Archiv für den Monat Juni 2009

Trainingsauftakt an der Säbener

Ab morgen wieder der Nabel der Welt. Bild: probek used under CC License

Am morgigen Mittwoch bittet Luis van Gaal erstmals zum Aufgalopp. Damit wär schon mal die schlimmste aller Sommerpausen-Etappen bewältigt, ab jetzt geht es bergauf für alle Fußballsüchtigen auf Entzug. Jetzt kommt die Phase, in der es zum Leben zu wenig und zum Sterben zuviel Fußball gibt, in Form von Freundschaftsspielen und Käthe Kollwitz Cups. Aber immerhin rollt die Murmel wieder.

Das DSF berichtet morgen früh live ab 10.30 Uhr in einer Dauerwerbesendung, unterbrochen von einigen Trainingsimpressionen, die widerrum von Gewinnspielen unterbrochen sind.

© 2009 Traumtorschuetze

Mia san mia T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Spielpaarungen und Termine beim T-Home Cup

Bild: .aldeir|filho. used under CC License

Die Spielpaarungen beim T-Home Cup stehen fest. Gespielt wird 2 x 30 Minuten.

Halbfinale 1: FC Schalke 04 – VfB Stuttgart (18. Juli 2009, 16:45 Uhr)

Halbfinale 2: FC Bayern München – Hamburger SV (18. Juli 2009, 18:35 Uhr)

Spiel um Platz 3 (19. Juli 2009, 16.45 Uhr)

Finale (19, Juli 2009, 18:35 Uhr)

Zu sehen sind die Spiele sowohl Samstag als auch Sonntag ab 16.30 Uhr in Sat 1.

© 2009 Traumtorschuetze

Die rot-weißen Bomber sind da Poloshirt FC Bayern München Fanartikel

„Unwillkommen“, du Verräter!

München leuchtet rot und weiß! Bild: probek used under CC License

Sportlich absolut fehl am Platz, innerlich ein Blauer 59er Bastard: Unwillkommen zurück in München rot, Andreas Görlitz! Zitate gefällig? Bitte:

„Als Kind war ich mal Bayern Fan, aber solch eine Phase muss wohl jeder mal durchmachen und zum Glück ging das auch schnell wieder vorbei“

„Wenn man so sieben, acht Jahre alt ist, ist man automatisch Bayernfan. Man kriegt ja nichts anderes mit. Wenn man dann das eigenständige Denken anfängt, wird man normal Sechziger.“

Um es frei nach Uli Hoeneß zu sagen: Dann geh doch dahin, wenn bei den Sechzigern alles so toll ist! Oder sind diese oben zur Schau getragenen Einstellungen beim Blick auf den Gehaltszettel etwa irgendwie nicht mehr so wichtig? Du bist ein Hafensänger, Andreas. Und sportlich so wichtig für uns wie eine Luftpumpe für einen Formel 1 Wagen.

Fragt sich nur noch, wer von unseren hohen Herren den überhaupt zurückholen wollte. Man kann ja nur hoffen, dass auf unserer rechten Abwehrseite noch etwas passiert. Mit Lell und Görlitz in die Saison zu gehen ist irgendwie keine so gute Idee finde ich. Auch wenn Braafheid natürlich links und Lahm damit auf rechts spielen könnte. Fragt sich nur, ob das sinnvoll ist, ich halte Lahm links für sehr gut aufgehoben. Und ob Braafheid die Klasse mitbringt wird sich auch erst noch rausstellen müssen.

Wie auch immer, Görlitz braucht jedenfalls kein Mensch. Manche Gedankengänge der bei uns Verantwortlichen erschließen sich mir irgendwie in keinster Weise.

© 2009 Traumtorschuetze

München ist rot - Haustierverbot T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Dundee have equalised – Rivalität per SMS

Letzter Spieltag der Schottischen Premier League, Kopf an Kopf-Duell um die Meisterschaft zwischen den alten Rivalen Celtic Glasgow und den Rangers. Oben zu sehen ist die 21. Minute der Partie Celtic gegen Hearts of Midlothian. Die Celtic Supporter rasten völlig unmotiviert aus vor Begeisterung, während auf dem Platz gar nichts spektakuläres passiert. Grund ist eine Aktion der Rangers Anhänger, die im Fernduell gegen Dundee United antreten mussten. Diese Aktion wird als Operation Tango in die Fan-Analen eingehen.

Vorher im Internet konspirativ verabredet, schickten Rangers Anhänger bekannten Celtic Supportern gleichzeitig eine SMS mit dem Wortlaut „Dundee have equalised“ und der weiteren Missinformation, die Rangers hätten einen Mann wegen einer Roten Karte verloren. Dies hätte Celtic die Meisterschaft bringen können. Am Ende standen die Celtic Fans als Trottel und ohne den Titel da. Sauber auf´s Kreuz gelegt würde ich sagen. 🙂

© 2009 Traumtorschuetze

You will never walk alone T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Zwei Torhüter und ihr schwäbischer Henker

Bernd Dreher. Bild: nicholas macgowan used under CC License

Zwei Torwart-Generationen sprechen heute in der tz (Michael Rensing), bzw. in der AZ (Bernd Dreher) über den Kampf um die Nummer 1 im Bayerntor (Rensing), bzw. über die bittere Verabschiedung vom Verein (Dreher). Beiden ist eins gemeinsam: Sie wurden von Jürgen Klinsmann verarscht. Und so fällt der Name des schwäbischen Lügenbarons in beiden Interviews ein um´s andere mal.

Auffallend, wie professionell sich beide gegenüber dem Verein äußern, obwohl beide vom Vorstand doppelt und dreifache Arschtritte bekommen haben. Die Degradierung Bernd Drehers war mal wieder des FC Bayern völlig unwürdig. Bis vor wenigen Jahren wurde mit solchen loyalen Leuten ganz anders umgegangen. Das war das, was uns am allermeisten von jedem Verein der Welt unterschieden hat, die menschliche, familiäre Wärme in diesem Verein. Heute werden die besten Leute nicht nur nicht berücksichtigt, sie werden mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt. Es ist nichts mehr übrig von den Werten, welche uns immer ausgemacht und stark gemacht haben.

Die Geschichte um Michael Rensing ist die selbe. Versprechen brechen und hinterher den Dolch in Form von Neuer noch zusätzlich tief in den Rücken stoßen. Es steht noch auf allem FC Bayern drauf, aber es ist irgendwie immer weniger davon drin.

Zur Unterschriftenaktion PRO Michael Rensing!

© 2009 Traumtorschuetze

You will never walk alone T-Shirt FC Bayern München Fanartikel

Als Messi nach innen zog. Oder wo ist das freie Radikal?

Mittelfeld Dreierkette. Bild: derpunk used under CC License

Autor dieses Artikels ist ein Neuzugang im Mingablog Team. Danny übernimmt ab sofort den vakanten Posten des Chefanalytikers, bereitet die Videoanalysen vor und serviert dabei feinstes kroatisches Cevapcici. Die fleischgewordene Taktiktafel bewegt sich auch privat nur auf genauestens ausgeklüngelten Laufwegen und analysiert in seiner Freizeit von der Spielweise des aktuellen Champions League Siegers FC Barcelona, bis hin zu taktischen Kniffen in 20 Jahre alten Freundschaftsspielen der U 17 Nationalmannschaft Papua-Neuguineas alles, was auch nur annähernd nach Fußball aussieht.

Als sich am 27.05. 2009 in Rom Manchester United und FC Barcelona aufmachten die beste Vereinsmannschaft der Champions League zu suchen, wusste man eigentlich was auf einen zukommt, ein Spiel auf höchstem Niveau! Gut, jetzt kann man sagen das ist aber bitte auch zu erwarten bei den Spielern die da auf dem Platz standen. Aber ist das wirklich so zu erwarten? Spieler wie diese stehen vor allem für eins, extrem hohe individuelle Klasse. Aber reicht das um ein Spiel auf höchstem Niveau zu veranstalten? Ich sage Nein!! Eine ganz entscheidende Komponente fehlt um ein erstklassiges Spiel zu bekommen, der Trainer und die von Ihm auserkorene Taktik.

Vom Papier her ein Kinderspiel für Ferguson, der Mann hat mehr Erfahrung und Titel als Klinsmann Meilen auf seinem Miles&More Konto. Und Guardiola? Der Mann war in seiner ersten Station und Saison als Profitrainer gleich im Olymp angelangt, im Finale der CL. Gut, mit den Spielern sagt jeder kein Wunder, aber Rijkaard scheiterte ein Jahr vorher noch an der Hürde ManU. Es war also angerichtet. Weltklassespieler auf dem Feld, ein Trainer der mehr Systeme kennt als die Bundesliga Vereine hat, und ein Jungspund der die hohe Schule von Cruyff genossen hat. Das Spiel fing an und nach ein paar Minuten geschah etwas was der erfahrene Ferguson nie im Leben erwartet hatte. Etwas was Guardiola tat, weil er wusste das sein gegenüber nicht damit rechnen konnte. Er änderte das von Barca seit Menschengedenken gespielte 4-3-3 in ein ganz anderes System, ein System auf das Ferguson völlig perplex das ganze Spiel über eine Antwort suchte, wohl wissend diese nicht finden zu werden! Messi verlies die von Ihm beheimatete rechte Außenbahn um es sich hinter den Spitzen als stürmender Spielmacher bequem zu machen. Und das saß! Wie das Spiel endete weiß jeder, wie die Tore fielen auch.

Doch was hat das mit unserem FCB zu tun? Auf den ersten Blick gar nichts, auf den zweiten auch nicht! Aber warum manches, was diesen Abend geschah, doch etwas mit dem FCB zu tun hat, das versuch ich mal zu erklären. Beim FC Bayern hat sich viel getan die letzte Zeit. Ein Missverständnis wurde beendet, ein Torwart degradiert, eine Saison gerettet, ein Prinz verabschiedet, eine Sturmhoffnung verpflichtet, und nebenbei ein neuer Trainer geholt. Louis van Gaal wurde, wie wir alle wissen, als neuer Trainer für den FCB auserkoren. Ein Mann mit einer großen Reputation, einer Menge Erfahrung, vielen Titeln und einem Ruf bei dem man als Bewunderer des Rasenschachs einen erhöhten Puls bekommt, ein Taktikfanatiker! Endlich! Aber warum wird sich so mancher denken? Wir haben doch ein System, wir haben auch eine Taktik und wir wurden ja auch so Meister die letzten Jahre, ohne das die Taktik so in den Vordergrund gestellt wurde.

Aber hatten wir das wirklich? Hatten wir wirklich ein Spielsystem was typisch Bayern war? Meiner Meinung nach ein für die Bundesliga ausreichendes Repertoire an Spielvarianten und taktischen Grundsystemen, aber in der Champions League leider nicht ausreichend, was man die letzten Jahre schmerzlich erfahren musste! Zu oft wurde uns aufgezeigt wie überlegen die Spielsysteme der gegnerischen Mannschaften gepaart mit der hohen individuellen Klasse derer Spieler unserer Mannschaft waren! Das war die Vergangenheit! Jetzt kommt der FCB 2.0! Jetzt haben wir auch unseren Guru. Los geht’s! Gewinnen wir jetzt die Champions League? Nein! Sehen wir jetzt aufregenden One-Touch-Fussball? Vielleicht, vielleicht auch nicht! Spielen wir jetzt den schönsten Fußball in Deutschland? Nein, vielleicht nicht! Aber was ändert sich dann, wenn wir nicht die Champions League gewinnen, One-Touch spielen, und in Schönheit sterben?

Die ersten, zarten Änderungen sind ja jetzt schon zu spüren, es werden Spieler verpflichtet die vom Papier her eigentlich nicht zum FCB passen. Keine Top-Stars, keine Glanzlichter die jeder kennt, sondern Spieler die van Gaal haben will, weil sie sein Hauptkriterium erfüllen, sie passen in sein System! Aber um welches System geht es denn dann überhaupt? Was will dieser Mann denn ändern, das uns besser machen soll als andere Mannschaften? Es heißt Total Football und ist das Resultat der persönlichen Evolution des Trainers Luis van Gaal. Van Gaal hat als Trainer vieles, eigentlich alles erreicht. Uefa-Cup Sieg, Champions League Sieg, Holländischer Meister, Spanischer Meister und Pokalsieger. Das spricht dafür, dass dieser Mann eine Menge richtig gemacht hat, sonst würden diese Erfolge nicht in seiner Vita stehen.

Mingashop T-Shirt Shop

Van Gaal steht wie viele Holländer für das Grundprinzip deren Systemfussballs, ein urtypisch holländisches 4-3-3. Und überall auf der Welt wo holländische Trainer Halt machen, hat ein Teil derer Fussballphilosophie Bestand. Bestes Beispiel dafür ist Barca, die noch immer vom Grundsystem von Cruyff ausgehen, und nur noch Kleinigkeiten ändern und weiterentwickeln. Jetzt kommt die Frage auf ob van Gaal beim FC Bayern auch das 4-3-3 spielen lassen wird, und die Frage beantwortet sich eigentlich von selbst. Jein! Es wird auf eine Mischung eines defensiven 4-3-3 und aus einem 4-4-2 mit Raute hinauslaufen.

Raute? Kennt man doch, hatten wir doch schon mal! Was ist daran neu? Alles, und doch nichts. Es geht um die Interpretation der einzelnen Positionen der Spieler, um das Stellungsspiel der einzelnen Mannschaftsteile und um permanente Spielkontrolle! Durch die beiden Wunschspieler von van Gaal kann man in etwa erahnen was er verändern will. Er will variable Spieler die mehrere Positionen bekleiden können und somit während des Spiels rotieren können, um sich so besser auf Spielsituationen einstellen zu können.

Fangen wir mal in der Abwehr an. Dort wurde bereits ein Außenverteidiger für die linke Seite verpflichtet, der aber durchaus auch im Zentrum in der Innenverteidigung spielen kann, Edson Braafheid. Allein die Aussage das Braafheid aus der Innenverteidigung das Spiel mit Links eröffnen kann, entlockt vielen ein Kopfschütteln, aber für van Gaal ist sowas wichtig. Durch seine Verpflichtung würde Philipp Lahm auf die rechte Seite rücken, welche ihm van Gaals Meinung nach besser liegt. Auf einen evtl. Transfer von Bosingwa möchte ich mich jetzt nicht einlassen, da dieser weiter weg ist als ein Transfer von Danijel Pranjic, auf den ich später zurückkommen werde.

Unter van Gaal hat die Spieleröffnung höchste Priorität. Es ist bei Ihm verpönt in der Abwehr den Ball quer durch die eigenen Reihen zu schieben ohne dabei Raumgewinn zu erreichen. Die Innenverteidigung wird ab jetzt darauf bedacht sein, nach Ballgewinn diesen sofort weiterzuleiten und nicht etwa selbst den Weg nach vorne zu suchen. Die Anspielstationen werden durch eine Dreierkette im Mittelfeld ermöglicht. Durch die wahrscheinliche Verpflichtung von Pranjic wäre die linke Seite besetzt, mit Tymoshuk hat man bereits den defensivsten in diesem Verbund unter Vertrag und um die rechte Position werden Mark van Bommel, Bastian Schweinsteiger und Jose Sosa den Kampf aufnehmen. Von den Positionen her stehen ein Pranjic auf Links und ein Sosa/Schweinsteiger/van Bommel auf Rechts eher ein Stück zentraler, fast auf einer Linie mit Tymoshuk, als das sie auf den Außenlinien kleben. Dies hat einen einfachen Hintergrund, die Außenverteidiger!

Im Moment der Spieleröffnung durch die Innenverteidigung werden die Bälle sofort auf den linken oder rechten Mittelfeldspieler gespielt und die Außenverteidiger schalten sich sofort mit in die Offensive ein und ermöglichen zwei zusätzliche Optionen auf den Außen um das Spiel in die Breite zu ziehen. Die Mittelfeldspieler auf den zentralen Halbpositionen haben sehr viel Freiheit im Spiel nach vorne, können auf die Außen ausweichen, zentral reinziehen, oder auch selber den Abschluss suchen. Jedoch wird eine der wichtigsten Maximen sein den Ball sehr genau in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen. Mark van Bommel erklärte ja bereits das van Gaal jeden Pass mit der Härte eines Schusses gespielt haben möchte. Mit der schnelleren Spieleröffnung möchte van Gaal mehr Druck auf das defensive Mittelfeld des Gegners ausüben. Man zwingt den Gegner förmlich dazu auf die Dreierkette zuzugehen, und somit Räume zu öffnen.

Eigentlich nichts neues, eigentlich nichts aufregendes. Und doch ändert sich ab dem Mittelfeld alles, was bisher Bestand hatte. Als am 27.05.09 im Champions League Finale Lionel Messi in die Mitte hinter die Spitzen zog, sah man das System was uns erwarten wird, das Grundgerüst welches jetzt in München herrschen wird! Nein, wir spielen ab jetzt nicht wie Barcelona, nein wir haben keinen Xavi, Iniesta oder Messi. Aber wir haben jetzt eins, deren praktiziertes System, einen Trainer der genau weiß wie so was funktioniert und zum Glück noch einen Franck Ribery. In diesem System schafft man eine Position für Spieler, die allerhöchste Ansprüche erfüllen und die ein Privileg genießen, welche nur ganz wenige genießen können. Sie sind ein taktisch freies Radikal. Ein Fussballer, welcher da stehen darf wo er grad Lust hat zu stehen, der stürmen kann, abspielen kann, den Abschluß suchen kann, oder sogar unmotiviert nach hinten spielen kann. Er darf alles, weil es Ihm die Taktik ermöglicht.

Der Sturm ist mit zwei Spielern bekleidet. Durch die Verpflichtung von Gomez und Olic hat man jetzt mehr Alternativen und auch mehr Durchschlagskraft. Durch das konsequente Einbeziehen der Außenverteidiger hat man auf den Außen permanent Betrieb, und mit den linken und rechten Mittelfeldspielern Absicherung nach hinten und Varianten nach vorne. Doch was passiert wenn Ribery gehen sollte? Wer spielt dann das Radikal? Van Gaal wird sicherlich eine Lösung parat haben, und noch ist Ribery einer von uns! Das Anforderungsprofil für diesen Spieler ist extrem, aber es gibt Sie, die Spieler die das spielen können.

© 2009 Traumtorschuetze

Hipp, hipp hurra, die rot-weißen Bomber sind da Kapuzenpullover Hoodie FC Bayern München Fanartikel

Abwrackprämie für Fußballer

Abwrackprämie. Bild: FireFighter2004 used under CC License

So wirklich beteiligen an dem ganzen Transfer-Spekulatius um zum Beispiel und vor allem Ribery wollte ich mich hier im Blog aus Prinzip eigentlich nicht. Seit der Ronaldo Transfer den Stein ins Rollen brachte, treiben ja die Spekulationen die wildesten Blüten. Es mag viele Leute geben, die jeder Wasserstandsfantasiemeldung hinterher rennen, mich amüsiert das alles nur. Man kann sich ja auch entspannt zurücklehnen. Ich persönlich habe den Eindruck Ribery will weg, aber das ist ja nicht schlimm. Verkauft man ihn dieses Jahr, so wird man dies sicherlich nicht unter einem völlig wahnwitzigen Preis tun, den er auch eigentlich niemals wert ist. Aber der Markt ist halt komplett überhitzt. Das erinnert an die Endphase der Finanzblase, vor ihrem zerplatzen.

Bleibt Ribery dagegen noch ein Jahr, so wird er sicher unserem Spiel nicht schaden. Man würde allerdings wohl im Jahr bevor sein Vertrag ausläuft nicht mal einen Bruchteil der Summe bekommen, die man dieses Jahr bekäme. Sollte das Angebot 60 Mios plus x kommen, so muss man ihn eigentlich gehen lassen. Das ist ja mit 7 EUR in der Südkurve kaum zu finanzieren.

Wie auch immer, gerade heute liest (Videotext) man wieder über ein angebliches Angebot von Real für Ribery über 25 Mios plus Sneijder und van der Vaart. Wie hat es ein geschätzter Kollege formuliert:

„Langsam kommt mir das so vor wie bei den ganzen Autohändlern momentan! Kaufen Sie den, und sie bekommen die Abwrackprämie zzgl. dem Umweltbonus, und dem Exklusiv Ausstattungspaket! Aber wenn Sie keinen alten Gebrauchten haben bekommen Sie halt nur den Bonus und das Eleganz Ausstattungspaket.“

Das ist mehr Turbo-Tacheles als der durchschnittliche Astro-TV Zuseher verträgt. 😀

© 2009 Traumtorschuetze

la bestia negra Retro Shirt FC Bayern München Fanartikel

%d Bloggern gefällt das: