Fernsehen tut ist es mir auch egal. Noch egaler ist es mir, wenn die Propaganda-Maschinerie daraufhin sofort auf Hochtouren läuft und überall daraus scheinbar die Meldung des Jahres macht. Diese ganzen Mechanismen sind nur noch ätzend und nervtötend. Geht mal nach Hause und legt euch wieder hin, da richtet ihr keinen Schaden an. Weder für uns, noch für euren Berufsstand, den ihr so gekonnt durch den Dreck zieht in letzter Zeit.

Gut in jedem Fall, dass wir am Samstag das Ding mit Willen und Leidenschaft noch für uns entschieden haben. Dieses Spiel und die Art und Weise wie wir es gewonnen haben, wird gegen Ende der Saison noch oftmals als der Wendepunkt schlechthin zitiert werden. Dieses Spiel hat mit absoluter Sicherheit die Mannschaft und den Trainer vollends zusammengeschweißt. Und nur darauf kommt es an. Diese ganzen Nebenkriegsschauplätze haben keinerlei Relevanz. Wichtig ist nur was zwischen Mannschaft und Trainer passiert. Wie Mark van Bommel es formulierte: „Wir sind nicht mit dem Trainer verheiratet. Aber fast.“ Und Samstag war der Polterabend, Freunde!

Natürlich hofft der oben zitierte Abschaum der Gesellschaft wie verrückt darauf, dass wir am Mittwoch aus dem Pokal ausscheiden, wenn wir wieder auf Eintracht Frankfurt treffen. Ich sehe auch schon die Vorberichterstattung der Live-Übertragung des Spiels vor mir. Alles fiebert einer Sensation entgegen. Und es wird das Spiel vom Samstag bemüht, bei dem uns Frankfurt angeblich kurz vor einer Niederlage hatte. Das wir genug erstklassiger Chancen hatten um drei Spiele zu gewinnen, wird dabei natürlich schön unter den Teppich gekehrt. Aber der Fußball schreibt in manchen Situationen sich wiederholende Geschichten. So wäre es nur typisch für den Fußball im Allgemeinen und den FC Bayern im Besonderen, wenn nach diesem knappen Sieg mit totaler Überlegenheit der gleiche Gegner wenige Tage später förmlich aus dem Stadion gefegt würde. Dieses Phänomen ist immer wieder zu beobachten, nicht nur mit unserer Beteiligung. Überraschen würde mich ein derartiger Spielverlauf morgen jedenfalls nicht.

Wird aber auch Zeit, dass diesem unseriösen „Sportjournalismus“ das Maul gestopft wird. Das geht natürlich nur über Ergebnisse. Und wenn die passen, geht es vor allem mit einem „Original Gangster“ wie van Gaal vorzüglich. Dieser Krieg – van Gaal gegen Journalisten – verspricht noch witzig zu werden. Louis hat das Können in seinem Job und darüber hinaus die Eier, einer Menge Leuten die Ohren lang zu ziehen. Einige werden sich noch wünschen sich nie mit ihm angelegt zu haben. Der wird ja so ab 300 Feinden erst richtig wach, Freunde der Sonne.

© 2009 Traumtorschuetze

Hass und Stolz Retro Jacke

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , ,

20 Kommentare zu “Nach Frankfurt ist vor Frankfurt

  1. Mighty Miri 27. Oktober 2009 um 7:22 pm

    Klasse *thumbs up* 😀
    Van Gaal wird die alle noch schön vor den Latz hauen 😀
    Er hat schon angefangen damit, und das geht den Schmierfinken halt auf den Senkel, darum muss man alles umdrehen!
    So wie gestern bei DSF – da wurde ein Weltuntergangsszenario auffgeführt, wie zerrüttet das Verhältnis Trainer und Mannschaft wäre und überhaupt! Bla bla bla bla….
    Ich habs ja schon vorher gesagt – van Gaal und die Münchner Presse – wie Feuer und Wasser! Und ich finds endgeil! Ha! Ha! Ha!

    Am Mittwoch ein souveränder Sieg und am Samstag auch! Wenn ich sehe, wie Stuggi gerade spielt … oh my! Mir tuts nur für Markus leid! Dem hätte ich es echt gegönnt!

    Aber … welch glanzvoller Abgang für Lehmann, wenn er am Ende seiner Karriere in die 2. Liga absteigt! Klinsmann ist schon im Gespräch!!

    Gefällt mir

  2. mingarot 27. Oktober 2009 um 7:27 pm

    Das wär ein Spaß, wenn Lehmann UND Klinsmann als Gegner in die AA kämen. Wetzt schon mal alle eure Messer. 😀

    Stuttgart macht mir aber ein bißchen Angst. Die verlieren und verlieren. Wie oft haben solche Mannschaften dann auf einmal gegen uns die Wende eingeleitet? Verdammt oft. Also ein bißchen Magenschmerzen hab ich in dem Punkt.

    Erstmal hauen wir aber morgen Frankfurt weg. Eins nach dem anderen. 🙂

    Gefällt mir

  3. elmarinho 27. Oktober 2009 um 8:31 pm

    Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Die Stuttgarter am Samstag – das ist doch genau unser Gegner. Die können mit neuem Trainer (hüstel) befreit aufspielen, haben eh nix zu verlieren, etc. Und wir fallen vielleicht auch noch darauf rein…

    Naja, für morgen habe ich auch kein ganz schlechtes Gefühl, auch wenn sich bei mir die Euphorie noch nicht ganz durchsetzen will. Dass unser Trainer auf kurz oder lang die (Münchner) Presse gegen sich haben wird, war ja abzusehen. Mit welcher Penetranz, das mittlerweile praktiziert wird, ist aber nun wirklich lächerlich. Und manchen Schmierfinken sollte er dann am Ende mit der Schale den blanken Arsch versohlen dürfen.

    Gefällt mir

  4. mingarot 27. Oktober 2009 um 8:42 pm

    @ Elmarinho

    Euphorie hab ich auch noch keine. Es liegt nur irgendwie was in der Luft nach meinem Gefühl. Wird das morgen überzeugend, haben sich glaube ich Mannschaft und Trainer endgültig gefunden und gehen durch dick und dünn füreinander zukünftig. Alles deutet darauf hin. Aber morgen ist ein ganz entscheidendes Spiel was das betrifft und das muss erstmal gespielt werden. Danach vielleicht Euphorie, mal gucken.

    Schönes Bild mit der Schale und dem Arsch. 🙂

    Gefällt mir

  5. antikas 27. Oktober 2009 um 8:43 pm

    Ob es Neuer wird,oder irgendein anderer. Fakt dürfte sein,das wir einen neuen Torwart bekommen.Das mal sicher. Leider hält vG auch nicht allzuviel von Rensing.

    Was zwischen Mannschaft und Trainer passiert,ist allerdings wichtig. Aber da würde ich grade die Aussagen von vanBommel nicht unbedingt auf die Goldwaage legen. Der ist nämlich ,stand heute, arbeitslos nach der Saison,und hofft natürlich, das sein Landsmann sich dafür stark macht,das er einen neuen Vertrag bekommt.Den würd ich persönlich nicht als die verlässlichste Quelle ansehen. Von dem werden wir diese Saison ganz sicher kein kritisches Wort über den Trainer hören.

    Gefällt mir

  6. mingarot 27. Oktober 2009 um 9:09 pm

    @ Antikas

    Wir werden von niemandem ein kritisches Wort über den Trainer hören. Aber abgesehen davon ist van Bommel unser Kapitän und vertritt die Mannschaft auch nach außen hin. Wenn er da Scheiße erzählen würde, dann hat er ganz schnell selbst einen ganz schweren Stand innerhalb der Mannschaft. Er ist aber von allen für jeden erkennbar absolut als Leader akzeptiert innerhalb der Truppe. Von daher zweifel ich kein bißchen an dem was van Bommel sagt.

    Übrigens hat sich das letztes Jahr völlig anders angehört. Du ziehst ja gern die Vergleiche zu Klinsmann. Völlig anders hat sich das angehört. Und da lief sein Vertrag übrigens auch aus. 😉

    Gefällt mir

  7. antikas 27. Oktober 2009 um 9:16 pm

    Wir haben schon kritische Wörter über den Trainer gehört. Schon verdrängt?
    Zuallererst mal von Luca Toni. Sein Interview war eindeutig.
    Und wenn Lahm die Defensivarbeit kritisiert, und Verstärkungen fordert, ist das doch wohl ganz klar als Kritik an der Personalpolitik von vG zu verstehen,oder?Ich sag nur Pranjic und Braafheid.

    Gefällt mir

  8. mingarot 27. Oktober 2009 um 9:24 pm

    Ach Gottchen! Luca ist halt ein stolzer Italiener. Kennst du persönlich Italiener? Wenn ja, dann weißt du das richtig einzuordnen.

    Und zweiteres ist so ein Konstrukt, welches eben auch von besagten Schmierfinken immer wieder gern gestrickt wird. Ich würde dir – nicht raten – sondern wünschen, nicht zu viel in jede Aussage reinzuinterpretieren.

    Desweiteren sind nach wie vor viel mehr die Herren Hoeneß und Rummenigge für die Transfers zuständig. Wenn schon, dann müsste man es als Kritik an den beiden verstehen, viiiel mehr als an van Gaal. Es war aber Kritik an gar keinem. Lämmchen wollte halt auch mal wieder irgendwas sagen. Er ist halt mitlerweile sowas wie der FDP-Politiker in unserer Mannschaft: Viel Gesülze, keine Substanz.

    Gefällt mir

  9. antikas 28. Oktober 2009 um 4:36 am

    @mingarot: Alter, du willst die Transfers von Pranjic und Braafheid doch jetzt nicht dem Vorstand in die Schuhe schieben? Die beiden waren doch absolut unbestritten vG´s Wunschspieler.
    Und da kann man dann wieder den Vergleich zu Klinsmann ziehen mit seinem Puppenjungen Donovan

    Gefällt mir

  10. mingarot 28. Oktober 2009 um 8:51 am

    Boah, hör mal auf die Worte umzudrehen, das kann ich gar nicht ab. Wo hat Lahm die denn namentlich genannt?

    Außerdem sitzen die bei van Gaal draußen wenn sie nicht gut spielen und gut. Glaub nicht dass Klinsmann zu Donovan mal gesagt hat „du spielst wie meine Oma“ wie vG zu Braveheart.

    Gefällt mir

  11. fcb_usa 28. Oktober 2009 um 2:04 pm

    Ich freu‘ mich jeden Tag wieder deinen Blog zu lesen.

    Ich bin seit fast 40 Jahren Bayern-Fan und kann diese ewigen Noergler einfach nicht mehr hoeren.

    PS: Donovan ist kein Schlechter. Ich sehe ihn hier in den USA regelmaessig spielen und wenn er nicht so teuer gewesen waere, haetten wir ihn verpflichten sollen. Donovan war die einzige Sache die Klinsmann richtig gemacht hat.

    Gefällt mir

  12. flopper 28. Oktober 2009 um 2:48 pm

    @ fcb_usa
    bei allem respekt, aber ich war diesen sommer in den usa und hab mir da auch mal ein bissl die MLS angeschaut. des niveau war unter aller sau. die rennen da zum größten teil rum wie ein hühnerhaufen. donovan is da sicher noch einer der besseren, aber meiner meinung nach kein internationales format.
    ansonsten auch von mir lob für diesen blog!!!!!!

    Gefällt mir

  13. fcb_usa 28. Oktober 2009 um 3:00 pm

    @Flopper

    Die MLS ist nix besonderes .. stimmt!
    Aber findest du nicht, dass Donovan ziemlich gut bei uns gespielt hat?

    Gefällt mir

  14. flopper 28. Oktober 2009 um 4:21 pm

    @fcb_usa
    die vorbereitungsspiele in der winterpause waren ok. trotzallem war es eine frechheit von klinsi zu sagen, dass er jetzt stürmer nummer3 sei, vor podolski!!!naja, aber zu dem muss mal ja nix mehr sagen.

    Gefällt mir

  15. antikas 28. Oktober 2009 um 4:49 pm

    @mingarot:Und das seh ich zum Beispiel anders. Pranjic und Braafheid kriegen Chancen ,wo sie keine verdient gehabt hätten.
    Braafheid soll sogar gespielt haben,obwohl er dem Trainer erklärt hat,er leide unter Schlaflosigkeit, und sei nicht fit. Aber das ist natürlich auch nur so ein Gerücht gewesen in den Medien.
    Fakt ist die beiden sind Scheisse,und Fakt ist, die beiden sind vG´s Wunschspieler. Will man jetzt den Vorstand kritisieren, weil der die Spieler geholt hat, die sich der Trainer gewünscht hat?

    Gefällt mir

  16. mingarot 28. Oktober 2009 um 4:58 pm

    Stoooooopp, Antikas, so geht das nicht. Echt nicht. Du kannst nicht nach ein paar Wochen ankommen und sagen irgendeiner unserer Spieler sei scheiße. Das ist nicht mein Verständnis vom Fan sein. Solange sich ein Spieler nichts gegenüber dem Verein zu Schulden hat kommen lassen hat man ihn zu unterstützen. Auch und gerade in schwierigen Phasen.

    Natürlich konnten beide noch nicht den Anforderungen gerecht werden. Diese Kritik ist völlig berechtigt. Aber es geht hier um Loyalität, eine verdammt wichtige Komponente des Fandaseins, und da macht einfach der Ton die Musik. Es hat NIEMAND verdient mit Schimpf und Schande vom Hof gejagd zu werden, der sich dem Verein gegenüber immer korrekt verhalten hat. Das muss einfach Grundvoraussetzung sein, eine andere Haltung kann ich einfach nicht nachvollziehen, geschweige denn gut heißen.

    Abgesehen davon ist es aber auch viel zu früh um den Stab über den Neuzugängen zu brechen. Das gilt für alle. Das ist hier Bayern München, eins der härtesten Pflaster der Welt für Fußballspieler. Ein halbes Jahr Eingewöhnungszeit muss man wirklich jedem geben.

    Gefällt mir

  17. mingarot 28. Oktober 2009 um 5:01 pm

    @ Fcb_usa und Flopper

    Dank euch ganz herzlich für das Lob. Freut mich riesig!

    Gefällt mir

  18. antikas 28. Oktober 2009 um 5:21 pm

    Okay. Wortwahl schlecht von mir.
    Anders formuliert. Diese beiden Spieler sind den Anforderungen beim FCB nicht gewachsen. Wenn sie es wären ,hätten sie in ihrem Alter nicht mehr holländische Liga gespielt. Sie sind nicht gut genug für den FCB. Heute nicht. In einem halben Jahr nicht. Und in 2 Jahren nicht. Würd ich mit dir wetten.

    Gefällt mir

  19. mingarot 28. Oktober 2009 um 5:25 pm

    Sicher bin ich mir ja auch nicht. Ich würd jetzt also nicht dagegen wetten. Man muss halt bedenken, dass die ganze Mannschaft auf der Suche nach sich selbst war in den letzten Monaten. Sauschwer für neue unter diesen Umständen bei diesem Verein sofort Fuß zu fassen. Wenn es laufen sollte in der Rückrunde, werden wir ganz andere Tymos und Gomez sehen, vielleicht auch ganz andere Pranjics und Bravehearts.

    Gefällt mir

  20. antikas 28. Oktober 2009 um 5:58 pm

    Wir hoffen gemeinsam:-)
    Meine Sorge ist nur ,das vG mit den Stars nicht zurechtkommt. Das er da so seine Probleme hat,ist nicht neu. Darum ist er als Bondscoach auch so gnadenlos gescheitert.Da hatte er nur mit Stars zu tun.
    Und das seine Aussagen über Gomez und Tymo mehr als ungschickt waren ,hat auch Hitzfeld heute bestätigt. vG´s Einstand war nicht wirklich schlau bis jetzt.

    Gefällt mir

Servus! Schreibe einen Kommentar. RWG!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: