„Meisterliches Verhalten“, 25 Euro und was die Polizei damit zu tun hat

25 Euro Fahnen in der Südkurve
Bild: probek used under CC License

Herzlich Willkommen im Hochsicherheitstrakt der Liga, hier ist ihre Sicherheit unser oberstes Gebot.

So oder so ähnlich würde wohl die Münchner Polizei die Südkurve vorstellen. Inzwischen weiß man ja was die „Münchner Linie“ bedeutet (und nein, ich meine jetzt ausnahmsweise nicht die Linie aus weißem Pulver die Hr. Göktan zum stolpern brachte), aber anscheinend möchte die Staatsmacht gerne noch ne Schippe drauflegen.

Erinnert ihr euch noch an den „offenen Brief“ der Polizei an die Fans des FC Bayern? Dort war unter anderem die Rede davon dass das Verhalten der Fans aus Sicht der Polizei das Prädikat „meisterlich“ verdient hätte. Dieser Satz kam von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, seines Zeichens Polizeipräsident unserer schönen Stadt.
Man hätte denken können es würde in absehbarer Zeit mal wieder lockerer zugehen können, zwischen Fans und Polizei. Blöd nur das die grünen Helfer scheinbar etwas dagegenhaben, denn dann könnte man ja vllt. in naher Zukunft überharte Einsätze nicht einfach mehr damit begründen die Fans wären ausgerastet etc.

Wie dem auch sei, jedenfalls erhoffte sich der ein oder andere Fan die Genehmigung längerer Fahnen und anderer Dinge die einen Zuschauerblock erst in eine Fankurve verwandeln, was selbstverständlich nicht erfolgt ist. Warum auch. Fahnen mit einer Stocklänge von wahnwitzigen 100 cm sind ja eh schon viel zu gefährlich, gab ja in den letzten Jahren auch viele Todesopfer durch zu hartes Schwenken zu beklagen. Nicht auszudenken was passiert wenn gar mörderische 150 cm erlaubt werden würden, von 200 cm möchte ich an dieser Stelle gar nicht sprechen.

Und so denkt mit Sicherheit auch die Polizei, in ihrer gewohnten Null-Toleranz-Politik. Bedeutet: 100,1 cm sind mehr als 100 cm, ist also verboten. Das gabs im Block in den letzten Spielen zwar häufiger, das Fahnen deutlich mehr als eben diese 100 cm hatten, aber ist ja wurst. Irgendwann muss ja alles mal ein Ende haben.
Das führte dann dazu das beim Spiel gegen Lyon ein paar Polizisten Hobbyfilmer gespielt, und Leute die eine zu „große“ Fahne geschwenkt haben dabei gefilmt haben. Das ansich ist ja auch noch nicht unbedingt etwas neues, das hier und da mal ne Videokamera in den Block gehalten wird ist man inzwischen gewohnt.
Neu ist allerdings das die Polizei jetzt auf Grund dieser Bilder auch schon (aufgepasst, jetzt kommts) Ordnungswidrigkeitsverfahren einleitet. Wäre das nicht ernst gemeint könnte man glatt darüber lachen.

Fakt ist: es gab inzwischen mehrere Fälle bei denen Fans 25 Euro Strafe zahlen mussten, nur dafür das ihre Fahnen länger als die erlaubten 100 cm waren. Und das in einer Fankurve. Ich zitiere an dieser Stelle mal eben die gemeinsame Erklärung zwischen den Fanbetreuern, den Fanprojekten, den Fanclubs, den Fanvereinigungen und der Münchner Polizei:

STIMMUNG IM STADION
Fußball ohne Fans in der Kurve, ohne Fahnen, Gesänge und die dort erzeugte Stimmung ist einfach nicht vorstellbar. Um ihre Fankultur ausleben zu können, benötigen die Fans gewisse Freiheiten und Freiräume.

Geht es nur mir so, oder erkennt auch ihr eine gewisse Diskrepanz zwischen der Vereinbarung, in der im übrigen auch von „fairem Umgang“ die Rede ist, und dem tatsächlichen Verhalten?
Desweiteren wurden teils auch schon Leute festgehalten deren Fahnen die Vorgabe erfüllt hatten, denen trotz allem Dinge wie „Präventivhaft“ angedroht wurden, denen die Fahnen zur „Gefahrenabwehr“ abgenommen wurden. Wie kann so etwas sein? Wie kann man auf der einen Seite fairen Umgang fordern, und davon reden das alle Seiten deeskalierend tätig sein sollen, und auf der anderen Seite solche Schikanen einbauen – ohne ersichtlichen Grund.
Es gab zwischendurch ja auch schon den „Versuch“ Fahnen mit einer Länge von 150 cm zuzulassen, meines Wissens nach wurde niemand verletzt, getötet, verstümmelt, vergewaltigt oder in sonst einer Weise von solch einer Fahne genötigt. Dennoch sind diese Fahnen im „Regelbetrieb“ nicht erlaubt.
Weil aber Fahnen mit einer Länge von 100 cm zu gefährlich sind lässt man beim Spiel gegen Wolfsburg zB eine große Schwenkfahne im Block zu, also solch ein Teil mit dem man sich ohne großen Aufwand vom Mittelrang in den Unterrang herablassen könnte ohne die Treppe zu nutzen.

Ich will damit nicht sagen das diese Fahnen ebenfalls verboten gehören, um Gottes Willen. Ich bin froh darüber das es einmal in 100 Jahren vorkommt das solche Dinge bei uns erlaubt sind. Aber wo ist da die Relation?

Sollte es tatsächlich einen Polizisten geben, der mir logisch erklären kann warum Fahnen mit einer Länge von mehr als 100 cm eine Gefahr für die restlichen Zuschauer darstellen, er möge sich bitte mit mir in Verbindung setzen.

© 2008 El rey loco


Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

Ein Kommentar zu “„Meisterliches Verhalten“, 25 Euro und was die Polizei damit zu tun hat

  1. zechbauer 28. Oktober 2008 um 9:02 pm

    Jaja, so ist’s im schönen Bayern – da lob ich mir doch die heimischen Gefilde, im Rheinland gibt’s weit weniger Staatsicherheit.

    Gefällt mir

Servus! Schreibe einen Kommentar. RWG!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: