Archiv für den Tag 20. September 2009

Die Choreo vom Spiel gegen Nürnberg

Choreo_gegen_Nürnberg

Die wunderschöne Choreographie der Südkurve vor dem gestrigen Spiel gegen den Blubb. Anklicken für eine große Ansicht. Man weiß nur nicht, wo das Spruchband hin verschollen ist.

Nachtrag: Ihr habt ja alle Recht, die mich anschreiben. Ich hätte durchaus schreiben können, was auf den Spruchbändern hätte stehen sollen.

1. Spruchband: Vieles ändert sich doch…

2. Spruchband: Bayern München überstrahlt alles!

Nachtrag 2: Hier nochmal in bewegten Bildern:

© 2009 Traumtorschuetze

Südkurve München T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

FC Bayern München gegen den Blubb 2:1 – Und alle so: Yeaahh!

Bild: Ein weiteres Meisterwerk von Flo (all rights reserved)

O´zapft is, Hundsbuam und Waibsbuida! Das erste unserer Wiesn-Heimspiele haben wir schon mal erfolgreich gestalten können. Und das trotz einer Mauertaktik der Blubberer, bei der „Riegel-Rudi“ Gutendorf das Herz aufgegangen sein muss, wenn er das Spiel gesehen hat. Sowas sollte echt Punktabzug geben, eine Frechheit in der Bundesliga so einen „Fußball“ zu spielen. Es ist nicht nur das Geld, was deutsche Erfolge im Europacup schwierig macht. Wenn man Woche für Woche gegen solche Anti-Fußballer spielt, ist es halt nicht einfach auf europäischer Ebene den Hebel in Richtung ernsthaftem Fußball umzulegen. Das war gestern deutlich über der Schmerzgrenze, was die Nürnberger Bratwürstchen da angeboten haben.

Begonnen hatte die Partie mit einer durchaus bewegenden Ansprache von Uli Hoeneß zu Ehren von Dominik Brunner und einer Gedenkminute. Ich bin ja schnell genervt, wenn über moralische Dinge zu viel berichtet und aufhebens gemacht wird. Leider geschieht dies meist in unerträglich heuchlerischer Form. Auch hier sind die betroffensten Leute genau diejenigen, welche an Stelle von Dominik Brunner eben genau gerade nichts getan hätten, die einfach weitergegangen wären. Dennoch kann ich in in diesem Fall nur alles unterstützen, was die ehrliche Anteilnahme und das Mitgefühl für die Familie ausdrückt. Und die Worte von Uli waren ehrlich, keine Frage. Hoffen wir, dass es im Bewusstsein der Menschen auch ankommt.

Das Spiel hatten wir dann voll im Griff, von der ersten Minute an. Ist auch kein Kunststück, wenn der Gegner jegliche Teilnahme verweigert und sich mit zehn Mann vor dem eigenen Strafraum positioniert. Es war natürlich nicht einfach da durchzukommen, aber letztendlich auch nur eine Frage der Zeit. Je länger das Spiel dauerte, desto gefälliger kombinierten wir und desto größer wurde der Druck. Nach 55 Minuten zappelte dann auch folgerichtig nach schöner Vorarbeit des wieder einmal bärenstarken Thomas Müller und eiskalter Vollendung von Pferdelunge Ivica Olic das Leder im Netz. Damit war der Drops eigentlich gelutscht, von Nürnberg kam ja gar nix bis zu diesem Zeitpunkt.

Doch eine Unachtsamkeit in unserer Hintermannschaft reichte aus und es stand aus heiterem Himmel plötzlich 1:1. Warum Pranjic bei fünf Roten gegen zwei Blubberern in dieser Szene auch noch von links nach innen rückte und somit den Nürnberger Angreifer förmlich einlud das Tor zu machen, weiß er wahrscheinlich selbst nicht so genau. Letztendlich war das aber nicht entscheidend, denn nach dem Ausgleich versuchten sich die Nürnberger in ihrer Passivität noch selbst zu übertreffen. Ein wütender Angriff von uns folgte auf dem nächsten und nach einer mustergültigen Flanke aus halbrechter Position von Arjen Robben und schulmäßigem Kopfball unseres Abwehrstürmers Daniela war es dann auch passiert. Danach haben wir die Gegner zehn Minuten lang an der langen Nase durch die Arena geführt, ich zählte in diesen letzten Minuten genau einen Ballgewinn der Blubberer, der aber auch sofort wieder in unseren Reihen landete.

Und was schreibt die Bild-Zeitung?? „Dusel-Sieg“ und „van Buyten rettet Bayern“. Ihr habt so den Allerwertesten offen! Verdienter kann man gar nicht gewinnen, Nürnberg hat Fußball verweigert, nicht gespielt. Wäre es beim 1:1 geblieben, die Vögel hätten wahrscheinlich irgendwas von „verdiente Punkteteilung“ oder so einen Müll geschrieben. Nicht, dass man nicht mitlerweile daran gewöhnt ist, es sieht ja grundsätzlich wie folgt aus. Niederlage = kompletter Weltuntergang, Unentschieden = Katastrophe, Sieg mit einem Tor Unterschied = Dusel-Sieg, mit zwei Toren Unterschied = schwache Vorstellung, mit drei Toren Unterschied = Arbeitssieg, alles darüber = zu hoch ausgefallen. Nehmt´s nicht persönlich, aber geht bitte sterben! Und alle so: Yeaahh!

© 2009 Traumtorschuetze

Hass und Stolz Retro Jacke

%d Bloggern gefällt das: