Archiv für den Monat Oktober 2008

Neue Mitfahr-Börse für Fußballfans

Steig ein und mach dich schon mal frei! (Bild: benoitdarcy used under CC License)

Vor etwa einem Monat hat unter http://www.ichfahrauswaerts.de eine neue Mitfahr-Börse, ausschließlich für Fußballfans seine Tore geöffnet und erfreut sich zurecht großen Zulaufs. Einmal (gratis) angemeldet kann man dort wie bei bekannten Mitfahrzentralen entweder freie Plätze anbieten, oder eben selbst nutzen. Entweder man teilt sich das Benzingeld oder fährt zusammen günstiger mit der Bahn. Fanclubs können freie Plätze in ihren Fanbussen anbieten. Und, nicht zu verachten, man lernt neue gleichgesinnte Leute kennen und hat eine Menge Spaß. Bei der Anmeldung gibt man seinen Lieblingsverein an und es wird garantiert auch nur Angebote von Fans des eigenen Vereins zu bekommen.

Man kann auch nach Heimspielen suchen, was den vielen Fans zugute kommt, die wegen ihres Jobs die heimischen Gefilden verlassen mussten und im ganzen Land verstreut sind. Die Zeiten der teuren Bahntickets oder einsamen Fahrten zum Lieblingsclub sind damit wohl vorbei. Mit fast 700 Mitgliedern nach dem ersten Monat nach Launch des Projekts ist das Angebot schon recht vielfältig und wird weiter wachsen. Ich persönlich bin jedenfalls von der Idee sehr angetan und ärger mich (nur ein kleines bißchen) nicht selbst drauf gekommen zu sein.

Hinter dem Projekt stehen zwei Mannheimer Studenten. Die Seite ist übersichtlich, (noch) werbefrei und wie gesagt gratis. Alles in allem eine runde Sache und ich denke die Page wird sich durchsetzen. Allein die nett geschriebene Spam-Mail, durch die ich auf das Projekt aufmerksam wurde lässt mich dran glauben das die beiden das Ding mit Herzblut betreiben und das sie damit zurecht Erfolg haben werden. Ich wünsche jedenfalls weiterhin viel Glück!

Weiterführende Links:

Spiegel.de Surftipp

WDR Bericht

© 2008 Traumtorschuetze

You´ll never walk alone Kapuzenjacke

„Meisterliches Verhalten“, 25 Euro und was die Polizei damit zu tun hat

25 Euro Fahnen in der Südkurve
Bild: probek used under CC License

Herzlich Willkommen im Hochsicherheitstrakt der Liga, hier ist ihre Sicherheit unser oberstes Gebot.

So oder so ähnlich würde wohl die Münchner Polizei die Südkurve vorstellen. Inzwischen weiß man ja was die „Münchner Linie“ bedeutet (und nein, ich meine jetzt ausnahmsweise nicht die Linie aus weißem Pulver die Hr. Göktan zum stolpern brachte), aber anscheinend möchte die Staatsmacht gerne noch ne Schippe drauflegen.

Erinnert ihr euch noch an den „offenen Brief“ der Polizei an die Fans des FC Bayern? Dort war unter anderem die Rede davon dass das Verhalten der Fans aus Sicht der Polizei das Prädikat „meisterlich“ verdient hätte. Dieser Satz kam von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, seines Zeichens Polizeipräsident unserer schönen Stadt.
Man hätte denken können es würde in absehbarer Zeit mal wieder lockerer zugehen können, zwischen Fans und Polizei. Blöd nur das die grünen Helfer scheinbar etwas dagegenhaben, denn dann könnte man ja vllt. in naher Zukunft überharte Einsätze nicht einfach mehr damit begründen die Fans wären ausgerastet etc.

Wie dem auch sei, jedenfalls erhoffte sich der ein oder andere Fan die Genehmigung längerer Fahnen und anderer Dinge die einen Zuschauerblock erst in eine Fankurve verwandeln, was selbstverständlich nicht erfolgt ist. Warum auch. Fahnen mit einer Stocklänge von wahnwitzigen 100 cm sind ja eh schon viel zu gefährlich, gab ja in den letzten Jahren auch viele Todesopfer durch zu hartes Schwenken zu beklagen. Nicht auszudenken was passiert wenn gar mörderische 150 cm erlaubt werden würden, von 200 cm möchte ich an dieser Stelle gar nicht sprechen.

Und so denkt mit Sicherheit auch die Polizei, in ihrer gewohnten Null-Toleranz-Politik. Bedeutet: 100,1 cm sind mehr als 100 cm, ist also verboten. Das gabs im Block in den letzten Spielen zwar häufiger, das Fahnen deutlich mehr als eben diese 100 cm hatten, aber ist ja wurst. Irgendwann muss ja alles mal ein Ende haben.
Das führte dann dazu das beim Spiel gegen Lyon ein paar Polizisten Hobbyfilmer gespielt, und Leute die eine zu „große“ Fahne geschwenkt haben dabei gefilmt haben. Das ansich ist ja auch noch nicht unbedingt etwas neues, das hier und da mal ne Videokamera in den Block gehalten wird ist man inzwischen gewohnt.
Neu ist allerdings das die Polizei jetzt auf Grund dieser Bilder auch schon (aufgepasst, jetzt kommts) Ordnungswidrigkeitsverfahren einleitet. Wäre das nicht ernst gemeint könnte man glatt darüber lachen.

Fakt ist: es gab inzwischen mehrere Fälle bei denen Fans 25 Euro Strafe zahlen mussten, nur dafür das ihre Fahnen länger als die erlaubten 100 cm waren. Und das in einer Fankurve. Ich zitiere an dieser Stelle mal eben die gemeinsame Erklärung zwischen den Fanbetreuern, den Fanprojekten, den Fanclubs, den Fanvereinigungen und der Münchner Polizei:

STIMMUNG IM STADION
Fußball ohne Fans in der Kurve, ohne Fahnen, Gesänge und die dort erzeugte Stimmung ist einfach nicht vorstellbar. Um ihre Fankultur ausleben zu können, benötigen die Fans gewisse Freiheiten und Freiräume.

Geht es nur mir so, oder erkennt auch ihr eine gewisse Diskrepanz zwischen der Vereinbarung, in der im übrigen auch von „fairem Umgang“ die Rede ist, und dem tatsächlichen Verhalten?
Desweiteren wurden teils auch schon Leute festgehalten deren Fahnen die Vorgabe erfüllt hatten, denen trotz allem Dinge wie „Präventivhaft“ angedroht wurden, denen die Fahnen zur „Gefahrenabwehr“ abgenommen wurden. Wie kann so etwas sein? Wie kann man auf der einen Seite fairen Umgang fordern, und davon reden das alle Seiten deeskalierend tätig sein sollen, und auf der anderen Seite solche Schikanen einbauen – ohne ersichtlichen Grund.
Es gab zwischendurch ja auch schon den „Versuch“ Fahnen mit einer Länge von 150 cm zuzulassen, meines Wissens nach wurde niemand verletzt, getötet, verstümmelt, vergewaltigt oder in sonst einer Weise von solch einer Fahne genötigt. Dennoch sind diese Fahnen im „Regelbetrieb“ nicht erlaubt.
Weil aber Fahnen mit einer Länge von 100 cm zu gefährlich sind lässt man beim Spiel gegen Wolfsburg zB eine große Schwenkfahne im Block zu, also solch ein Teil mit dem man sich ohne großen Aufwand vom Mittelrang in den Unterrang herablassen könnte ohne die Treppe zu nutzen.

Ich will damit nicht sagen das diese Fahnen ebenfalls verboten gehören, um Gottes Willen. Ich bin froh darüber das es einmal in 100 Jahren vorkommt das solche Dinge bei uns erlaubt sind. Aber wo ist da die Relation?

Sollte es tatsächlich einen Polizisten geben, der mir logisch erklären kann warum Fahnen mit einer Länge von mehr als 100 cm eine Gefahr für die restlichen Zuschauer darstellen, er möge sich bitte mit mir in Verbindung setzen.

© 2008 El rey loco


Die Nacktscanner von Schalke

Bild: feastoffools used under CC License

Am Donnerstag gastierte ja Paris St. Germain in der Arena Auf Schalke. Einige haben vielleicht Kommentator Thomas Wark in Erinnerung, der von Ausschreitungen vor der Arena sprach. Stadionwelt Mitarbeiter Johannes Mäling war vor Ort und berichtet in diesem kurzen Interview skandalöses. So wurden offenbar sämtliche PSG Fans in Durchsuchungszelten gezwungen sich auszuziehen. Johannes Mäling selbst musste sich vor bis zu vier Ordnern ganz entkleiden. Ihm wurde untersagt Fotos von den Zelten und Durchsuchungen zu machen.

Und da wundert man sich, dass es Rangeleien vor dem Stadion gibt? In was für einem beschissenen Land leben wir eigentlich? In Fangesängen der PSG-Anhänger hörte man immer wieder das Wort „GESTAPO“. Traurig, aber deswegen nicht unwahrer. Demütigender geht´s doch schon gar nicht mehr!

Bald werden Armbinden verteilt, es fehlt nicht mehr viel. Brave Event-Zuschauer tragen dann freiwillig eine rote Armbinde mit schwarzem DFB-Logo in einem weißen Kreis. Wer aber für Stimmung sorgt in den Stadien wird dazu gezwungen eine Armbinde zu tragen, die jeden auf den ersten Blick wissen lässt hier handelt es sich um einen minderwertigen Menschen. Symbole die ihn als Prolet kennzeichnen müssen sichtbar auf der Kleidung aufgenäht sein und die geradezu tödliche Gefährlichkeit dieses Gesindels wird mit einem dicken „F“ für „Fußballfan“ im Reisepass und auf dem Perso für alle Welt sichtbar gemacht. Entschuldigt die (ganz) leichte Übertreibung, aber ich bin stinksauer wenn ich sowas lese.

© 2008 Traumtorschuetze

Euer Hass ist unser Stolz Dickies Kapuzenjacke

Was macht eigentlich…Toni Kroos?

Seltenes Bild: Toni Kroos in Arbeitskleidung (Foto: nicholas macgowan used under CC License)

In zynischer Anlehnung an die altehrwürdige Kicker-Rubrik muss ich mal kurz nachfragen. Ja was macht er eigentlich, das größte Juwel des deutschen Fußballs? Jedenfalls nicht das was er sollte, nämlich Fußball spielen. Mehmet Scholl hat schon vor einem Jahr gefordert er müsse immer spielen (siehe: Das beste was ich je beim FC Bayern erlebt habe!). Und Mehmet hat richtig geschwärmt von dem Burschen, wobei es dem geneigten Fußballfan auch ohne Mehmet´s Einschätzung nicht entgangen sein dürfte was der Junge alles drauf hat.

Die Worte von Uli Hoeneß von der für Toni Kroos reservierten Trikotnummer 10 muten mitlerweile wie ein schlechter Scherz an. Meine größte Sorge ist, dass dies dem Toni Kroos mitlerweile genauso geht und er das alles gar nicht mehr witzig findet. Ich könnte ihm nicht einmal verübeln wenn er sich nach einem neuen Verein umschauen würde. Er darf ja nicht mal mehr auf die Ersatzbank in vielen Fällen, sondern dieses Riesentalent sitzt sich den Arsch auf der Tribüne breit. Das ist mit nichts zu entschuldigen. Wie kann man so einen Mann aus dem Kader streichen und zwar nicht nur einmal? Das ist eine Riesenfrechheit! Lasst ihn doch wenigstens auf der Bank Platz nehmen, das ist doch wohl nicht zu viel verlangt.

Vieles geht kaputt unter dem neuen „Trainer“, daran haben wir uns alle wohl oder übel gewöhnt. Aber wenn er es schafft diesen Jungen zu vertreiben ist echt eine Grenze überschritten. Toni Kroos ist die Personifizierung einer goldenen Zukunft des FC Bayern München. Und was macht der Projektmanager Klinsmann? Er tritt ihm regelmäßig in den Arsch! Ich kann mir den Sachverhalt nur damit erklären, dass Klinsmann nach ein oder zwei (sehr harmlosen) Interviews von Toni Kroos, in denen er mehr Einsatzzeit forderte, mal wieder beleidigt ist und denkt er müsse am jüngsten und damit schwächsten Glied seine Authorität stärken. Ich weiß Sie sind empfindlich, Herr Klinsmann. Sehr empfindlich sogar. Aber bitte machen Sie mir den Jungen nicht kaputt! Alles, nur das nicht!

© 2008 Traumtorschuetze

Munich Dolphins Retro Shirt

Weiter, immer weiter! Aufholjagd gegen Wolfsburg

Rensing wieder mit Klasseleistung (Bild: b.schrade used under CC License)

Das war wieder nix für schwache Nerven heute gegen den VFL Wolfsburg. Was wir in der ersten Halbzeit „geboten“ haben war sicher mit das schlechteste was man jemals von uns zuhause zu Gesicht bekommen hat. Das muss so deutlich gesagt werden. Alles schien so zu laufen wie in den Spielen vor Florenz und Karlsruhe. Unglaublich pomadig nach vorne und hinten mit einer Abwehr, die einem Abenteuerspielplatz für den Gegner glich. Das Abwehrverhalten muss jetzt schleunigst besser werden. Wir können uns nicht in jedem Spiel auf einen Weltklasse-Rensing und Weltklasse-Klose verlassen. Am Ende war´s natürlich ein tolles Spektakel, aber mit Spektakel gewinnt man keine oder zumindest sehr selten Titel.

Positiv herausheben muss man heute neben den erwähnten Rensing und Klose meiner Meinung nach noch Ribery, der spürbar besser in den Tritt kommt, genauso wie van Bommel. Schweinsteiger unterstrich zum wiederholten mal das er dieses Jahr einen konstanten Fußball spielt und Zé Roberto ist einfach in jedem Spiel eine absolute Augenweide. Lucio allerdings hatte einen ganz gebrauchten Tag erwischt und Podolski…mei, Podolski halt!

© 2008 Traumtorschuetze

Weiter, immer weiter Dickies Kapuzenjacke

Ballack über Kahn und Lehmann

Zitat Michael Ballack:“Aber wenn man einen nicht mehr will, sollte man das ehrlich ansprechen. Respekt und Loyalität ist doch das Wenigste, was man als verdienter Nationalspieler erwarten kann. Ich denke da auch an den einen oder anderen Fall aus der Vergangenheit – zum Beispiel Oliver Kahn. Es war ein Konkurrenzkampf mit Jens Lehmann ausgegeben worden, den er in meinen Augen nie gewinnen konnte.“ (Quelle: FAZ)

Endlich spricht es auch mal einer der hautnah dabei war aus! Es soll ja tatsächlich Menschen geben die immernoch denken Oliver Kahn sei damals nicht von unserem jetzigen Projektmanager mit geschenktem Trainerschein nach Strich und Faden verarscht worden. Scheiss Vetternwirtschaft! Aber Respekt für die deutlichen Worten von Ballack in diesem Interview. Hätte nicht gedacht das ich Ballack mal für seine Eier loben muss. Aber hier hat er echt cojones gezeigt.

© 2008 Traumtorschuetze

Weiter, immer weiter Hoodie

3:0 gegen Florenz! We´re back, motherfuckers!

Bild: nicholas macgowan used under CC License

Freunde, das ist genau das was wir zur Zeit brauchen. Hinten ordentlich Dusel (Gott sei Dank bin ich nicht vom Bayern-TV *Schweiss von der Stirn wisch*) und vorne wunderschöne Tore, die uns unser Selbstvertrauen wiedergeben. Das war natürlich ein Auftakt wie man ihn sich nicht besser schnitzen kann mit dem Klassetor von Klose. Genau das sind die Szenen, die ihn immer stark gemacht haben und die wir so lange und so oft vermissen mussten von ihm. Den Gegenspieler abgeschüttelt wie eine lästige Fliege, sich kein bißchen aus der Balance bringen lassen und dann eiskalt vollstreckt. Ein Stürmertor wie es im Buche steht.

Und prompt war die typisch italienisch hochnäsige Laune der zwei Fiorentina Tifosi mit denen ich gezwungen war das Spiel zu gucken einer typisch italienischen Melancholie und auch dieser gewissen Zickigkeit in der Niederlage gewichen. Was meinen Spaßfaktor selbstverständlich noch höher steigen ließ.

Dann kam Rensing! Es sei mal ganz deutlich betont, dass wenn er beim Stand von 1:0 in der 1 gegen 1 Situation nicht diese Oliver Kahn-Gedächnisparade ausgepackt hätte, dieses Spiel ganz anders verlaufen wäre. Schreibt es überall und erzählt es jedem der es wissen oder auch nicht wissen will! Das war ein super Spiel von Rense und er hat maßgeblichen Anteil am Erfolg. Ich hab die entsetzten Laute noch in den Ohren um mich herum: „Merda! Incredibile! Mamma mia!“.

Florenz hätte uns einige Eier ins Nest legen können, das soll nicht verschwiegen werden. Sie haben es aber nicht getan, was uns nicht nur an diesem Abend half, sondern auch mittelfristig richtig gut tun wird. Nach Schweinsteigers Tänzchen im Strafraum mit anschließendem Klasseabschluss zum 2:0 war der Drops trotzdem gelutscht. Trotz ziemlich guter Möglichkeiten für Florenz hatte ich nicht das Gefühl das kann noch in die Hose gehen. Wir hatten einfach wieder unsere Ausstrahlung zurück. Man hat jedem Spieler angesehen das alles andere als ein Sieg indiskutabel ist. Da hat uns nicht mal gestört, dass der Schiri offensichtlich besoffen war. So einen schlechten Schiedsrichter hab ich in der Champions League glaub ich noch nie gesehen.

Über die Chancen die Florenz in der 2. Halbzeit auch noch hatte sei der Mantel des Schweigens gelegt. Zé zwirbelt, zwabelt, zwurzelt noch locker aus dem Hüftgelenk ein Traumtor. Und so stehen wir fantastisch da in der Tabelle. Das Lyon noch gewonnen hat ist nur gut. So sind wir schon mit einem Unentschieden nächste Woche in Florenz sicher im Achtelfinale und können uns ein bißchen auf die bitter nötige Aufholjagd in der Bundesliga konzentrieren.

Die Gründe warum diese überhaupt nötig ist sollen nicht vergessen werden. Es gibt keinen vernünftigen Grund warum wir nicht schon zu Saisonbeginn mit diesem Personal und der Hitzfeld-Taktik gespielt haben. Aber das wird sicherlich nochmal zu einem anderen Zeitpunkt hier näher beleuchtet und soll die Vorfreude auf die nächsten Wochen nicht trüben. Denn allen kommenden Gegner und deren Fans geht jetzt wieder der Kackstift. Denn sie wissen: We´re back, motherfuckers!

© 2008 Traumtorschuetze

Euer Hass ist unser Stolz Poloshirts

%d Bloggern gefällt das: