Archiv für den Monat Februar 2009

Klinsmann zu Manchester City?

Penner Bild Zeitung. 😀 Foto: mkorsakov used under CC License

Die Bild Zeitung ist schon ein Penner! Da macht mir doch tatsächlich so ein typischer, völliger Bananen-Artikel soetwas wie Hoffnung. Angeblich will Manchester City Klinsmann nächstes Jahr als Coach verpflichten. Aber da beruft sich das eine Schmierblatt auf´s andere. Die Bild auf die Daily Mail. Immerhin scheint es tatsächlich sowas ähnliches wie Interesse gegeben zu haben, schließlich äußert sich Klinsmann auch selbst dazu.  Aber es ist sicherlich trotzdem nicht mehr als ein klitzekleines Licht am Ende dieses gruselig düsteren Tunnels. Ein Fünzelchen.

Es ist irgendwie auch unmoralisch darauf zu hoffen, dass er ein richtig gesalzenes Gehalt unter die Nase gerieben bekommt. Schließlich kotzen mich diese ganzen Heuschrecken mächtig an, die sich vor allem in England in den Fußball einkaufen. Und nebenbei bemerkt ist es auch irgendwie skandalös für das Nichtskönnen so fürstlich entlohnt zu werden. Aber selbst über all das bin ich gewillt hinwegzusehen. Scheißt den Mann richtig mit Kohle zu! Hauptsache das Kapitel wird bei uns in irgendeiner absehbaren Zeit geschlossen. Und jetzt opfer ich ein Delphin und bitte Gott, dass an der Story irgendwas dran ist.

© 2009 Traumtorschuetze

Mia san mia Kapuzenpullover

Klinsmann Countdown Rabatt

15 % auf alle Munich Dolphins Produkte. Bild www.mingashop.de used under CC License

Auf dem absoluten Höhepunkt der eisenharten Regentschaft von Jürgen „Flipper“ Klinsmann gibt es im Mingashop zur Zeit auf alle Produkte mit Munich Dolphins Motiv 15 % Rabatt. Gebt dazu den Gutscheincode: WINTERADE in das vorgesehene Feld ein. Der Rabatt wird dann automatisch der Bestellung abgezogen. Übrigens auch dann, wenn zusätzlich noch andere Produkte im Warenkorb sind.

Dieser Rabatt ist exklusiv für die treuen Mingablog Leser und wird nur an dieser Stelle hier verbreitet. Sichert Euch ein Monument der Zeitgeschichte. 😀 Der amerikanisierte FC Bayern, mit Flippers harter Hand unnachgiebig regiert. Egal ob Ära oder Episode. Irgendwie etwas besonderes wird es jedenfalls am Ende gewesen sein.

Die Aktion geht bis zum 1.03.09. Also mit dem Rabatt versteht sich. Klinsmann ist ganz vielleicht noch etwas länger unser „Trainer“. Böse, ich weiß…

© 2009 Traumtorschuetze

Munich Dolphins Retro Trainingsjacke

Mannschaftssitzung ohne Trainer

Münchner Abwehrriegel. Von links: Oddo, Lucio, Demichelis, Lahm, Rensing…Bild: k76 used under CC License

Oha! Wenn das stimmt, was die AZ da gestern schrieb, dann ist Klinsmann schon so gut wie weg vom Fenster. Angeblich hat die Mannschaft in einer Sitzung ohne den Trainer selbst entschieden, wie gegen Lissabon zu spielen ist.

Lest euch das durch. Die AZ ist natürlich nicht grad die Erleuchtung unter den Zeitungen. Aber es finden so viele Details dieser Tage den Weg in die Presse wie zu besten FC Hollywood Zeiten. Ausgeschlossen ist da nichts.

Wenn es stimmen sollte, dann hat Klinsmann spätestens seit Mittwoch Abend gar keine Autorität mehr.

Passend dazu, hat auch van Buyten nicht mehr an sich halten können und sucht die offene Konfrontation mit Klinsmann. Anders kann man seine Aussagen in der Bild nicht deuten.

Tut mir irgendwie ein bißchen Leid, dass ich hier die Boulevard Presse verlinke, eigentlich gar nicht meine Art. Aber leider sind wir in dem Stadium, wo Spieler Internas anonym oder offen wie van Buyten an eben jene Presse weitergeben. Wie zu bereits erwähnten besten FC Hollywood Zeiten. Die Maulwurf Jagd hat wieder begonnen. Ist das eigentlich Zufall, dass es jedesmal dann am schlimmsten ist mit den Maulwürfen bei uns, wenn Klinsmann da ist? Hmm…ich glaub eh nicht an Zufälle.

Mingashop T-Shirt Shop

Aber besonders witzig ist das eigentlich nicht. Ich fürchte der Verein wird Jahre brauchen, bis diese Dinge wieder aufhören. Das schleift sich so ein, jeder Spieler hat dann seinen persönlichen Pressefritzen mit dem er sich gegenseitig volllabert. Ganz schwer das wieder loszuwerden. Das wird also lange nach Klinsmann noch Nachwirkungen haben und ist sehr, sehr schädlich für den Verein.

Es bedurfte bei uns einer absoluten Respektperson wie Ottmar Hitzfeld, der durch absolute Korrektheit in jeder Lage und das Vorleben von Werten ein neues Miteinander geschaffen hat beim FC Bayern, nachdem sich vor seiner Amtszeit diese Dinge innerhalb der 90er ziemlich verselbstständigt hatten.  Jeder Spieler schaute nur auf sich und arbeitete auch nur für sich mit der Boulevard-Presse zusammen, um sich eine gute Lobby zu schaffen. Und das spiegelte sich auch auf dem Platz wieder. Der FC Bayern, der dann im neuen Jahrtausend alles abgeräumt hat was es abzuräumen gab, der war allerdings nur durch absolutes Teamwork und das Leben der sprichwörtlichen Bayern-Familie möglich.

Ottmar hätte van Buyten für solche Aussagen übrigens zu 100 % eine Geldstrafe gegeben, van Buyten hätte das akzeptiert und es wäre nie wieder vorgekommen. Heute ist alles anders. Wenn Klinsmann das macht, dann hat nicht nur van Buyten endgültig die Nase voll, sondern mit ihm 50 % der Mannschaft. Somit herrscht hier nichts als absoluter Kontrollverlust. Egal was Klinsmann jetzt macht, es ist falsch. Was unter dieser Vorraussetzung die Konsequenz sein muss, dürfte klar sein.

Update: Hier das zu erwartende Dementi

Und noch ein Dementi

Also bleibt jetzt übrig, die Mannschaft hat beschlossen defensiver zu spielen. Netter Weise haben sie den Trainer eingeweiht und er durfte dabei sein. Was für ein Kindergarten! Ein starker Trainer braucht weder die Gnade der Mannschaft bei taktischen Entscheidungen wenigstens dabeisitzen zu dürfen, noch müssen am nächsten Tag wilde Dementis mit offiziellen Pressemitteilungen und dergleichen die Runde machen. Wer sich verteidigt, klagt sich an…

© 2009 Traumtorschuetze

Minga ist rot Longsleeve

Der Farbanschlag hat Geburtstag

Ein Jahr wird diese wundervolle Aktion in dieser Nacht alt. Am Morgen des 26.02.08 leuchtete in der Herrmann Gerland Kampfbahn die Westkurve rot und weiß. Ein Trupp aufrechter Roter verschaffte sich Zugang zur heiligsten Stätte der 59er und verschönerte sie mit den einzig in München gültigen Farben und FC Bayern Schriftzug. Ein kreativer Vorgeschmack auf die am nächsten Tag stattfindende sportliche Demütigung im DFB-Pokal.

Nochmal Hut ab! Eine der geilsten Aktionen die es jemals gegeben hat!

Das Kunstwerk aus der Vogelperspektive

Heulende 59er

© 2009 Traumtorschuetze

Mingashop T-Shirt Shop

5 Tore zu 0 Gegenwehr

Werden die Probleme wieder unter den Teppich gekehrt? Bild: fabbio used under CC License

Holla, was ein Schützenfest! Damit haben sicherlich die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Das wir eine Wundertüte sind dieses Jahr ist ja klar. Aber das wundert dann doch ziemlich. Ein traumhafter Champions League Abend und absolutes Balsam auf die geschundene Fanseele.

Da is´ sie schon wieder weg, die Krise. Ist sie es wirklich? Oder verdeckt dieses Spiel wieder nur all die Baustellen für einen ungewissen Zeitraum? Wir werden es in diesen anstehenden schweren Wochen erfahren.

Erstmal wird sich richtig gefreut. Das war das Viertelfinale, ich glaub daran besteht bei niemandem Zweifel. Obwohl ich dem „Trainer“ durchaus Humor attestieren muss, als er bei Premiere auf die Frage ob dies im Rückspiel nochmal in Gefahr geraten kann recht trocken „Bei unserer Truppe weiß man nie“ antwortete. Chapeau, Flipper!

Die ersten 0 – 42 Minuten waren recht wackelig. Wenn ich mich in die Lage des oben erwähnten kühnsten Optimisten versetze, kann ich vielleicht zu dem Schluss kommen, dies ist normal nach den dürftigen letzten Auftritten und der Knoten ist jetzt geplatzt. Das geht mir aber ein bißchen zu fix. Die erste Halbzeit war genauso mies wie viel zu oft in dieser Saison. Mit der Ausnahme, das wir nicht zählbar dafür bestraft wurden. Dennoch offenbarte Sporting ein um´s andere mal unsere Abwehrschwächen. Wir hatten halt das Glück, dass nicht nur wir zielsicher unter den völlig unbedrängt geschlagenen Flanken drunterhergesegelt sind, sondern die Portugiesen ebenfalls. Dazu nochmal Lahm, der auf der Linie klärt. Sie wackelten, aber sie fielen nicht.

Mingashop T-Shirt Shop

Nach vorne stellte sich das nicht eben positiver oder planvoller dar. Bis Derlei Ribery praktisch nötigte mal ordentlich Fahrt aufzunehmen. Bis dahin auch eher wieder mit Problemen im Spiel, traf den kleinen Franzosen auf einmal wieder das Licht. Wie einst der Rote Blitz ließ er die Portugiesen wie Fahnenstangen stehen, fragte den Keeper noch grad wo er ihn hin haben möchte und vollendete mit all seiner Klasse zum psychologisch allerbesten Zeitpunkt.

Die zweite Halbzeit war dann ein Traum. Ich glaub wir hatten noch genau eine Chance mehr als die vier Dinger, die wir dann weggemacht haben. Jeder Schuss ein Treffer. Und mit jedem Tor stieg merklich die Lust aller am Fußball. Am Ende war Ribery natürlich wieder der überragende Mann mit zwei Toren und zwei Vorlagen. Und das gemeine Fan Herz hüpfte mal wieder vor Freude. Die Bayernfans machten das Spiel dazu noch zu einem echten Heimspiel. Sowas kann man einen rundum gelungenen Abend nennen.

Aber jetzt gilt es schnell den Mund abzuputzen und nachzulegen. Bremen wird uns sicherlich nicht den Gefallen tun, so harmlos vor unserem Tor rumzustochern. Wenn sich da hinten nichts entscheidenes tut, und das hat es gegen Lissabon noch nicht getan, dann werden die Fischköppe das viel konsequenter bestrafen. Wir müssen hinten die Schotten dicht kriegen, sonst wird auch dieser Kantersieg nicht so viel wert sein wie er auf den ersten Blick scheint. Das Viertelfinale ist gebucht. Aber wenn ich grad von Bremen sprach, ich mag mir immernoch nicht so Recht vorstellen, in dieser Verfassung gegen Manchester, Liverpool oder Barcelona anzutreten. Bis zum Viertelfinale müssen sich in Sachen Stabilität noch ganze Universen bewegen. Das bleibt auch nach diesem grandiosen Abend Fakt.

© 2009 Traumtorschuetze

la bestia negra Dickies Kapuzenjacke

Free Cleansea!!

Jürgen „Flipper“ Klinsmann auf dem Weg nach Californien…Bild: noagerlzuzler (all rights reserved)

Nachdem ich unüberlesbar nach dem Köln Spiel geladen war wie eine 44. Magnum, versuch ich mal mit einem Mini-Pressespiegel die Dinge ein bißchen einzuordnen. Heute waren auf der Kicker-Seite und auf der Page der Süddeutschen sehr interessante Artikel zu lesen, die dabei zweifelsohne sehr behilflich sind.

Der Kicker schreibt unter anderem in seinem Artikel „Jetzt ist die Krise da“ folgendes:

„Die Vorstellung gegen Köln stellte den Tiefpunkt in der bisherigen Zickzacksaison dar. Einer eifrigen, aber limitierten Kölner Truppe hatten die Münchner Stars nur spielerische Einfallslosigkeit entgegenzusetzen. Gewiss fordert Jürgen Klinsmann zu Recht Kampf, Aggressivität und Laufbereitschaft ein – so auch in seiner Sonntagsrede an das Team, das am Samstag nach der Niederlage vergebens auf ihn wartete -, aber einen Widersacher aus dem Mittelfeld der Liga muss ein Klub mit den Ansprüchen des FC Bayern taktisch dominieren.“

„In Berlin, als sich die Elf kurz vor dem Anpfiff in der Kabine heiß machte, kam Klose plötzlich die Idee: „Gehen wir vorne drauf?“ Der Trainer stimmte spontan begeistert zu. Eigentlich müssten solche taktischen Kniffe zum einstudierten Grundrepertoire eines Spitzenteams gehören; gegen Köln war das Gegenteil zu sehen, Brecko und Brosinski konnten sich da aus einer typischen Pressingsituation nahe der Eckfahne spielend, weil nur ungeordnet gestört, befreien. Wo ist da das Gesamtkonzept?“

„Frust plagt mehrere Spieler. Rensing ist mit seinem persönlichen Coach Junghans nicht vollauf zufrieden und müht sich mit Kahn-Imitationen um Anerkennung; van Bommel widerspricht öffentlich der Prognose des Trainers, der die Vertragsverlängerung des Kapitäns optimistisch ansagt; und Podolskis Laune erheitert nicht mal der Entscheid kontra Donovan, mit dem sich Klinsmann ein Riesenproblem im Klub und im Team angelacht hat.“

Erschütternd ist für mich vor allen Dingen die Geschichte mit Klose. Wenn das so stimmt, und der Kicker ist nun wahrlich keine unseriöse Quelle, dann ist alles noch viel schlimmer als ich es mir in den schlimmsten Träumen ausmalen konnte. Das sind Dinge, die macht ein E-Jugendtrainer jedes x-beliebigen Dorfvereins besser. Es kann doch nicht sein, dass einfachste taktische Mittel 5 Minuten vor dem Spiel von den Spielern vorgebracht werden und der Trainer nickt das ab. Da ist es wirklich kein Wunder wie ungeordnet unser Spiel in allen Belangen ist. Die Spieler sind völlig sich selbst überlassen.

Mingashop T-Shirt Shop

Die Süddeutsche schreibt unter dem Titel „Der Keim des Zweifels“:

„Drei Niederlagen in vier Ligaspielen haben in München eine Atmosphäre entstehen lassen, die irgendwo zwischen Ratlosigkeit und Aggressivität pendelt. Man kennt dieses spezifische Klima des Zerfalls, auch bei Giovanni Trapattoni, Otto Rehhagel, Ottmar Hitzfeld oder Felix Magath konnte man dem Wachsen leiser Bedenken zu einem Berg des Misstrauens zusehen. Die jeweilige Trennung war am Ende nur noch eine Formalie.“

„Dass Klinsmann gegen den erklärten Willen des Vorstands darauf beharrte, den amerikanischen Leihspieler Donovan dauerhaft zu engagieren, ist ein ungelenker Profilierungsversuch – und ein prächtiges Eigentor. Selbst seine derzeitigen Mitspieler halten Donovans Leistungsvermögen für indiskutabel – und Klinsmanns Festhalten an der Personalie für schwer verzeihlich.“

„Miteinander warm geworden sind die Partner nie. Und allmählich dämmert die Erkenntnis, dass dieses gewagte Zweckbündnis sich als großer Irrtum herausstellen könnte. Nicht nur Jürgen Klinsmann wäre dann gescheitert.“

Donovan ist wirklich ein gutes Beispiel. Klinsmann beraubt sich selbst jeder Glaubwürdigkeit. Es sind persönliche Befindlichkeiten, die seinen Führungsstil (was für ein unpassendes Wort in dem Zusammenhang…) leiten. Das allerdings die Presse mitlerweile schon weiß wie die Mannschaft denkt, ist das untrüglichste Zeichen, dass es bald zu Ende geht mit dem Bäcker. Die Rückkehr des FC Hollywood, der Maulwürfe in der Mannschaft und des gegenseitigen öffentlichen Hauen und Stechens. Was da übrig bleiben wird, von dem werden wir Jahre brauchen bis wir uns davon erholt haben.

Und deshalb ist es auch genau richtig wie die Süddeutsche endet. Es wäre nicht nur Klinsmann gescheitert. Rummenigge auf jeden Fall mit. Hoeneß eigentlich auch. Aber mir würde es weh tun, wenn er mit so einem Jahr seinen Hut nehmen würde, sei es auch als zukünftiger Präsident. Jahrzehnte erstklassiger Arbeit dürfen nicht durch so eine für den gesamten Verein dramatisch gefährliche Situation verdeckt werden. Und das wäre leider der Fall.

Last but not least in dieser kleinen Presseschau möchte ich in aller Bescheidenheit, aber dennoch voller Stolz verkünden, dass der Mingablog heute in der Blogschau von 11Freunde verlinkt und zitiert wurde. Herzlichen Dank dafür an die dortigen Redakteure! Ihr habt hier jemanden glücklich gemacht, trotz des traurigen Anlasses.

Update von heute, den 25.02.09

Hier noch ein sehr lesenswerter Artikel von der Süddeutschen: Ist er wirklich ein Trainer?

Antwort: Nein!!

© 2009 Traumtorschuetze

Treue kann man nicht kaufen Retro Trikot

Mingashop @ MySpace

Bild: Madrigal Photography used under CC License

Der Mingashop ist jetzt auch mit einem netten, kleinen Profil bei MySpace zu finden. Natürlich hab ich dem ganzen eine sehr persönliche Note verliehen. Schaut mal vorbei unter www.myspace.com/mingashop und wenn ihr auch dort angemeldet seid, added uns. So erfahrt ihr immer als erste wenn es bei uns was neues gibt. See ya! 😉

Mingashop T-Shirt Shop

© 2009 Traumtorschuetze

%d Bloggern gefällt das: