Archiv für den Tag 30. August 2009

Gratisversand-Endspurt im Mingashop

Nur noch bis zum morgigen Montag, den 31.08.09, bis genau 23:59 Uhr, läuft die Gratisversand-Aktion im Mingashop. Einfach den Gutscheincode: Minga2009 im Warenkorb eingeben, Gutschein einlösen und die vollen Versandkosten sparen. 😉

© 2009 Traumtorschuetze

Hipp, hipp hurra - Die rot-weißen Bomber sind da Pullover FC Bayern München Fanartikel

Wenn ausgewachsene Männer vor Erquickung weinen

Hands up, Abwehrspieler! It´s a Robbéry! Bild: Smeerch used under CC License

Dieses Spiel gegen Wolfsburg hätte selbst Tote zum Leben erwecken können, sofern diese Bayernfans sind. Eine Leistung wie eine Adrenalinspritze mitten ins Herz des gesamten Vereins, von den Spielern, über den Trainer, über die Verantwortlichen, bis hin zu den Fans. Die Ohnmacht ist mit einem Schlag beendet. Schmeißt das Riechsalz ins Gemüse, das wird nicht mehr benötigt.

Aber der Reihe nach. Die Mannschaft hat von der ersten Minute an ihren unter der Woche gebenenen Versprechungen Taten folgen lassen. Die Jungs haben sich reingehauen, haben sich gegenseitig geholfen und haben mit Mut und Esprit nach vorne gespielt. Schon nach 10 Minuten war ich mir absolut sicher: Das Ding gewinnen wir heute.

Man muss das Spiel in zwei völlig verschiedene Hälften einteilen. In der ersten Halbzeit stand Wolfsburg ganz entgegen der Gewohnheit relativ weit hinten drin und sie wurden permanent von uns beschäftigt. Nach vorne kam von denen so gut wie gar nichts, da wir uns die Kugel viel zu schnell wiedergeholt haben in den seltenen Fällen, in denen wir sie vorher verloren. Besonders hervorgetan dabei haben sich in der Zentrale Schweinsteiger und Tymo. Schweinsteiger muss man wirklich besonders hervorheben, der war Dreh- und Angelpunkt, fast jede Aktion ging von ihm aus. Er war immer anspielbar, hat die Bälle gefordert und schnell, brandgefährlich und verdammt klug weitergeleitet. Sein größter Fixpunkt dabei war Olic, dem er ein um´s andere Mal mustergültig in den Lauf spielte.

Schweinsteiger riss dieses wichtige Spiel an sich. Das ist in sofern notierenswert, als das die vielen Kritiker aus den eigenen Reihen genau dies von ihm immer erwarten. Dass diese Kritik völlig überzogen ist, weil im Vergleich zu anderen Spielern da immer mit komplett zweierlei Maß gemessen wird, ist ein anderes Thema. Für mich ist dies keine Selbstverständlichkeit, sondern einfach nur eine große Freude, wenn er diesen nächsten Schritt macht, hin zu einem wirklichen Chef auf dem Platz. Aber erwarten darf man sowas nicht. Denn aus dieser Erwartungshaltung heraus, beurteilt man ihn schlicht weg falsch, weil man es nach anderen Kriterien tut, als man alle anderen bewertet.

Mit dem verdienten 1:0 im Rücken und der Hereinnahme von Robben begann in der zweiten Halbzeit ein völlig anderes Spiel. Wolfsburg machte immer mehr auf, hatte aber zu jederzeit unsere offensive Drohkulisse im Nacken. Und Robben zeigte von der ersten Aktion an, wie sehr er der ganzen Mannschaft gut tut mit seiner Art Fußball zu spielen. Ich muss auch echt sagen, das war ein geschickter Schachzug ihn zu verpflichten. Diese Tempodribblings als Gegenpart zu Ribery sind viel wichtiger für diese Mannschaft, als ein klassischer Strippenzieher auf der 10, der ja eigentlich immer im Raum stand.

Die gesamte zweite Halbzeit über wuchs mein Grinsen unaufhörlich in den Bereich hinter den Ohren an. Obwohl Wolfsburg noch ein, zwei ganz gute Chancen hatte wusste ich, dass das heute auf keinen Fall schief geht. Und als dann auch noch Ribery kam, spürte man sofort, was für eine unglaubliche Waffe unsere Offensive sein wird. Ich behaupte jetzt mal eines ganz frech: Wenn wir in Bestbesetzung spielen, werden wir auf absehbarer Zeit nach einer Führung absolut unschlagbar sein. Wenn der Gegner aufmachen muss, dann sind zwei Spieler der Sorte Ribery und Robben einfach komplett unkontrollierbar.

Dieses Gefühl im Herzen wich dann ganz schnell völliger Gewissheit. Nicht nur, dass das etwas verloren gegangene Mia san mia-Gefühl mit einem Schlag wieder da war, es war auf eine ganz neue Ebene gehoben. Ich habe so etwas in 25 Jahren Herzblut für den FC Bayern noch nicht gesehen. In dieser Mannschaft steckt pure Magie. Wie ein ungeschliffener Diamant. Und ich traue van Gaal ohne weiteres zu, daraus den schönsten Edelstein auf Erden zu machen. Und so war ich wirklich verzückt, verzaubert und zu Tränen gerührt, als dann – und auf welche Art und Weise – das 2:0 und 3:0 fielen. Das ist der Anfang von etwas ganz großem, man hat es förmlich greifen können. Wenn ausgewachsene Männer vor Verzückung Tränen in den Augen haben – dann kann es nur der Fußball sein. Ich schäme mich meiner (Freuden-)Tränen nicht.

Und man muss sich mal das Alter der Spieler anschauen. Gomez, Ribery, Robben, Schweinsteiger, Lahm – alle Mitte 20 und mit den besten Jahren genau vor sich. Müller, Badstuber – beide auch gestern wieder mit grandioser Leistung und noch im Teenie-Alter. Dazu ein paar erfahrene und bärenstarke Ergänzungen. Man kann sich nur die Hände reiben und voller Vorfreude der nächsten Jahre harren.

Bemerkenswert auch, dass trotz wirklich beachtlicher Millionen an Transferausgaben für diese Mannschaft mit Lahm, Schweinsteiger, Müller und Badstuber vier Spieler aus der eigenen Jugend über 90 Minuten durchgespielt haben. Eigentlich hätten es fünf sein müssen, womit wir beim einzigen Wermutstropfen des gestrigen Tages sind.

Das war´s dann wohl für Rensing. Verdammt, es macht mich sehr traurig. Und ich kann es auch immer noch nicht verstehen. In dieser großartigen und entwicklungsfähigen Mannschaft, da gehört doch auch ein entwicklungsfähiger Torwart in den Kasten. Den man nicht suchen braucht, sondern den man hat. Es ist unglaublich bitter, dass wir nicht die Größe haben, so eine Sache einfach mal durchzuziehen und ihm wirklich zu vertrauen.

Er wurde einfach nicht fair beurteilt, das ist Fakt. Wenn Benaglio gestern beim 1:0 den Ball in die Mitte prallen lässt, dann heißt es der Schuss war aber auch stark, der Ball ist geflattert und Pipapo. Wehe, wenn das gleiche Rensing passiert wäre. Alle Aasgeier hätten sich wieder auf ihn gestürzt als gäb´s kein Morgen. Gleichzeitig achtet man anscheinend automatisch bei Butt nur darauf was er gut macht, wenn er im Tor steht. Bei Rensing immer nur darauf, was er schlecht macht. Das ist echt eine massenpsychologische Geschichte das ganze und eine dadurch absolut verrückte Situation für Michael Rensing, aus der er so gut wie gar nicht rauskommen konnte.

Das sagt Rensing selbst zum erneuten Platz auf der Bank: Damals war es link, van Gaal ist fair. Wieder einmal kann man nur den Hut ziehen vor seinem Verhalten, absolut vorbildliches Interview.

Und eins ist wahrscheinlich mal wieder nur mir aufgefallen: Ich hör immer alle sagen, der Butt wäre ja so ein sympathischer und ruhiger Typ. Mal ganz ehrlich, ich find ihn komplett unangenehm. Auch gestern ist er wieder der erste, der seinen Senf in die Kameras geben muss. Und dann sagt er auch noch so Dinge wie „Jeder einzelne Spieler konnte heute mit dem Druck umgehen“ und so. Wenn das kein Seitenhieb war, dann fress ich einen Besen. Aber selbst ohne Seitenhiebe würde es einem sympathischen und ruhigen Menschen sehr gut zu Gesicht stehen, in dieser jetzigen Situation sich ziemlich zurückzuhalten und mal ein paar Wochen nichts in die Mikrophone zu sülzen. Ich mag ihn nicht, mochte ihn noch nie und halte ihn auch für einen sehr durchschnittlichen Torwart, der dazu im Spätherbst seiner Karriere ist. Gut, aber er steht jetzt im Kasten und ich hoffe natürlich er bringt Leistung.

Dennoch war das gestern ein absolut geiler Tag. Denn er hat nicht nur für die Wiederbelebung in der Gegenwart gesorgt, sondern er hat die Magie der Zukunft erahnen lassen. Das war der Wendepunkt nach einer verdammt schweren Zeit, ich bin mir absolut sicher.

Dieser Artikel wurde zitiert in der 11 Freunde Blogschau. An den Autor dort: Arsch! 😀

© 2009 Traumtorschuetze

Mia san mia Pullover FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: